Gesundheit:   Zehn Tipps für ein langes Leben   Mehr ...

Idyllisches Celle, Fachwerkstadt in der Lüneburger Heide Idyllisches Celle, Fachwerkstadt in der Lüneburger Heide
 Infos 
 ADRESSEN 
 Service 
REKLAME

 
Feuerwehr Celle
FOTOS: FEUERWEHR CELLE  


REKLAME
 


Celle  
Pressemeldungen
der Freiwilligen
Feuerwehr Celle ...
 
 
Weitere Seiten:
 
–  Allgemeine Infos
 
–  Archiv:   2011   2012   2013   2014   2015   2016   2017   2018


ACHTUNG! Falls Sie hier auf Grund eines Links (z. B. von „Facebook“ kommend) landen und den gewünschten Beitrag auf dieser Seite nicht mehr vorfinden, ist der Link wohl veraltet und der Beitrag in das Archiv verschoben worden und dort unter dem entsprechenden Datum zu finden (siehe Archiv-Link im Kasten über diesem Text!).


Freitag, 20. Juli 2018

Böschungsbrand

CELLE.  Am 20. Juli 2018 um 18:22 Uhr wurde die Außenwache Neustadt-Heese der Hauptwache der Freiwilligen Feuerwehr zu einem Böschungsbrand im Bereich Krähenberg / Ecke Wilhelm-Heinichen-Ring alarmiert. Es brannten ca. 300 m² Böschung. Das Feuer wurde mit einem C-Rohr und zwei D-Rohren gelöscht.
Mit einem Kleinlöschgerät waren die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Hauptwache bereits kurz nach 17:00 Uhr im Einsatz. In der Westcellertorstraße hatte Laub in einem Gully gebrannt.


Montag, 16. Juli 2018

Person eingeklemmt

CELLE.  Am 16. Juli 2018 um 15:52 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einer Personenrettung alarmiert. Eine adipöse und in ihren Bewegungen stark eingeschränkte Person war beim Aussteigen aus einem Pkw abgerutscht und in Folge unglücklich zwischen Beifahrersitz und Armaturenbrett sowie im Bereich der Füße unter der Beifahrertür eingeklemmt. In enger Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst wurde die Person aus ihrer Lage befreit. Hierzu wurde sie auf dem Rücken liegend nach hinten gezogen und im Bereich des Kofferraums auf einem Spineboard gelagert. Von hier aus konnte die Person dann aus dem Fahrzeug gezogen werden.


Montag, 9. Juli 2018

Pkw-Anhänger brennt im Ortsteil Hehlentor

CELLE.  Am 9. Juli 2018 um 11:53 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem brennenden Pkw-Anhänger in der Dörnbergstraße alarmiert. Vor Ort brannte ein Pkw-Anhänger, auf dem ein Gerät zur Unkrautvernichtung installiert war. Hierzu befand sich auf dem Anhänger u. a. ein Kraftstofftank und ein Verbrennungsmotor. Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte es im Bereich des Motors. Aufgrund der abschüssigen Fahrbahn hatte sich brennender Kraftstoff am Fahrbahnrand talwärts ausgebreitet. Durch die Feuerwehr wurde sofort die Brandbekämpfung eingeleitet. Außerdem wurden die bergab liegenden Regenwasserabflüsse abgedichtet, so dass Betriebsmittel und verunreinigtes Löschwasser nicht eindringen konnten. Zur Brandbekämpfung wurde ein C-Rohr sowie Pulver eingesetzt. Auslaufende Betriebsstoffe sowie Löschwasser wurden im weiteren Einsatzverlauf direkt am Anhänger aufgefangen.


Freitag, 6. Juli 2018

Böschungsbrand

CELLE.  Am 6. Juni 2018 um 18:43 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Altencelle zu einer Rauchentwicklung im Bereich Klein Ottenhaus alarmiert. Es brannten ca. 100 m² Unterholz. Zur Brandbekämpfung wurden zwei D-Rohre und ein C-Rohr eingesetzt.


Montag, 2. Juli 2018

Drei Vegetationsbrände in der Region – mahr als 2.500 m² Unterholz brannten

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Am 2. Juli 2018 musste die Freiwillige Feuerwehr Celle bisher zu drei Waldbrand-Einsätzen ausrücken.
Das größte Feuer gab es zwischen Lachtehausen und Gockenholz. Hier brannten ca. 2.500 m² Unterholz. Die Freiwillige Feuerwehr Altenhagen wurde um 14:28 Uhr zu einem gemeldeten Waldbrand im Bereich der Landesstraße 282 alarmiert. Aufgrund der Ausdehnung des Brandes beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurden sofort weitere Einsatzkräfte nachalarmiert. Neben der Ortsfeuerwehr Altenhagen waren die Ortsfeuerwehren Altencelle und Celle im Einsatz. Zur Brandbekämpfung wurden insgesamt sechs D-Rohre eingesetzt. Mit Bodenbearbeitungswergzeugen wurde der Waldboden gelockert um eine wirkungsvolle Brandbekämpfung durchzuführen. Die Löschwasserversorgung wurde über eine Tragkraftspritze direkt an der Einsatzstelle aus der Lachte sowie von einer weiter entfernten Wasserentnahmestelle, mit Pendelverkehr von wasserführenden Fahrzeugen, sichergestellt.
Während des laufenden Einsatzes wurde die Ortsfeuerwehr Celle zu einem weiteren Flächenbrand im Bereich Klein Hehlen alarmiert. Es brannten ca. 250 m² Fläche.
Bereits um 12:25 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle mit Feuerwehren der Gemeinde Hambühren und Wietze zu einem vermutlichen Waldbrand im Bereich Hambühren alarmiert. Eine Rauchwolke war deutlich zu erkennen. Die nähere Erkundung ergab, dass es sich um ein bekanntes Feuer in der Region Hannover handelte.


Samstag, 30. Juni 2018

Kellerbrand in der Innenstadt

CELLE.  Am 30. Juni um 13:31 wurde die Celler Hauptwache zu einem gemeldeten Kellerbrand auf den Großen Plan alarmiert. Es war nicht bekannt, ob Personen in Gefahr sind. Bei Eintreffen der Feuerwehr konnte glücklicherweise schnell Entwarnung gegeben werden. Es hatte in einem Kellerschacht gebrannt. Der Rauch war in den Keller gezogen. Die Räumlichkeiten wurden mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und mit einem Drucklüfter entraucht.
Mit im Einsatz waren der Rettungsdienst und die Polizei.


Mittwoch, 27. Juni 2018

Ohe:
Waldbrand aus der Luft gemeldet – 1.000 m² brannten

LANDKREIS CELLE.  Das dritte Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland verpassten heute die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren der Stadt Celle Bostel und Garßen sowie der Brandmeister vom Dienst. Um 15:40 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren zu einem Waldbrand im Bereich Garßen alarmiert. Der genaue Einsatzort war nicht bekannt, da das Feuer durch ein Sportflugzeug gemeldet wurde.
Die Suche des Brandortes gestaltete sich zunächst schwierig, konnte aber nach weiteren Meldungen durch die Waldbrand-Überwachung aus Lüneburg und einer Meldung des Towers aus Bremen konkretisiert werden. Der Einsatzort befand sich im Bereich der Biogas-Anlage der Ortschaft Ohe in der Einheitsgemeinde Eschede. Hier brannten ca. 1.000 Quadratmeter Unterholz. Der Einsatz wurde aus der Luft vom Feuerwehr-Flugdienst unterstützt. Durch das Waldbrandüberwachungs-Flugzeug wurde die Einsatzstelle überflogen und Informationen über die Ausdehnung an den Einsatzleiter weitergegeben.
Da sich die Nachlöscharbeiten aufgrund einer Vielzahl von Brandnestern als sehr aufwendig herausstellten, wurde die Freiwillige Feuerwehr Höfer nachalarmiert. Die Einsatzleitung wurde an den Stellv. Gemeindebrandmeister Eschede übergeben. Die Nachlöscharbeiten dauerten mehrere Stunden.


Dienstag, 26. Juni 2018

CO-Warngerät im Ortsteil Hehlentor ausgelöst

CELLE.  Am 26. Juni 2018 um 14:23 wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem Einsatz in der Münzstraße alarmiert. Im Rahmen eines Einsatzes des Rettungsdienstes, hatte das von Rettungswagenbesatzung mitgeführte Kohlenstoffmonoxid-Warngerät ausgelöst. Es war somit von einer erhöhten Konzentration des Gases auszugehen. Durch die Celler Feuerwehr wurden daher in dem betroffenen Mehrfamilienhaus Messungen unter Atemschutz durchgeführt. Diese verliefen negativ. Weitere Maßnahmen wurden durch den örtlichen Energieversorger getroffen. Ein weiterer Einsatz der Feuerwehr war daher nicht erforderlich.


Mittwoch, 20. Juni 2018

Boot droht zu sinken

CELLE.  Am 20. Juni 2018 um 11:18 Uhr wurde die Celler Feuerwehr zu einem nicht alltäglichen Einsatz auf die Aller alarmiert. Ein Motorboot war voll Wasser gelaufen und drohte zu sinken. Das havarierte Boot wurde durch die Einsatzkräfte gesichert. Das Wasser mit einer Tauchpumpe gelenzt. Im Anschluss wurde das Boot auf einen privaten Anhänger aus der Aller geholt.
Im Einsatz waren die Tauchergruppe der Feuerwehr Celle, die „DLRG OG Celle e. V.“ sowie die Ortsfeuerwehr Celle.


Mittwoch, 13. Juni 2018

Gartenhaus brennt am Krähenberg

CELLE.  „Brennt Gartenhaus“ lautete am 13. Juni 2018 um 14:36 Uhr die Einsatzmeldung für die Freiwillige Feuerwehr Celle.
Beim Eintreffen im Krähenberg brannten zwei benachbarte Schuppen in voller Ausdehnung. Das Feuer wurde mit zwei C-Rohren unter Atemschutz gelöscht. Mit im Einsatz: der Rettungsdienst und die Polizei.


Mittwoch, 13. Juni 2018

Bockelskamp:
Storchenrettung

LANDKREIS CELLE.  Regelmäßig unterstützt die Freiwillige Feuerwehr Celle den Weißstorch-Beauftragten mit einer Drehleiter, um Jungtiere in ihren Nestern zu kontrollieren und zu beringen.

Am 13. Juni 2018 forderte der Weißstorch-Beauftrage die Celler Feuerwehr zu einem Notfall an. Aus nicht bekannten Gründen war in einem Nest das Weibchen ausgefallen, das Männchen war nicht in der Lage die Jungtiere alleine großzuziehen. Vor wenigen Tagen wurde eines der beiden Jungtiere bereits abgeworfen, konnte aber durch Helfer gerettet werden. Um auch das Leben des zweiten Jungtieres zu retten, wurde das Tier heute durch den Weißstorch-Beauftragten mit Hilfe einer Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Celle aus dem Nest geholt.



Fuchsrettung auf ehemaligem Kasernengelände

CELLE.  Nachdem die Celler Feuerwehr heute bereits bei einer Storchenrettung im Einsatz war, rückten die ehrenamtlichen Helfer um 17:12 Uhr zu einer Fuchsrettung auf das ehemalige britische Kasernengelände in der Hohen Wende aus.

In einem Regenwasser-Rückhaltebecken war ein junger Fuchs gefangen. Bei Eintreffen der Feuerwehr war das Tier noch kurz durch das Becken gelaufen, bevor es in einem größeren unterirdischen Kanal verschwand. Durch die Einsatzkräfte wurde vergebens auf die Rückkehr des Tieres gewartet. Auch die Suche über die Schachtdeckel war vergebens, so dass nur eine Lösung blieb. Ein Taucher der nachgeforderten Tauchergruppe der Feuerwehr Celle schwamm in den Schacht hinein, doch der Einsatz der Helfer war ohne Erfolg. Das Tier war verschwunden. Vermutlich hatte es einen anderen Ausgang gefunden.


Freitag, 8. Juni 2018

Gefahrgut-Einsatz im Oberlandesgericht

CELLE.  Am 8. Juni 2018 um 09:13 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle mit dem Chemie- und Strahlenschutzzug und der Ortsfeuerwehr Celle zu einem Gefahrguteinsatz in das Oberlandesgericht Celle alarmiert. Für den Rettungsdienst des Landkreises Celle wurde vorsorglich „MANV 7“ ausgelöst, da mit einer größeren Anzahl von Verletzten zu rechnen war.
Im Oberlandesgericht (OLG) war ein unbekannter Stoff aus einem Briefumschlag ausgetreten. Vier Personen waren direkt betroffen. Durch das OLG wurde der entsprechende Gebäudeteil evakuiert. Die Celler Feuerwehr sicherte den Stoff. Die betroffenen Personen wurden vor Ort unter Beobachtung gestellt. Um eine Biogefährdung durch den unbekannten Stoff auszuschließen, wurde die ABC-Einheit der Berufsfeuerwehr Hannover angefordert. Diese war mit einem Gerätewagen Messen und einem Einsatzleitwagen im Einsatz. Durch Kräfte der Feuerwehr Hannover konnte eine Biogefährdung ausgeschlossen werden. Auch andere Gefahren wurden ausgeschlossen. Eine Gefährdung durch den Stoff lag somit nicht vor.
Im Einsatz waren fünf Fahrzeuge der Feuerwehr Celle, zwei Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr Hannover, zwei Rettungswagen und ein Notarzt sowie der Org-Leiter Rettungsdienst des Rettungsdienstes des Landkreises Celle und das „DRK Celle“ zur Verpflegung der Einsatzkräfte mit Kaltgetränken. Hinzu kommen Vertreter des Gesundheitsamtes des Landkreises Celle.


Mittwoch, 30. Mai 2018

Rauchentwicklung aus Dachstuhl – Feuer in Einfamilienhaus im Ortsteil Westercelle

CELLE.  Am 30. Mai 2018 um 01:40 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Celle und Westercellemit dem Einsatzstichwort „Stromausfall und Brandgeruch“ in die Straße Sandfeld im Stadtteil Westercelle alarmiert.
Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle bestätigte sich die erste Meldung. Zusätzlich drang Rauch aus dem Dach eines Einfamilienhauses. Ein offenes Feuer war nicht zu erkennen, daher wurde parallel eine Erkundung im Gebäude sowie im Außenbereich über eine Drehleiter durchgeführt. Die Erkundung im Gebäude ergab im Obergeschoss ein offenes Feuer hinter der Verkleidung des Kniestocks. Die Brandbekämpfung wurde mit einem C-Rohr unter Atemschutz durchgeführt. Eine Ausbreitung des Brandes konnte verhindert werden. Zur Belüftung und Entrauchung des Gebäudes kamen mehrere Drucklüfter zum Einsatz.
Im Einsatz waren vier Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Westercelle und fünf Fahrzeuge der Hauptwache der Ortsfeuerwehr Celle sowie ein Rettungswagen und die Polizei Celle.

Während des laufenden Einsatzes kam es zu einem weiteren Einsatz in Westercelle. In der Straße Im Schelp hatte ein Heimrauchmelder ausgelöst. Hierbei handelte es sich um einen Fehleinsatz.



Wasserschaden

CELLE.  Am 30. Mai um 12.59 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem vollgelaufenen Aufzugsschacht nach Starkregen am Vormittag alarmiert.
Vor Ort stand ein Keller nebst Aufzugschacht unter Wasser. Durch die Einsatzkräfte wurden binnen einer Stunde ca. 24.000 Liter aus dem Keller abgepumpt.


Montag, 28. Mai 2018

Personenrettung von Dach im Ortsteil Hehlentor

CELLE.  Am 28. Mai 2018 gegen 13:40 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle einer Personenrettung in den Weinberg im Stadtteil Hehlentor alarmiert.
Nach ersten Meldungen sollten eine Person nicht mehr selbstständig ein Dach verlassen können. Bei Eintreffen der Feuerwehr ergab sich folgende Lage: Eine ältere Person befand sich bei Außentemperaturen von über 30 Grad und direkter Sonneneinstrahlung auf dem Dach eines Schuppens. Der Kreislauf des Mannes war bereits zusammengebrochen, so dass durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr sofort die Erstversorgung eingeleitet wurde. Die Person wurde dann in eine Schleifkorbtrage umgelagert und langsam eine Steckleiter heruntergelassen und dem Rettungsdienst zur weiteren Versorgung übergeben.



Tierrettung im Ortsteil Heese

CELLE.  Am 28. Mai 2018 um 12:58 Uhr rückten die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr zu einer Tierrettung in den Waldweg aus. Hier war ein Reh in einem abgezäunten Bereich eines Regenrückhaltebeckens gefangen. Durch die Einsatzkräfte konnte das verletzte Tier eingefangen und dem Tierschutz übergeben werden.



Laubenbrand im Ortsteil Heese

CELLE.  Am 28. Mai 2018 um 04:22 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem Laubenbrand in die Kleingartenkolonie „Friedrichslust“ an der Straße Zum Kiebitzsee im Stadtteil Heese alarmiert.
Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle schlugen Flammen mehrere Meter hoch in den Himmel. Die Rauchwolke war bereits aus weiter Entfernung deutlich sichtbar. Durch die Einsatzkräfte wurde sofort die Brandbekämpfung eingeleitet. Aufgrund der Lage und der schlechten Löschwasserversorgung innerhalb der Kleingartenkolonie wurde durch den Brandmeister vom Dienst (Einsatzleiter) eine Alarmstufen-Erhöhung veranlasst.
Die Brandbekämpfung wurde mit drei C-Rohren unter Atemschutz durchgeführt. Zur Löschwasserversorgung wurde ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen von der Straße An der Hasenbahn zur Einsatzstelle eingerichtet. Erschwerend bei den Löscharbeiten war eine große Menge gelagertes Holz, das durch die Einsatzkräfte zum Ablöschen auseinandergezogen werden musste. Durch den Einsatz der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Gebäude verhindert werden.
Im Einsatz waren zehn Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Celle, ein Rettungswagen sowie die Polizei Celle und der Fachberater Sanitätsdienst.


Sonntag, 27. Mai 2018

Tierrettung im Ortsteil Wietzenbruch

CELLE.  Am 27. Mai 2018 um kurz nach 11:;00 Uhr wurde die Celler Hauptwache zu einer Tierrettung im Bereich des Alten Kanals alarmiert.
Ca. 1.000 Meter von der dortigen Brücke entfernt steckte ein Rehkitz im Kanal fest. Nach einer kurzen Lagebesprechung machten sich die Einsatzkräfte auf den Fußweg. Durch den Brandmeister vom Dienst wurde aufgrund der langen Wegstrecke zur Erkundung auch ein „Sondereinsatzmittel Fahrrad“ angefordert. Kurz vor Erreichen des Einsatzortes kam die Meldung, dass das Rehkitz den Kanal verlassen hatte und im Wald verschwunden ist. Ein Einsatz war somit nicht mehr erforderlich auch das Fahrrad kam nicht mehr zum Einsatz.


Samstag, 26. Mai 2018

Gasaustritt im Ortsteil Westercelle

CELLE.  Am 26. Mai 2018 um 15:44 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Celle und Westercelle zu einer beschädigten Gasleitung in der Straße An der Koppel im Stadtteil Westercelle alarmiert.
Vor Ort ergab sich folgende Lage: Bei Erdarbeiten auf einem Privatgrundstück wurde mit einem Bagger eine Gasleitung beschädigt, sodass Gas austrat. Durch die Einsatzkräfte wurde der Gefahrenbereich abgesperrt, zwei C-Rohre zur Absicherung vorgenommen sowie der Nahbereich mit speziellen Messgeräten überwacht. Nach Eintreffen des örtlichen Energieversorgers wurde die Gasleitung durch das Versorgungsunternehmen abgeschiebert. Ein weiterer Einsatz war nicht erforderlich.
Mit der feuerwehr im Einsatz waren ein Rettungswagen des „Deutsches Roten Kreuzes“ und die Polizei Celle.


Donnerstag, 24. Mai 2018

Papier-Container brennt an Hauswand im Ortsteil Heese

CELLE.  Am 24. Mai 2018 um 2:43 Uhr wurde die Außenwache Neustadt-Heese der Ortsfeuerwehr Hauptwache zu einem brennenden Papier-Container an einer Hauswand alarmiert. Die Wandverkleidung des betroffenen Gebäudes in der Birkenstraße musste in Teilen aufgenommen werden, da diese durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen worden war.


Dienstag, 22. Mai 2018

Feuer in Wohnung im Ortsteil Neustadt

CELLE.  Am 22. Mai 2018 um 10:44 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem gemeldeten Wohnungsbrand mit Menschengefährdung in die Kuckuckstraße im Stadtteil Neustadt alarmiert.
Bereits auf der Anfahrt konkretisierte sich die Einsatzmeldung. Rauch sollten aus den Fenstern einer Wohnung dringen. Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle bestätigte sich die Einsatzmeldung. Aus den Fenster einer Wohnung im 2. OG eines Mehrfamilienhauses drang Rauch. Es war nicht bekannt, ob sich noch Personen in der betroffenen Wohnung befinden. Sofort ging ein Trupp unter Atemschutz zur Menschenrettung vor sowie kurze Zeit später ein Trupp zur Brandbekämpfung. Die Absuche der Wohnung verlief negativ. Es befanden sich keine Personen mehr in der Wohnung. Im Wohnzimmer konnten die Einsatzkräfte brennende Gegenstände feststellen. Das Feuer wurde schnell gelöscht. Zur Belüftung und Entrauchung wurde ein Drucklüfter eingesetzt.
Im Einsatz waren vier Fahrzeuge der Feuerwehr Celle, der Rettungsdienst und die Polizei Celle.


Sonntag, 20. Mai 2018

Personenrettung im Ortsteil Blumlage

CELLE.  Am 20. Mai 2018 um 21:10 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Celle gemeinsam mit dem Rettungsdienst zu einer Personenrettung in den Stadtteil Blumlage alarmiert.
Nach einem Fenstersturz war eine Person auf einem ca. zwei Meter tieferen Dach zum liegen gekommen. Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde die Person mit einer Drehleiter vom Dach gerettet. Hierzu wurde die Person mit einer speziellen Tragenhalterung auf dem Korb der Drehleiter vom Dach zum Boden gefahren.
Der gesamte Einsatz verlief in enger Zusammenarbeit mit den Kräften des Rettungsdienstes und zeigte erneut die gute und professionelle Zusammenarbeit der eingesetzten Kräfte.



Böschungsbrand

CELLE.  Um 13:23 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Westercelle zu einem Böschungsbrand im Bereich der Bahnstrecke Ehlershausen – Celle alarmiert. Es brannten ca. 200 m^2 Böschung. Der Brand wurde mit drei D-Rohren gelöscht.


Dienstag, 15. Mai 2018

Gasgeruch im Ortsteil Blumlage

CELLE.  Am 15. Mai 2018 um 10:19 Uhr wurde die Feuerwehr Celle zu einem gemeldeten Gasgeruch in die Blumlage alarmiert. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte einen leichten Gasgeruch im Heizungsraum fest. Nachdem die Gashaupthähne abgesperrt waren, wurden die Räumlichkeiten belüftet. Ein weiterer Einsatz war nicht erforderlich.
Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Celle und Altencelle, die Polizei und der Rettungsdienst.


Montag, 14. Mai 2018

Zimmerbarnd im Ortsteil Neuenhäusen

CELLE.  Am 14. Mai 2018 um 21:22 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem vermutlichen Zimmerbrand in die Kronestraße im Stadtteil Neuenhäusen alarmiert.
Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle bestätigte sich die Einsatzmeldung. Ein Zimmer in einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses war stark verqualmt. Personen befanden sich nicht in Gefahr. Durch die Celler Feuerwehr wurde sofort die Brandbekämpfung eingeleitet. Hierzu ging ein Trupp unter Atemschutz in den Brandraum vor. Um eine Ausbreitung des gefährlichen Brandrauches zu verhindern, wurde die betroffene Zimmertür mit einem Rauchvorhang verschlossen. Dieser verhindert, dass Rauch aus dem Brandraum austritt. In dem betroffenen Zimmer brannten Einrichtungsgegenstände. Durch den schnellen Einsatz der Celler Feuerwehr konnte eine Ausbreitung des Brandes verhindert werden. Zur Brandbekämpfung wurde ein C-Rohr eingesetzt. Zur Belüftung und Entrauchung kam ein Drucklüfter zum Einsatz.
Im Einsatz waren vier Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Celle, ein Rettungswagen sowie die Polizei Celle.


Donnerstag, 10. Mai 2018

Gas-Austritt – Gefahrgut-Einsatz im Ortsteil Groß Hehlen

CELLE.  Am 10. Mai 2018 um 13:29 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle mit dem Chemie- und Strahlenschutzzug und der Ortsfeuerwehr Groß Hehlen in die Celler Straße im Stadtteil Groß Hehlen alarmiert. Nach ersten Meldungen lag ein unklarer Gas-Austritt vor.
Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle bestätigte sich die Meldung zunächst. Der typische Geruch von Gas, der durch die Zumischung eines Geruchsstoffes entsteht, war deutlich wahrzunehmen. Betroffen war ein Gewerbe-Unternehmen zwischen der Celler Straße und der Straße Zur Alten Schmiede. Durch die Feuerwehr wurden zunächst Absperrmaßnahmen getroffen. Zur Erkundung ging ein Trupp unter Atemschutz vor, der den Austritt eines Stoffes bestätigte. Spezielle Messgeräte schlugen jedoch nicht an, sodass die Vermutung nahe lag, dass es sich um einen Stoff der als Odoriermittel (Odor = Geruch; Geruchstoff) in Erdgas eingesetzt wird handelt. Dieser wird in dem Betrieb verarbeitet. Weitere Messungen durch den örtlichen Energieversorger blieben ebenfalls ergebnislos. Die erste Vermutung bestätigte sich kurze Zeit später, nachdem ein Verantwortlicher des Betriebes eingetroffen war. Ein weiterer Einsatz der Feuerwehr war somit nicht erforderlich. Die Einsatzstelle konnte an den Betreiber übergeben werden, der weitere Maßnahmen getroffen hat.


Dienstag, 8. Mai 2018

Essen angebrannt – Hilfe über Hausnotruf im Ortsteil Altencelle

CELLE.  Am 8. Mai 2018 um 20:28 Uhr wurden die Hauptwache der Freiwilligen Feuerwehr Celle und die Freiwillige Feuerwehr Altencelle zu einem vermutlichen Wohnungsbrand in die Burger Landstraße im Stadtteil Altencelle alarmiert. Über ein Hausnotrufgerät hatte die Bewohnerin Rauch in ihrer Wohnung gemeldet.
Vor Ort konnte die Besatzung eines Streifenwagens der Polizei Celle schnell Hilfe leisten und einen Topf mit angebrannten Essen aus der Wohnung entfernen. Durch den Rettungsdienst des „Deutschen Roten Kreuzes“ wurde die Bewohnerin vor Ort versorgt. Durch die Feuerwehr wurde die Wohnung kontrolliert und belüftet.


Samstag, 5. Mai 2018

Dachstuhlbrand in voller Ausdehnung im Ortsteil Heese

CELLE.  Am 5. Mai 2018 um 04:31 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in die Kniprodestraße im Stadtteil Heese alarmiert. Es war nicht bekannt, ob Menschenleben in Gefahr sind.

Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle brannte der Dachstuhl und das Dachgeschoss eines Reihenendhauses in voller Ausdehnung. Flammen schlugen aus den Fenstern der Stirnseite und der Dachhaut des dreigeschossigen Gebäudes. Das Einsatzobjekt befand sich in der Salaterei Ecke Kniprodestraße. Personen waren nicht mehr im Gebäude.
Durch die Celler Feuerwehr wurde sofort die Brandbekämpfung eingeleitet. Hierzu ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr in das Gebäude vor. Von der Frontseite und der Stirnseite ging jeweils eine Drehleiter in Stellung. Des Weiteren wurde eine Riegelstellung zum angrenzenden Reihenmittelhaus aufgebaut um ein Übergreifen des Brandes zu verhindern. Durch Kräfte der Polizei Celle wurden die benachbarten Anwohner informiert. Personen wurden nicht verletzt. Durch den schnellen und gezielten Einsatz der Feuerwehr Celle konnte eine Ausbreitung des Brandes verhindert werden. Durch den Einsatzleiter konnte gegen 05:10 Uhr „Feuer unter Kontrolle – Nachlöscharbeiten“ gemeldet werden.
Im Rahmen der Nachlöscharbeiten kamen weitere Trupps unter Atemschutz zum Einsatz um Brandnester abzulöschen und ein erneutes Aufflammen des Brandes zu verhindern. Im Rahmen der Nachlöscharbeiten wurde Druckluftschaum eingesetzt. Die letzten Einsatzkräfte konnten die Einsatzstelle gegen 07:15 Uhr verlassen. Zur Unterstützung des Einsatzleiters war die Führungsgruppe Einsatzleitung der Feuerwehr Celle im Einsatz.
Im Einsatz waren insgesamt 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr Celle, des Rettungsdienstes, des Sanitätsdienstes und der Polizei Celle. Die Feuerwehr war mit zwölf Fahrzeugen im Einsatz.


Mittwoch, 2. Mai 2018

Austritt Wasserstoffperoxid – Gefahrguteinsatz auf der B 214

LANDKREIS CELLE.  Am 2. Mai 2018 um 08:30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle mit dem Chemie- und Strahlenschutzzug, der Ortsfeuerwehr Altencelle und der Dekon-Einheit auf die Bundesstraße 214 Altencelle in Richtung Eicklingen alarmiert. Nach ersten Meldungen sollte Gefahrstoff aus einem Fahrzeug austreten.
Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle ergab sich folgende Lage. Auf der Ladefläche eines Pickups wurden mehrere Kanister mit Wasserstoffperoxid in flüssiger Form sowie mehrere Säcke mit einem Granulat desselben Stoffes transportiert. Aus bisher ungeklärter Ursache ist aus einem Kanister sowie aus einem Sack Wasserstoffperoxid ausgetreten. Der in flüssiger Form transportierte Stoff war auf die Straße und das angrenzende Erdreich geflossen. Der Fahrer des Fahrzeuges hatte offenbar den ätzenden Stoff eingeatmet und wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.
Durch die Celler Feuerwehr wurden zunächst Absperrmaßnahmen getroffen. Die Bundesstraße wurde durch die Polizei voll gesperrt. Im Anschluss ging ein Trupp unter Atemschutz zur Erkundung vor. Im weiteren Einsatzverlauf wurde der leckgeschlagene Kanister und der Sack durch Trupps unter Chemikalien-Schutzanzügen geborgen und in speziellen Säcken sicher verpackt. Gleiches galt für weitere kontaminierte Gegenstände auf der Ladefläche des Pickups. Der bereits ausgetretene Stoff wurde mit speziellen Bindemitteln gebunden. Durch die Dekon-Einheit wurde vor Ort eine Dekontamination der Einsatzkräfte durchgeführt.
Der Einsatz dauerte bis in die Mittagsstunden. Weitere Maßnahmen wurden durch Spezialfirmen ergriffen.
Im Einsatz waren der Chemie- und Strahlenschutzzug der Feuerwehr Celle, die Dekon-Einheit der Feuerwehr Celle, die Freiwillige Feuerwehr Altencelle, der Brandmeister vom Dienst als Einsatzleiter, der Rettungsdienst, der „Malteser Hilfsdienst“ als Sanitätsdienst, die Polizei, die Untere Wasserbehörde sowie die Straßenmeisterei des Landes Niedersachsen.


Dienstag, 1. Mai 2018

Laubenbrand im Ortsteil Heese

CELLE.  Am 1. Mai 2018 um 03:58 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem Laubenbrand in die Kleingartenkolonie „Zum Kiebitzsee“ im Stadtteil Heese alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle brannte eine ca. acht mal zehn Meter große Gartenlaube in voller Ausdehnung. Die Flammen schlugen mehrere Meter in den Nachthimmel. Durch die Einsatzkräfte wurde sofort die Brandbekämpfung eingeleitet. Aufgrund der Lage und der schlechten Löschwasserversorgung innerhalb der Kleingartenkolonie wurde durch den Brandmeister vom Dienst (Einsatzleiter) eine Alarmstufen-Erhöhung veranlasst.
Die Brandbekämpfung wurde mit drei C-Rohren unter Atemschutz durchgeführt. Zur Löschwasserversorgung wurde ein Pendelverkehr mit drei Tanklöschfahrzeugen von der Straße An der Hasenbahn zur Einsatzstelle eingerichtet. Eine Gefahr während der Löscharbeiten bestand durch in der Laube gelagerte Gasflaschen. Im weiteren Einsatzverlauf bestand zusätzlich Einsturzgefahr. Im Rahmen der Nachlöscharbeiten wurde ein Schaumrohr vorgenommen. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden an.
Im Einsatz waren sieben Fahrzeuge der Hauptwache der Freiwilligen Feuerwehr Celle, ein Rettungswagen, der Fachberater Sanitätsdienst („Malteser Hilfsdienst“) sowie die Polizei Celle.





Letzte Änderung:  22.07.2018
REKLAME
Anzeigen in Celle
Anzeigen in Celle
Anzeigen in Celle
Anzeigen in Celle