„Celler Scene“

Wissen, was los ist ...

POLIZEI CELLE
Meldungen im Juli 2020

Freitag, 31. Juli 2020

30-Jähriger verletzt Kleingärtner mit Deko-Schwert

CELLE (ots).  Am Abend des Donnerstags, 31. Juli 2020, gegen 21:00 Uhr begab sich ein 30 Jahre alter Mann aus Celle unter Mitführung eines Deko-Samuraischwertes zu einer Kleingarten-Kolonie an der Braunschweiger Heerstraße und schlug hier auf einen zufällig angetroffenen 63 Jahre alten Kleingärtner mit der Waffe ein.

Zuvor hatte sich der psychisch auffällige Tatverdächtige in seiner nahegelegenen Einzimmerwohnung in möglicher Suizid-Absicht eigenständig mehrere Schnittwunden am Körper zugefügt. Aus bisher nicht bekannten Gründen verließ der blutende Mann seine Wohnung und traf kurz darauf in der Zuwegung der Kleingarten-Kolonie auf das in einem E-Rollator sitzende Opfer. Der 63-Jährige konnte die Schläge weitestgehend abwehren und rief laut um Hilfe. Als weitere Personen zu Hilfe eilte, flüchtete der Tatverdächtige zu Fuß mit dem Schwert in der Hand, konnte jedoch wenige Minuten später von den eintreffenden Polizeibeamten auf einem der Gartengrundstücke überwältigt und festgenommen werden.

Das Opfer erlitt durch die Attacke leichte Verletzungen, die im Krankenhaus versorgt wurden. Der verletzte Tatverdächtige kam unter Polizeibewachung ins Krankenhaus. Ob der mutmaßlich psychisch Kranke einstweilig untergebracht werden muss, wird im Laufe des Tages entschieden.

Beedenbostel:
Einbruch in Supermarkt –
Tabakwaren von hohem Wert entwendet

LANDKREIS CELLE (ots).  In der vergangenen Nacht zu Freitag, 31. Juli 2020, gelangten unbekannte Täter auf gewaltsamem Wege in einen Lebensmittelmarkt an der Ahnsbecker Straße („Edeka“). Hier entwendeten sie aus dem Bereich der Post-Agentur zielgerichtet Tabakwaren im Wert eines fünfstelligen Betrags.

Wer in der vergangenen Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe beobachtet hat, sollte sich mit der Polizei in Wathlingen in Verbindung setzen unter Tel. (05144) 49546-0.

Pkw im Ortsteil Altencelle gestohlen

CELLE (ots).  IIn der Nacht zu Donnerstag, 30. Juli 2020, entwendeten unbekannte Täter den auf einem Grundstück in der Hildegard-Walli-Straße geparkten Pkw SUV „Ford Edge“, Farbe grau, mit dem Celler Kennzeichen „HW 14“. Das Fahrzeug ist mit einem Keyless-Go-System ausgestattet.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-215.

Autoscheibe eingeschlagen und Werkzeug gestohlen

CELLE (ots).  In der Nacht zu Donnerstag, 30. Juli 2020, schlugen unbekannte Täter im Wangelinweg die Heckscheibe eines abgestellten Firmenfahrzeugs ein und entwendeten diverse Werkzeuge und Arbeitsmaterialien aus dem Pkw. Es entstand ein Sachschaden im unteren fünfstelligen Bereich.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-215.

Donnerstag, 30. Juli 2020

Polizei sucht Zeugen nach räuberischem Diebstahl bei „Edeka“

CELLE (ots).  Heute Vormittag gegen 10:15 Uhr nahm ein unbekannter Täter eine Spirituosenflasche in seine Jackentasche und passierte ohne zu bezahlen des Kassenbereich. Als die Marktleiterin den Dieb ansprach, schleuderte er seinen Einkaufswagen gegen sie und fasste sie an den Schultern, um sie wegzustoßen. Einen zu Hilfe geeilten Kunden stieß der Täter ebenfalls weg und flüchtete in Richtung Eltzestraße. Die 42-Jährige Marktleiterin verfolgte den Mann bis zu einem Hinterhof. Von dort gelang ihm die Flucht.

Täterbeschreibung:

  • schlank
  • schwarzes Nike-Basecap, schwarze Jacke, blaue Jeans und weiße Sneaker

Der beherzte Zeuge, ein Mann zwischen 50 und 60 Jahren, war leider bei Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. Da seine Personalien nicht bekannt sind, bittet die Polizei den Zeugen, sich zu melden unter Tel. (05141) 277-215.

Radfahrer unter Alkohol- und Drogen-Einfluss unterwegs

CELLE (ots).  Am Mittwochnachmittag, 29. Juli 2020, geriet ein 38 Jahre alter Fahrradfahrer in eine Verkehrskontrolle der Polizei. Der Mann aus Bergen hatte verbotenerweise während der Fahrt sein Smartphone genutzt. Im Verlauf der Kontrolle fiel den Beamten auf, dass der Mann unter Alkohol- und Drogen-Beeinflussung stand. Zudem ergaben sich Hinweise, dass das von ihm genutzte Fahrrad gestohlen war. Es folgte eine Blutentnahme sowie die Einleitung mehrere Ermittlungsverfahren.

Polizei schnappt Parfum-Dieb in der Innenstadt

CELLE (ots).  Ein wachsamer Ladendetektiv beobachtete gestern Mittag in der Parfum-Abteilung eines Kaufhauses in der Bergstraße einen Ladendieb. Dieser hatte sich diverse Waren unter seine Jacke gesteckt und ohne zu zahlen das Kaufhaus verlassen. Der Detektiv nahm zwar zu Fuß die Verfolgung auf, hatte jedoch das Nachsehen, denn der Dieb schwang sich auf ein Fahrrad und brauste davon.

Der hinzu gerufenen Polizei lieferte der Detektiv eine so detaillierte Personenbeschreibung, dass die Beamten den Flüchtigen kurze Zeit später dingfest machen konnten. Das Parfum im Wert von 450 Euro stellten die Beamten sicher. Gegen den Beschuldigten wurde, nicht zum ersten Mal, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Belsen:
Radfahrer durch Hundebiss leicht verletzt

LANDKREIS CELLE (ots).  Gestern am frühen Morgen gegen 06:20 Uhr befuhr ein 41 Jahre alter Mann aus Eversen die Straße Im Alten Dorf in Richtung Winsener Straße. Im Einmündungsbereich Fuchsmoorgraben kam plötzlich ein ausgebüxter Hund von einem Grundstück in der Nähe angelaufen und biss den Radfahrer in die Wade. Er wurde leicht verletzt. Gegen die 57-jährige Hundehalterin aus Belsen leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung ein.

Pkw bei Unfall erheblich beschädigt –
Verantwortlicher flüchtet vom Unfallort im Ortsteil Hehlentor

CELLE (ots).  Am Mittwoch, 29. Juli 2020, in der Zeit zwischen 15:00 und 17:30 Uhr wurde ein geparkter Pkw „Mitsubishi Space Star“ durch ein unbekanntes Fahrzeug erheblich beschädigt. Der Unfall ereignete sich an der Ecke Düringstraße / Kreuzgarten. Durch die Aufprallwucht im Frontbereich wurde der geparkte Wagen um zwei Meter nach hinten verschoben. Der Verursacher flüchtete anschließend vom Unfallort.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-215..

Mittwoch, 29. Juli 2020

Hermannsburg:
Vermisster 15-jähriger Drogenkonsument kehrt
selbstständig  nach Hause zurück

CELLE / LANDKREIS CELLE (ots).  Am gestrigen Dienstagmittag, 28. Juli 2020, meldete eine Frau aus Hermannsburg, dass ihr 15 Jahre alter Sohn seit dem Morgen zu Hause randaliere und sich die Lage nun zuspitze. Hintergrund seien psychische Probleme aufgrund von Drogenkonsum.

Bei Eintreffen der Polizei hatte sich der Junge in aufgewühlter und aggressiver Stimmung bereits von zu Hause entfernt. Um Schlimmeres zu verhindern, leitet die Polizei intensive Suchmaßnahmen nach dem Jugendlichen ein. Dabei kamen auch ein Polizei-Hubschrauber sowie ein Personenspürhund zum Einsatz. Letztlich kehrte der Jugendliche am Abend eigenständig nach Hause zurück. Er wurde in eine Fachklinik eingewiesen.

Langlingen:
Unfall mit zwei tödlich verletzten Motorradfahrern

CELLE / LANDKREIS CELLE (ots).  Am Dienstagabend, 28. Juli 2020, um 18:25 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 50 ein tragischer Verkehrsunfall, bei dem zwei junge Motorradfahrer aus Celle und Wienhausen, 18 und 21 Jahre alt, ihr Leben verloren.

Zum Unfallzeitpunkt befuhr ein 30-jähriger Mann mit seinem Pkw „Audi“ die Kreisstraße 50 von Offensen in Richtung Langlingen. Kurz vor der Ortschaft Langlingen wollte er nach links in den Schleusenweg abbiegen und übersah hierbei nach derzeitigen Erkenntnissen die beiden entgegenkommenden und hintereinanderfahrenden Motorradfahrer. Beide kollidierten nacheinander mit dem Pkw. Durch die Wucht des Aufpralls wurde einer der beiden 45 Meter weit in ein Maisfeld geschleudert, der andere kam auf dem Dach des Pkw zu liegen. Für die beiden Motorradfahrer kam jede Hilfe zu spät, sie verstarben noch am Unfallort.

Der 30-Jährige Autofahrer erlitt leichte Verletzungen. An den Motorrädern sowie dem „Audi“ entstand Totalschaden.

Ein weiterer Pkw „VW“ stand zum Unfallzeitpunkt im Schleusenweg und wollte nach links auf die Kreisstraße 50 abbiegen. Der „VW“ wurde von umherfliegenden Fahrzeugteilen getroffen und leicht beschädigt, die Insassen, eine Familie mit zwei Kindern, blieben unverletzt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme blieb die Kreisstraße 50 voll gesperrt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Schelploh:
Umgekippter Traktor sorgt für Vollsperrung der B 191

CELLE / LANDKREIS CELLE (ots).  Am Dienstagmorgen, 28. Juli 2020, gegen 08:45 Uhr kam ein Traktor mit zwei voll beladenen Anhängern (Kartoffeln) kurz vor Schelploh aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte um. Das auf die Seite gekippte Gespann erstreckte sich über die komplette Fahrbahnbreite. Für die Dauer der Bergungsarbeiten bleibt die Bundesstraße 191 zwischen Eschede und Weyhausen voll gesperrt.

Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt

CELLE (ots).  Ein 74 Jahre alte Frau überquerte am Dienstag, 28. Juli 2020, gegen 14:00 Uhr als Fußgängerin die Jägerstraße in Richtung Breite Straße. Dabei achtete sie ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge nicht ausreichend auf den Fahrzeugverkehr und wurde von einem Auto erfasst, das in Richtung Fuhsestraße fuhr. Die 55-jährige Fahrzeugführerin des Pkw „Daimler“ konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Trotz eines versuchten Ausweichmanövers kam es zum Unfall, bei dem die Ältere schwer verletzt wurde. Ein Rettungswagen brachte die Frau ins Krankenhaus.

Dienstag, 28. Juli 2020

Eicklingen:
Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild
nach Sexualstraftat an elfjährigem Kind

CELLE / LANDKREIS CELLE (ots).  Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Celle genehmigte ein Ermittlungsrichter nun die öffentliche Fahndung mit einem Phantombild des unbekannten Täters.

Den Ermittlungen zufolge hatte der Unbekannte am 11. Mai 2020 gegen 17:30 Uhr vor einem elfjährigen Mädchen in der Feldmark zwischen Bröckel und Eicklingen eine sexuelle Handlung vorgenommen. Das Kind war mit dem Fahrrad auf dem Feldweg unterwegs, als der Beschuldigte mit einem blauen Pkw überholte, am Wegesrand parkte und ausstieg. Er manipulierte sodann an seinem vollständig entblößten Genital, während das Kind auf ihn zufuhr. Als die Radfahrerin an ihm vorbeigefahren war, setzte der Unbekannte seine Fahrt in Schrittgeschwindigkeit neben ihr fort und manipulierte weiter an sich herum. Durch das geöffnete Wagenfenster bedrängte er das Kind verbal. Der Fahrer überholte das Kind nun ein weiteres Mal, stoppte erneut und stieg ohne Hose aus dem Pkw, als das Mädchen vorbeifuhr. Sie konnte nun ohne weitere Verfolgung nach Hause fahren.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 25 bis 35 Jahre alt
  • ca. 180 bis 185 cm groß, normale schlanke Statur
  • hellbraune bis rötliche Haarfarbe, Wuschelfrisur mit Pony, seitlich kurz geschnitten, kurz geschorener, rötlicher Vollbart in der gleichen Farbe wie die Haare
  • sprach akzentfrei Hochdeutsch
  • trug eine auffällige neongelbe Jacke mit Reflektoren an den Armen und orangefarbenen Taschen (eine Art Arbeitsjacke)

Hinweise zur Identität des unbekannten Täters nimmt die Polizei Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-215 oder 277-413.

Versuchter Einbruch in „Badeland“

CELLE (ots).  In der Nacht von Sonntag auf Montag gelangte ein unbekannter Täter mithilfe einer Leiter auf das Dach eines Anbaus vom „Badeland“ in der 77er-Straße und versuchte hier, ein Fenster aufzuhebeln. Letztlich zersprang die Scheibe, der Täter betrat das Gebäude jedoch nicht. Es entstand ein Schaden in vierstelliger Höhe.

Wathlingen:
Mann bedroht Familie mit Messer –
Spezialkräfte angefordert

CELLE / LANDKREIS CELLE (ots).  Gestern Abend, 27. Juli 2020, ging bei der Polizei über Notruf die Meldung ein, dass eine psychisch kranke, männliche Person seine Mutter und einen seiner Brüder in einem Wohnhaus im Lerchenweg mit einem Messer bedrohe. Die Angehörigen flüchteten aus dem Wohnhaus und alarmierten die Polizei. Ein weiterer Bruder verblieb im Haus.

Es stellte sich heraus, dass der 37 Jahre alte Mann zuvor aus einer psychiatrischen Klinik entwichen war und anschließend seine Familie aufgesucht hat. Nach mutmaßlichem Drogenkonsum bedrohte er seine Familie und zog sich ins Dachgeschoss zurück. Weil die Bedrohungslage zunächst unklar war, forderten die eingesetzten Polizeibeamten Spezialkräfte, u. a. das Sondereinsatzkommando (SEK) an. Vor Eintreffen der Spezialkräfte konnten die Polizisten jedoch über ein Zimmerfenster mit dem Mann Kontakt aufnehmen. Der Anweisung, an die Haustür zu treten, leistete er Folge. Widerstandslos ließ er sich in Gewahrsam nehmen und der Klinik zuführen. Gegen den 37-Jährigen wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Montag, 27. Juli 2020

Erster großer Ermittlungserfolg der Polizei Celle im Fall der zwei in Hambühren entwendeten hochwertigen Pkw

LANDKREIS CELLE / HANNOVER (ots).  Im Rahmen der durch die Celler Polizei mit Hochdruck geführten Ermittlungen in der Sache, konnten durch polizeiliche Maßnahmen die beiden Fahrzeuge weitläufig im Großraum Hannover lokalisiert werden. Eine zielgerichtete Suche in dem Bereich führte zum Auffinden und der Sicherstellung beider Fahrzeuge durch Beamte der Polizei Celle.

Die Polizei erwartet, dass sich durch die Sicherstellung der Fahrzeuge weitere Ermittlungsansätze ergeben, die zu einer Identifizierung und Ergreifung des oder der Täter führt. Die Fahrzeuge sind in einem unbeschädigten Zustand. Nach einer umfangreichen Spurensuche an den Fahrzeugen und der Freigabe durch die Staatsanwaltschaft Celle, dürfte der Aushändigung der Fahrzeuge an die Geschädigten nichts mehr im Wege stehen. Die polizeilichen Ermittlungen durch das in Celle zuständige Fachkommissariat werden weiter intensiviert. Die Polizei Celle bittet erneut um Verständnis dafür, das zum gegenwertigen Zeitpunkt keine detaillierten Angaben in der Sache gemacht werden können, um den Ermittlungserfolg nicht zu gefährden.

Hinweise in der Sache nehmen weiterhin die örtlichen Polizeidienststellen oder die Polizei Celle unter Tel. (05141) 277-215 entgegen.

Polizei ergreift mutmaßliche jugendliche Feuerteufel

CELLE (ots).  Nachdem Polizei und Feuerwehr in der Nacht zu Montag, 27. Juli 2020, durch mehrere Brand-Einsätze im Stadtgebiet in Atem gehalten wurden, konnten heute in den frühen Morgenstunden zwei jugendliche Tatverdächtige festgenommen werden.

Um 00:34 Uhr erfolgte die erste Alarmierung in die Wittinger Straße, wo ein Altpapier-Container und gelbe Säcke brannten. Anwohner hatte ein lautes Knallen gehört und vor einem Mehrfamilienhaus den brennenden 660-Liter-Container festgestellt.

Keine halbe Stunde später, gegen 01:00 Uhr, brannte ein 1.000-Liter-Restmüll-Container. Dabei gerieten ein Holzpalisadenzaun sowie mehrere Holzpfeiler in Mitleidenschaft.

Kurz darauf kam die nächste Alarmierung. Der Inhalt eines Altkleider-Containers auf einem Parkplatz in der Heese brannte lichterloh und zuletzt um kurz nach 05:00 Uhr noch ein angehäufter Berg aus Pappe vor einem Buntglas-Container am Langensalzaplatz.

Zeugen hatten bereits am ersten Brandort verdächtige Jugendliche, ein Mädchen mit zwei Jungen, auf Fahrrädern beobachtet und eine detaillierte Beschreibung abgegeben. Die Polizei konnte im Rahmen der Fahndung gegen 05:40 Uhr die beiden männlichen Jugendlichen in der Nähe des Bahnhofs feststellen. Die Beschreibung passte. Als die beiden 15 und 16 Jahre alten Tatverdächtigen realisierten, dass die Polizei sie im Visier hatte, versuchten sie auf ihren Fahrrädern zu flüchten. Sie fuhren über die Aller-Brücke der Biermannstraße in Richtung Norden und bogen links in eine Unterführung zur Kampstraße ein. Die eingesetzten Beamten durchschauten jedoch die geplante Flucht-Route und schnappte die beiden kurz darauf in der Straße Am Tribünenbusch.

Die weibliche Tatverdächtige, ein 13 Jahre altes Mädchen, konnte bereits gegen 04:00 Uhr in der Wehlstraße mit ihrem Fahrrad angetroffen werden. Sie wurde ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

Im Laufe des Vormittags stellte sich heraus, dass über Nacht auch noch ein Ausstellungszelt bei „Real“ an der Hasenbahn durch Feuer beschädigt wurde. Ob und für welche Taten die mutmaßlichen Brandstifter verantwortlich sind, müssen die Ermittlungen der Polizei nun zeigen.

Sonntag, 26. Juli 2020

Unterlüß / Celle:
Unbelehrbarer Randalierer

CELLE / LANDKREIS CELLE (ots).  Als offensichtlich unbelehrbar zeigte sich am Wochenende ein 39-jähriger Mann aus Unterlüß. Nachdem er bereits am Freitag, 24. Juli 2020, mit seinen Nachbarn in Streit geraten war und bei der folgenden Sachverhaltsaufnahme die eingesetzten Polizeibeamten bedroht und beleidigt hatte, verbrachte er die Nacht in der Gewahrsamszelle.

Beeindruckt hatte ihn dieses jedoch offensichtlich nicht. Nachdem er am Samstagvormittag wieder an seiner Heimatanschrift angekommen war, bedrohte der alkoholisierte Mann seine Nachbarn mit dem Tode und beleidigte auch die nun eingesetzten Polizeibeamten. Er wurde nach Celle gebracht, wo er auch die nächste Nacht im Polizeigewahrsam verbrachte.

Dreister Ladendieb in der Innenstadt auf frischer Tat ertappt

CELLE (ots).  Am Samstag, 25. Juli 2020, wurde der Polizei Celle ein Ladendieb gemeldet, der sich eine soeben entwendete Jacke angezogen hatte und unter Mitnahme weiteren Diebesgutes aus einem Warenhaus in der Bergstraße flüchtete.

Der polnische Staatsangehörige konnte in Tatortnähe durch die alarmierten Beamten festgenommen werden. In seinem Rucksack wurde Diebesgut aus weiteren Taten festgestellt, ferner war er stark alkoholisiert und stand unter Drogen-Einfluss. Der 34-Jährige verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam und wurde dem Haftrichter vorgeführt.

Wathlingen:
Roller-Fahrer flüchten vor Polizei in ein Maisfeld

LANDKREIS CELLE (ots).  Heute Nachmittag gegen 13:00 Uhr wollte eine Streife in Wathlingen einen Rollerfahrer anhalten, weil der Mitfahrer keinen Helm trug. Der Fahrer des Rollers ignorierte alle Anhalte-Signale der Polizei und flüchtete über einen Feldweg direkt in ein angrenzendes Maisfeld. Von dort setzten die beiden jungen Männer ihre Flucht zu Fuß fort.

Der leicht beschädigte Roller wurde zurückgelassen. Es stellte sich heraus, dass der Roller am 17. Juli 2020 in Celle gestohlen wurde.

Die Fahndungsmaßnahmen nach den beiden Männern wurden durch die Freiwillige Feuerwehr Bröckel mit dem Einsatz einer Drohne unterstützt. Nach ca. zwei Stunden konnten die Feuerwehrleute eine Person in der Feldmark erkennen, die sich dort offenbar in einem Graben verstecken wollte. Die Feuerwehrmänner stellten den 19-jährigen Tatverdächtigen und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Ob es sich bei dem jungen Mann tatsächlich um einen der Täter handelt, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. Es wurde mehrere Strafanzeigen eigeleitet.

Freitag, 24. Juli 2020

Winsen/A.:
Schlägerei in Casino

LANDKREIS CELLE (ots).  Gestern Abend gegen 21:00 Uhr kam es in einem Casino in der Waller Straße in Winsen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen drei Männern (23, 29 und 41 jahre alt) und einem 42-jährigen Mann, der dabei leicht verletzt wurde.

Bei Eintreffen der ersten Polizeikräfte vor Ort befanden sich 8 bis 10 Personen (Familienangehörige der drei Beschuldigten) vor dem Spielhallen-Eingang, die sehr aggressiv auftraten und versuchten, erneut zum in der Spielhalle befindlichen leicht verletzten Opfer zu gelangen. Nach Hinzuziehung mehrerer Streifen konnte die Lage beruhigt werden. Zwei Beschuldigte hatten sich bereits vom Tatort entfernt und konnten im Rahmen der Fahndung angetroffen werden. Auch dem Opfer wurden diverse Straftaten vorgeworfen. Er soll unter anderem mit einem Fahrradschloss zugeschlagen und die drei Männer mit einer Schusswaffe bedroht haben. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme stellte sich heraus, dass es sich um eine Spielzeugpistole handelte, die bei dem 42-Jährigen aufgefunden wurde.

Es wurden diverse Strafverfahren (wechselseitige gefährliche Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung, Sachbeschädigung, Diebstahl eingeleitet). Die Ermittlungen dauern an.

Diebstahl eines Rasenmähers im Ortsteil Klein Hehlen

CELLE (ots).  Gestern Nachmittag gegen 17:20 Uhr hat eine Zeugin beobachtet, wie eine bislang unbekannte männliche Person in der Straße im Teinert in Klein Hehlen vom Nachbargrundstück einen schwarz-grünen Akku-Rasenmäher der Marke „Makita“ entwendet hat. Anschließend hat der Mann den Rasenmäher unter den Arm geklemmt und ist mit einem Fahrrad weggefahren. Die 21-jährige Zeugin hat noch kurz die Verfolgung aufgenommen und den Täter dann jedoch aus den Augen verloren.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 40 bis 50 Jahre alt
  • etwa 175 bis 180 cm groß
  • schlacksig und ungepflegt
  • schmales Gesicht mit einer auffallenden Zahnlücke mittig
  • grau-schwarzes fettiges Haar
  • schwarzes Cappy

Hinweise nimmt die Polizei in Celle unter Tel. (05141) 277-213 entgegen.

Bergen:
Zeugen-Aufruf zu versuchtem Einbruchdiebstahl in Juweliergeschäft

LANDKREIS CELLE (ots).  Heute Morgen gegen 04:15 Uhr versuchte ein unbekannter männlicher Täter vergeblich mittels eines Absperrpfostens die Schaufensterscheibe eines Juweliergeschäftes in der Celler Straße in Bergen einzuschlagen. Nach dem erfolglosen Versuch flüchtete der Täter auf einem Fahrrad über den Parkplatz „Hiestermann“ in Richtung Bahnhofstraße.

Der Täter sei ca. 190 cm groß und habe dunkle Kleidung getragen. Er habe eine Kapuze über den Kopf getragen.

Hinweise nimmt die Polizei in Bergen unter Tel. (05051) 47166-150 entgegen.

Diebstahl von Kfz-Kennzeichen

CELLE (ots).  Im Nordfeld wurden im Zeitraum zwischen Mittwoch, 17:00, und gestern, 07:00 Uhr, sowie zwischen Mittwoch, 22:00 Uhr, und gestern, 10:00 Uhr, jeweils das hintere amtliche Kennzeichen von zwei grauen „Opel Zafira“ entwendet.

Hinweise nimmt die Polizei Celle unter Tel. (05141) 277-0 entgegen..

Donnerstag, 23. Juli 2020

Junge Fahrer gefährdeten den Straßenverkehr

CELLE (ots).  Gestern Abend fiel in Celle eine Gruppe von ca. 20 Autos auf, die sich mehrfach über Verkehrsregeln hinwegsetzte und sich verkehrsgefährdend verhielt. Die Fahrer fuhren zu schnell, missachteten rot zeigende Ampeln, ließen die Reifen durchdrehen und Motoren aufheulen. In der Schuhstraße fuhr ein „BMW“ schnell auf einen auf der Fahrbahn befindlichen Fußgänger zu, der aufgrund dessen zur Seite springen und sich anschließend anschreien lassen musste.

Die alarmierte Polizei sperrte die Kanzleistraße und konnte so neun der beteiligten, aus Richtung Schuhstraße kommenden Fahrzeuge einer Kontrolle unterziehen. Bei den Fahrern handelte es sich um junge Männer im Alter zwischen 18 und 26 Jahren. Nach Zeugenaussagen konnten zwei der Fahrzeugführer Rotlichtverstöße zugeordnet werden. Ein 18-Jähriger erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Im Anschluss führte die Polizei von 22:30 Uhr bis 24:00 Uhr Geschwindigkeitskontrollen im Bereich der Schuh- und Kanzleistraße durch. Bis auf einen Verkehrsteilnehmer, der anstelle erlaubter 30 km/h mit 55 km/h fuhr, verhielten sich alle vorbildlich.

Hambühren:
Zeugen nach Homejacking gesucht

LANDKREIS CELLE (ots).  In der Nacht zu heute wurde in Hambühren ein hochwertiger „Audi A6“ entwendet. Die Täter verschafften sich über eine Terrassentür Zugang zu einem Einfamilienhaus im Eschenweg. Aus dem Flur wurde zielgerichtet der Autoschlüssel entwendet. Die Eigentümer schliefen zu der Zeit im Obergeschoss.
Um 01:15 Uhr wurde das Fahrzeug vom Tatort über den Fuhrberger Weg weggefahren. Gegen 02:00 Uhr war es bereits in der Nähe der Raststätte „Allertal“ an der A 7. Der weitere Aufenthalt ist derzeit nicht bekannt.

Bei dem entwendeten „Audi“ handelt es sich um eine Limousine, Modell „A6“ in braun, Erstzulassung Januar 2020. Zum Zeitpunkt des Diebstahls war das amtliche Kennzeichen „N-CE 734“ angebracht.

Die Polizei sucht Zeugen, denen in der letzten Zeit im betroffenen Wohngebiet auffällige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, ebenso Personen, die zur tatrelevanten Zeit sowie in den Stunden davor ein Fahrzeug bemerkt haben, mit dem die Täter zum Tatort gelangten. Zudem kann es sein, dass in der Nähe die Kennzeichen gewechselt worden sind.

Zeugen, die derartige Feststellungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Celle unter Tel. (05141) 277-0 in Verbindung zu setzen.

Hambühren:
Telefonbetrüger trotz aller Warnungen erfolgreich –
88-Jährige um fünfstelligen Betrag geprellt

LANDKREIS CELLE (ots).  Allen vorausgegangenen Warnungen der Polizei zum Trotz hatten skrupellose Betrüger gestern bei einer Seniorin aus Hambühren Erfolg. Die 88-Jährige nahm dem unbekannten Anrufer seine Geschichte ab, er sei Kriminalbeamter und gerade in einem Betrugsverfahren bei der „Sparkasse“ auf einer Spur. Nach Bejahung der Frage nach Konten und Bargeld forderte der Täter die Frau auf, ihr Geld aus dem Schließfach der Bank zu holen. Das Bargeld in fünfstelliger Höhe übergab die Betrogene kurz darauf einem unbekannten Abholer.

In den vergangenen Tagen hatten mehrere ältere Menschen Anrufe von falschen Polizeibeamten erhalten. Zu einem weiteren Schadensfall ist es nicht gekommen. Noch einmal weist die Polizei darauf hin, dass eine Löschung der Telefonnummer aus öffentlichen Verzeichnissen der beste Schutz gegen diese Art von Anrufen ist.

Beedenbostel:
Polizei beschlagnahmt Cannabis

LANDKREIS CELLE (ots).  EHeute Vormittag durchsuchte die Polizei aus Lachendorf die Wohnung eines 60 Jahre alten Tatverdächtigen. Nach einem Zeugenhinweis, demzufolge der Wohnungsinhaber Cannabis-Pflanzen anbauen solle, erließ das Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Celle einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung in Beedenbostel. In einem Gewächshaus und auch in den Räumlichkeiten selber wurden die eingesetzten Polizeibeamten fündig. Insgesamt wurden mehrere größere Cannabispflanzen sowie ca. 300 Gramm bereits getrocknetes, abgepacktes Cannabis beschlagnahmt.

Mittwoch, 22. Juli 2020

Kunde attackiert Verkäuferinnen im Supermarkt im Ortsteil Heese

CELLE (ots).  Ein bisher noch unbekannter Mann hat gestern Nachmittag im „Penny“-Markt in der Heese zwei Verkäuferinnen beleidigt und angegriffen.

Der Kunde hatte den Discounter gegen 16:00 Uhr ohne Mund-Nasen-Schutz betreten, woraufhin er durch die 24-jährige Mitarbeiterin ermahnt wurde. Der Mann reagierte ungehalten und blaffte die Frau an. Er begab sich nach draußen und erschien kurz darauf wieder mit Einkaufswagen und Mundschutz. Nach Abgabe von Leergut und Erhalt von Pfandbons drängelte er sich ignorant an anderen Kunden vorbei an die Kasse, um sich das Pfandgeld auszahlen zu lassen. Als eine 52-jährige Kassiererin ihn auf sein unangemessenes Verhalten hinwies und ihn anwies, dass er zu warten habe, wurde er ausfallend, bezeichnete die beiden Angestellten als „Schlampen“ und schleuderte wütend seinen Einkaufswagen umher, der die 24-Jährige am Oberarm traf und leicht verletzte. Zuletzt schlug der Unbekannte die Kassiererin ins Gesicht und verließ das Geschäft.

Beschrieben wurde der aggressive Querulant wie folgt:

ca. 1,80 m groß, schwarzes Basecap, dunkle Jogging-Hose, dunkle Jacke, normale
Statur, im Markt trug er eine dunkle Gesichtsmaske, sprach gebrochenes Deutsch,
vermutlich mit ost-europäischem Akzent

Hinweise zur Identität des Mannes nimmt die Polizei Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-215.

Unbekannte legen Schottersteine im Ortsteil Scheuen auf Schienen –
Polizei ermittelt wegen gefährlichem Eingriff in den Bahnverkehr

CELLE (ots).  Gestern in der Zeit zwischen 09:00 und 13:20 Uhr legten unbekannte Täter am Bahnübergang Scheuen im Hermannsburger Weg Schottersteine auf einer Länge von 2,5 Meter beidseitig in die Spurrillen der „OHE“-Schienen. Durch das Einbringen der Steine ist ein Entgleisen eines Schienenfahrzeugs bzw. Entstehung von Sachschäden an Schienenfahrzeugen möglich.

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Hinweise zur Aufklärung der Tat nimmt die Polizei Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-215.

Dienstag, 21. Juli 2020

Während der Fahrt bewusstlos geworden? –
Auto gerät auf die Gegenfahrbahn und kollidiert mit Leitplanke

CELLE (ots).  Aus noch nicht abschließend geklärter Ursache geriet Montagmittag, 20. Juli 2020, ein 57 Jahre alter Fahrzeugführer auf der Kreisstraße 74 auf die Gegenfahrbahn und stieß hier gegen eine Leitplanke.

Der Fahrzeugführer war mit seinem Pkw „VW“ von Lachtehausen in Richtung Altencelle unterwegs, als er vermutlich kurzzeitig bewusstlos wurde und die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der leicht verletzte Fahrer kam vorsorglich ins Krankenhaus. Am Pkw entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe und musste abgeschleppt werden. Die K 74 wurde für die Dauer der Unfallaufnahme halbseitig gesperrt. Es entstand Sachschaden an der Leitplanke sowie einem Verkehrszeichen.

Falscher Polizist am Telefon setzt Seniorin unter Druck

CELLE (ots).  In den letzten Tagen kam es wieder vermehrt zu betrügerischen Anrufen von falschen Polizeibeamten. In einem Fall klingelte gestern am späten Montagabend, 20. Juli 2020, das Telefon bei einer 78 Jahre alten, alleinlebenden Frau aus Celle. Der unbekannte Anrufer tischte ihr eine hanebüchene Geschichte auf. Zunächst gab er sich sehr überzeugend als Polizist vom „LKA“ aus. Angeblich sei eine Einbrecherbande in Celle unterwegs und die Adresse der 78-Jährigen habe auf einer Liste der Bande gestanden. Der angebliche Ermittler erkundigte sich, ob Wertgegenstände oder Sparbücher vorhanden seien und verpflichtete die Frau, niemanden anzurufen.

Zum Glück hörte die Rentnerin nicht auf ihn, sondern auf ihr Bauchgefühl und rief über den Notruf 110 die richtige Polizei an, denn die Gesamtsituation kam ihr komisch vor. Als der Betrüger abermals anrief und ihr Vorwürfe machte, dass sie nicht sofort ans Telefon gegangen sei, informierte sie ihn, dass sie den Notruf gewählt habe. Daraufhin meldete er sich nicht mehr.

Vermögen hat die ältere Dame zwar nicht verloren, jedoch löste der Anruf bei ihr große Verunsicherung und Angst aus. Die Polizei rät daher, insbesondere älteren Menschen, ihre Telefonnummern aus öffentlich einsehbaren Verzeichnissen löschen zu lassen, um gar nicht erst solche Anrufe zu erhalten.

Montag, 20. Juli 2020

Radfahrerin an Fußgängerüberweg im Ortsteil Westercelle
angefahren und schwer verletzt

CELLE (ots).  Gestern Abend um kurz vor 20:00 Uhr wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall in die Straße An der Koppel gerufen. Eine 18 Jahre alte Radfahrerin war hier mit einem Pkw kollidiert und schwer verletzt worden.

Ersten Ermittlungen zufolge hatte der 39 Jahre alte Fahrer eines Pkw „Seat“ auf der Fahrt in Richtung Wernerusstraße an einem Fußgängerüberweg die von rechts kommende Frau mit dem Fahrrad aus noch ungeklärter Ursache übersehen. Ob sie beim Überqueren des Fußgängerüberweges das Fahrrad geschoben hatte oder darauf gefahren war, ist derzeit noch ungewiss. Die 18-Jährige kam mit Knochenbrüchen ins Krankenhaus. Am Fahrrad und dem Pkw entstand Sachschaden. Die Ermittlungen dauern an.

Polizei sucht Zeugen nach Unfall zwischen Radfahrern
hinter der Unterführung Trüllerstraße

CELLE (ots).  Bereits am Samstag, 4. Juli 2020, um 10:45 Uhr befuhr ein 37 Jahre alter Radfahrer den Radweg der Heese in Richtung Trüllerstraße. Hinter der dortigen Unterführung kam ihm eine unbekannte Radfahrerin entgegen. Diese schaute sich kurz nach hinten zu einem weiteren Radfahrer um. Daraufhin fuhr sie plötzlich auf den 37-Jährigen zu, der nun auswich und nach links auf die Straße stürzte. Auch die Radfahrerin kam zu Fall. Da beide lediglich leichte Schmerzen zu beklagen hatten, entfernten sie sich einvernehmlich von der Unfallstelle. Da die Schmerzen des Mannes jedoch zunahmen, suchte er einen Arzt auf, der einen Hüftbruch diagnostizierte.

Der Unfall wurde von einer männliche Person in einer Uniform der Justizvollzugsanstalt beobachtet. Die Radfahrerin konnte der Verletzte wie folgt beschreiben:

  • ca. 16 bis 18 Jahre alt
  • ca, 170 cm groß
  • blonde schulterlange Haare

Hinweise zum Unfallgeschehen und zu der beteiligten Radfahrerin bitte an die Polizei Celle unter Tel. (05141)-277-378 oder 277-0.

Unfall zwischen zwei Motorrädern –
22-jährige Fahrerin schwer verletzt

CELLE (ots).  Am Sonntagmittag kam es im Bereich der ‚Celler Binde‘ (Ausfahrt B 3 / B 214) zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Motorrädern, bei dem eine 22 Jahre alte Fahrerin schwer verletzt wurde.

Die Frau hatte mit ihrer „Kawasaki“ die Bundesstraße 214 befahren und befand sich auf der Auffahrt zur Bundesstraße 3. Neben ihr in gleicher Richtung fuhr eine Vierergruppe von weiteren Motorradfahrern. Direkt links neben der Frau fuhr ein 26-Jähriger auf seiner „BMW“. Plötzlich zog die „Kawasaki“-Fahrerin nach links rüber, um offenbar doch auf der B 214 zu bleiben zu wollen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen beiden Motorrädern. Während der junge Mann nur leichte Schrammen davontrug, verletzte sich die junge Frau so schwer (nicht lebensgefährlich), dass sie ins Krankenhaus gebracht werden musste. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Die Unfallursache sowie die jeweiligen Verantwortlichkeiten sind polizeilicherseits noch nicht abschließend geklärt.

Rollerdieb im Ortsteil Wietzenbruch auf frischer Tat geschnappt

CELLE (ots).  Am Sonntagabend, 19. Juli 2020, um 19:30 Uhr schlichen sich drei junge Kriminelle in die frei zugängliche Tiefgarage eines Wohnblocks in der Fuhrberger Straße und stahlen ein ungesichertes Kleinkraftrad. Als sie das Fahrzeug vom Grundstück schoben, wurden sie von Anwohnern und dem Eigentümer des Rollers, der sich auf seinem Balkon befand, bemerkt und angesprochen. Die Täter ließen daraufhin den Roller fallen und flüchteten zu Fuß auf den Hof der angrenzenden Berufsschule. Der 21 Jahre alte Geschädigte verfolgte die Täter zu Fuß und konnte schließlich einen von ihnen in einem Gebüsch versteckt schnappen. Den beiden anderen Tatverdächtigen gelang die Flucht. Die zwischenzeitlich hinzugerufene Polizei stellte die Identität des festgehaltenen Mannes fest. Es handelt sich um einen 18 Jahre alten Heranwachsenden aus Celle.

Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er auf freien Fuß gesetzt. An dem Roller entstand Sachschaden.

Sonntag, 19. Juli 2020

Zwischen Wolthausen und Bergen:
Verkehrsunfall mit tödlich verletztem Wolf

LANDKREIS CELLE (ots).  Zwischen Wolthausen und Bergen ist es am Samstagabend zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 62-jährigen Pkw-Fahrer und einem Wolf gekommen. Der Fahrzeugführer befuhr die B 3 in Richtung Bergen, als ein Wolf die Fahrbahn querte und in das Fahrzeug lief. Der Wolf wurde durch den Unfall tödlich verletzt und nach einer Begutachtung durch einen Wolfsberater in das „Leibniz-Institut für Wildtierforschung“ nach Berlin gebracht.

Vorfahrtsverstoß im Ortsteil Garßen endet glimpflich

CELLE (ots).  Am frühen Samstagabend wollte ein 75-jähriger Lachendorfer die B 191 in Garßen queren und übersaht dabei den von rechts kommenden 62-Jährigen aus Moringen. Durch den Aufprall der Fahrzeuge wurde das Wohnmobil des 62-Jährigen auf die Seite geschleudert. Die im Fahrzeug befindlichen Insassen sowie die Katze konnten unverletzt aus dem Fahrzeug geborgen werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden im hohen fünfstelligen Bereich.

Hinweise zum Unfallgeschehen nimmt die Polizei Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-0.

Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

CELLE (ots).  Am Samstagmittag ist es zu einem Verkehrsunfall zwischen drei beteiligten Fahrzeugen gekommen.

Nachdem ein 31-Jähriger aus Eldingen und der hinter ihm fahrende 54-jährige Celler verkehrsbedingt halten müssen, übersah dies der 31-jährige rumänische Fahrer und fuhr auf den Pkw des Cellers auf, sodass der Pkw auf den vor ihm stehenden Pkw geschoben wurde. Es entstand ein Sachschaden von etwa 14.000 Euro. Der 31-jährige Fahrzeugführer wurde zudem leicht verletzt.

Radfahrer bei Unfall leicht verletzt

CELLE (ots).  Der Radfahrer befuhr den Kreisverkehr in der Biermannstraße verbotswidrig in entgegengesetzter Richtung, sodass der 49-jährige Pkw-Fahrer den Radfahrer übersah und mit diesem zusammenstieß. Der Radfahrer begab sich mit leichten Prellungen selbstständig in ärztliche Behandlung, am Pkw entstand durch den Aufprall leichter Sachschaden.

Hinweise zu dem Unfall nimmt die Polizei Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-0.

Polizei Celle stellt mutmaßlichen Dealer im Ortsteil Neuenhäusen

CELLE (ots).  Am frühen Samstagmorgen wollten Polizisten der Polizei Celle einen auffälligen Pkw kontrollieren. Da dieser sich der Kontrolle entzog, wurden weitere Funkstreifen hinzugezogen, sodass der Pkw in der Jägerstraße gestoppt werden konnte. Die beiden Insassen flüchteten daraufhin zu Fuß. Der Beifahrer konnte noch am Einsatzort festgestellt werden. Im Fahrzeug befand sich eine kleinere Menge Marihuana sowie mehrere Hundert Euro Bargeld.

Der Fahrzeugführer konnte einige Zeit später am Bahnhof in Celle angetroffen und in Gewahrsam genommen werden. Auch dieser führte eine kleinere Menge Marihuana sowie mehrere Hundert Euro Bargeld mit sich, zudem stand er offensichtlich unter dem Einfluss berauschender Mittel und konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen.

Die beiden 20 und 24 Jahre alten Männer aus dem Landkreis Gifhorn müssen sich nun wegen diverser Delikte u. a. unerlaubter Handel mit Betäubungsmitteln, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter dem Einfluss berauschender Mittel verantworten.

Angriff im Ortsteil Wietzenbruch endet im Krankenhaus

CELLE (ots).  Am Freitagabend kam es in der Fuhrberger Straße zu einem Übergriff, bei dem ein 48-Jähriger aus Celle im Krankenhaus behandelt werden musste.

Der Celler war an seiner Wohnung von drei Personen angegriffen und dabei getreten, gewürgt und bedroht worden. Erst als er damit drohte die Polizei zu rufen, ließen die Personen von ihm ab und flüchteten in unbekannte Richtung.

Wer Hinweise zu der Tat oder den Tätern machen kann, melde sich bitte bei der Polizei Celle unter Tel. (05141) 277-0.

Freitag, 17. Juli 2020

Faßberg:
Angetrunkener Autofahrer knallt gegen parkenden Pkw

LANDKREIS CELLE (ots).  Ein lauter Knall schreckte gestern Abend gegen 23:45 Uhr mehrere Anwohner in der Straße Schlichternheide auf. Der 29 Jahre alte Fahrer eines „Ford Fiesta“ war beim Befahren der Schlichternheide gegen einen „Ford Ka“ gestoßen, woraufhin dieser durch die Aufprallwucht gegen einen „Opel Astra“ geschoben wurde. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe.

Bei Eintreffen der Polizei stellte sich heraus, dass der Unfallfahrer unter Alkohol-Einfluss stand. Er gab auch direkt zu, dass er vor Antritt der Fahrt vier Flaschen Bier getrunken habe. Die Polizei ließ den Mann am Unfallort pusten. Das Ergebnis zeigte etwas mehr als 1,0 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und die Beamten beschlagnahmten den Führerschein des Mannes aus dem Landkreis Rosenheim. Ermittelt wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Hambühren:
Hochwertiger Pkw „Audi“ entwendet

LANDKREIS CELLE (ots).  In der Nacht zu Donnerstag, 16. Juli 2020, verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zum Wohnhaus des Geschädigten in der Rastenburger Straße. Die Kriminellen nahmen im Haus den vorgefundenen Originalschlüssel des neuwertigen Pkw „Audi A4 allroad quattro“, Farbe weiß, an sich und entwendeten den auf der Grundstückszufahrt abgestellten Wagen. Das Auto war mit einem Celler Kennzeichen versehen. Die Schadenshöhe wird mit einem fünfstelligen Betrag beziffert.

Polizeilichen Ermittlungen zufolge dürfte sich die Tat gegen 03:00 Uhr in der Nacht ereignet haben. Hinweise zur Tat und zum Verbleib des Autos nimmt die Polizei in Wietze entgegen unter Tel. (05146) 98623-0.

Donnerstag, 16. Juli 2020

Schönhop:
Unfall fordert drei Verletzte –
Lkw kollidiert beim Linksabbiegen mit entgegenkommendem Pkw

LANDKREIS CELLE (ots).  Heute Vormittag kam es auf der L 310 an der Einmündung Bruchweg zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lkw, bei dem drei Menschen verletzt wurden.

Ein 55 Jahre alter Lkw-Fahrer befuhr heute gegen 10:00 Uhr die Landesstraße 310 aus Fuhrberg kommend in Richtung Celle. Beim Abbiegen nach links in den Bruchweg übersah er einen entgegenkommenden Pkw „Daimler-Benz Vaneo“, der mit einer dreiköpfigen Familie aus Celle besetzt war. Die 36 Jahre alte Fahrzeugführerin, der auf dem Beifahrersitz befindliche 40 Jahre alte Ehemann sowie die siebenjährige Tochter auf der Rückbank wurden bei der Kollision verletzt und kamen ins Krankenhaus. Nach jetzigen Erkenntnissen wurde der Beifahrer schwer verletzt, während Mutter und Tochter eher leichtere Verletzungen davontrugen. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die L 310 voll gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Die Feuerwehr streute auslaufende Betriebsstoffe ab.

Bergen:
Polizei sucht Zeugen nach körperlicher Auseinandersetzung
auf „E-Center“-Parkplatz

LANDKREIS CELLE (ots).  Die Polizei Bergen ermittelt in einem mysteriösen Fall von Körperverletzung, bei dem drei Beteiligte unbekannt sind.

Am Mittwoch letzter Woche, 8. Juli 2020, soll es in der Mittagszeit zwischen 12:20 und 12:45 Uhr zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem 22 Jahre alten Mann aus Bergen sowie drei unbekannten männlichen Personen gekommen sein. Im weiteren Verlauf habe sich eine Schlägerei entwickelt, im Zuge derer der 22-Jährige ein Messer gezogen, jedoch nicht eingesetzt haben soll. Die drei Unbekannten sollen daraufhin geflüchtet sein.

Zur weiteren Aufklärung des Sachverhalts sucht die Polizei nun nach Zeugen sowie den drei Unbekannten, von denen einer im Bereich der Stirn eine Verletzung davongetragen haben könnte. Hinweise nimmt die Polizei in Bergen entgegen unter Tel. (05051) 47166-0 oder 47166-163.

Dreijährige fällt bei Fahrrad-Unfall vom Gepäckträger und verletzt sich leicht

CELLE (ots).  Gestern Mittag, 15. Juli 2020, wollte eine 53-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw von der Fischerstraße nach links in die Lindenallee abbiegen. Dabei übersah sie eine von rechts kommende, auf dem Fahrradweg und entgegen der Fahrtrichtung querende 65 Jahre alte Pedelec-Fahrerin. Es kam zu einem leichten Zusammenstoß. Unglücklicherweise saß die dreijährige Enkelin der Fahrradfahrerin ohne entsprechenden Kindersitz auf dem Gepäckträger. Das Kind fiel herunter und verletzte sich, genau wie ihre Großmutter, zum Glück nur leicht.

Einbrecher im Ortsteil Heese lassen „Playstation“ mitgehen

CELLE (ots).  In der Nacht zu Mittwoch, 15. Juli 2020, verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zu einer Doppelhaushälfte in der Carstensstraße. Vermutlich gelangten sie über ein geöffnetes Badezimmerfenster ins Haus. Aus einem Kinderzimmer stahlen sie eine „Playstation“ samt Zubehör und verschwanden wieder. Es entstand Sachschaden in dreistelliger Höhe.

Mittwoch, 15. Juli 2020

Mit dem Schrecken davongekommen –
Vierjähriger läuft vors Auto und wird leicht verletzt

CELLE (ots).  Wie entscheidend es sein kann, in Ortschaften möglichst langsam zu fahren, hat sich gestern am frühen Abend wieder einmal gezeigt. Einen Schutzengel hatte gegen 17:30 Uhr ein vierjähriger Junge, als er in der Lauensteinstraße vor einen fahrenden Pkw lief und von diesem erfasst wurde. Die Mutter des Kindes hatte ihren Wagen kurz zuvor am Straßenrand in einer Parklücke geparkt und gerade die hintere rechte Tür, zum Gehweg zeigend, geöffnet, um ihren Sohn aussteigen zulassen. Der Kleine war daraufhin wie ein Blitz aus dem Auto gesprungen und auf die Straße gerannt. Der 31-Jährige Fahrer des herannahenden „Opel“ hatte keine Chance mehr, rechtzeitig zu bremsen. Der Junge wurde vom vorderen Kotflügel erfasst, erlitt glücklicherweise aber nur sehr leichte Verletzungen, denn der „Opel“-Fahrer war mit langsamer Geschwindigkeit gefahren.

Unterlüß:
Anwohner attackiert und schwer verletzt

LANDKREIS CELLE (ots).  In der Nacht zu Samstag kam es auf einem Grundstück in der Neulüßer Straße zu einer folgenschweren Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe umherziehende junger Leute und einem 39 Jahre alten Anwohner.

Mehrere junge Männer hatten sich gegen 02:00 Uhr nach einer Feier alkoholisiert auf ein Grundstück begeben und dort Krach gemacht. Der Bewohner des Hauses begab sich daraufhin nach draußen, um die Krawallmacher zu vertreiben. Im weiteren Verlauf kam es zu mehreren, auch wechselseitigen Körperverletzungen, teils unter Verwendung von Metallstangen. Auch die Haustür des Opfers wurde eingetreten und beschädigt. Letztlich wurde der 39 Jahre alte Anwohner so schwer am Kopf verletzt, dass er mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus auf die Intensivstation kam.

Mittlerweile befindet er sich auf dem Weg der Besserung. Die Polizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Im Fokus steht dabei ein 22 Jahre alter Tatverdächtiger aus Unterlüß. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Dienstag, 14. Juli 2020

Zwischen Misselhorn und Hermannsburg:
Fahrerin stirbt bei Verkehrsunfall –
Gesundheitliche Gründe dürften Unfallursache gewesen sein

LANDKREIS CELLE (ots).  Gestern Abend befuhr eine 71 Jahre alte Frau aus Hermannsburg mit ihrem Pkw die Kreisstraße 81 von Misselhorn in Richtung Hermannsburg. Hier kam sie mit ihrem „Nissan“ leicht nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit geringer Geschwindigkeit mit einem Straßenbaum. Die Fahrzeugführerin, die sich allein in ihrem Wagen unterwegs war, verstarb vor Ort. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen dürfte ein plötzlicher Krankheitsfall ursächlich für den Unfall gewesen sein.

Hermannsburg:
Unbekannter beschädigt „Smart“-Cabrio und flüchtet vom Unfallort

LANDKREIS CELLE (ots).  Ein schwarzes „Smart“-Cabrio parkte am Dienstagmittag, 14. Juli 2020, auf einer Parkfläche im Timm-Willem-Weg in Hermannsburg. In der Zeit zwischen 12:00 und 13:50 Uhr stieß ein vermutlich weißer Pkw beim Rangieren gegen den „Smart“ und beschädigte ihn hinten rechts. Anschließend flüchtete der unbekannte Unfallverursacher. Die Höhe des entstandenen Schadens kann noch nicht beziffert werden.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei in Hermannsburg entgegen unter Tel. (05152) 91331-0.

Eldingen:
Vermeintliche Leiche im Bargfelder Teich nicht gefunden

LANDKREIS CELLE (ots).  Weil ein neunjähriger Junge beim Baden im Bargfelder Teich etwas wahrgenommen hatte, dass sich wie ein Mensch anfühlte, verständigten die Eltern des Kindes Polizei und Rettungskräfte. Zusammen mit der „DLRG“ und den Tauchern der Feuerwehr wurde der komplette Teich am Montagabend, 13. Juli 2020, abgesucht. Zum Glück traf die schlimme Vermutung nicht ein, im Teich womöglich eine Leiche zu finden. Was der Junge dort gefühlt hatte, bleibt unklar. Es könnte sich um veralgte, glitschige Holzstücke gehandelt haben.

Montag, 13. Juli 2020

Wienhausen:
Betrunken auf Vordermann aufgefahren

LANDKREIS CELLE (ots).  Ein 56 Jahre alter angetrunkener Fahrzeugführer verursachte am Sonntagnachmittag um 14:40 Uhr mit seinem „Audi“ einen Verkehrsunfall auf der Landesstraße 311 und sorgte damit für einen Sachschaden in vierstelliger Höhe. Zuvor hatte ein vor ihm fahrender 37-jähriger „Daimler-Benz“-Fahrer auf der L 311 von Eicklingen in Richtung Wienhausen versucht, einen vorausfahrenden Pkw zu überholen. Er musste den Überholvorgang abbrechen und wieder einscheren, weil plötzlich Gegenverkehr auftauchte. In dem Moment fuhr der „Audi“-Fahrer auf den vor ihm fahrenden „Daimler-Benz“ auf.

Nach dem Unfall machte er sich zunächst aus dem Staub, konnte aber kurz darauf an seiner Wohnanschrift in Wienhausen ermittelt werden. Einen Atemalkohol-Test lehnte der offensichtlich unter Alkohol-Einfluss stehende Mann ab. Dies bewahrte ihn jedoch nicht vor einer Blutprobe. Auf seinen Führerschein muss er nun künftig wohl bis auf weiteres verzichten.

Sonntag, 12. Juli 2020

Hambühren:
Schwerer Verkehrsunfall unter dem Einfluss alkoholischer Getränke –
Betrunken am Steuer gegen Straßenbaum

LANDKREIS CELLE (ots).  Dass sich vorheriger Alkoholgenuss mit dem Führen eines Pkw auch tatsächlich nicht in Einklang bringen lässt, wurde einem 27-Jährigem aus Wietze in der Nacht zum Sonntag, 12. Juli 2020, schmerzlichstes bewusst.

Gegen 02:51 Uhr befuhr er aus Celle kommend die B 214 in Richtung Hambühren als er aus ungeklärter Ursache alleinbeteiligt nach links von der Fahrbahn abkam und frontal gegen einen Baum prallte. Der Fahrzeugführer verletzte sich schwer und wurde mittels Rettungswagen dem Krankenhaus zugeführt.

An seinem Pkw und dem Baum entstand erheblicher Sachschaden. Bereits während der Unfallaufnahme stellten die Beamten eine Alkoholbeeinflussung fest und ordneten eine Blutproben-Entnahme an. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Er muss vom Verlust seiner Fahrerlaubnis ausgehen. Ob noch weitere Ursachen mit zu dem Unfall führten, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Farbschmiereien in den Ortsteilen Neuenhäusen und Westercelle

CELLE (ots).  Am Samstag, 11. Juli 2020, wurden im Bereich Mondhagen, Kalneinweg, Nadelberg, Wilhelm-Heinichen-Ring, Hannoversche Heerstraße und Landstallmeisterring Farbschmierereien mit anti-faschistischen Hintergrund an Garagentoren, Straßenschildern, Mülleimern und Stromkästen festgestellt.

Die Polizei bittet um Täterhinweise oder Beobachtungen unter Tel. (05141) 277-0.

Freitag, 10. Juli 2020

Vorsicht, Abzocke in der Region! –
mit falschen Gewinnversprechen in die Falle gelockt

LANDKREIS CELLE (ots).  In den letzten Tagen kam es in der Region Celle wieder vermehrt zu Telefon-Anrufen bei älteren Menschen, in denen sie zu einem größeren Geldgewinn beglückwünscht wurden.

Zu ihrem Pech sind zwei 73 und 76 Jahre alte Senioren aus Celle den Betrügern auf den Leim gegangen. Der unbekannte Anrufer hatte als Bedingung für die verlockende Übergabe des Gewinns in Höhe von fast vierzigtausend Euro eingefordert, dass zuvor entstehende Unkosten zu begleichen seien. Dazu sollten die „glücklichen Gewinner“ „Google Pay“- bzw. „Steam“-Gutscheine kaufen, die z. B. im Supermarkt, in Drogerien oder auch in Tankstellen erhältlich sind. Beide Senioren fielen auf den Schwindel herein und kauften die geforderten Gutscheine im Wert von über tausend Euro. Anschließend gaben sie die Codes telefonisch an den Anrufer weiter. Der Übergabe-Zeitpunkt verstrich aber, ohne dass der versprochene Geldkoffer überreicht wurde.

Die Polizei rät daher: Jeder Gutscheinkäufer sollte sich darüber im Klaren sein, dass das Geld bei Weitergabe des Codes sofort und unwiederbringlich weg ist. Niemand sollte sich darauf einlassen, Gebühren für einen vermeintlichen Gewinn zu zahlen. Außerdem: Wenn man an keinem Gewinnspiel teilgenommen hat, kann man auch nichts gewinnen. Und ganz wichtig: Jeder sollte seine älteren Angehörigen und Nachbarn vor dieser dreisten Betrugsmasche warnen. Auch Verkäufer in Einzelhandelsgeschäften sollten sensibilisiert sein, wenn derartige Gutscheine mit hohem Wert von älteren Menschen gekauft werden. Um gar nicht erst zur Zielscheibe von Telefonbetrügern zu werden gibt es eine einfache Maßnahme: Man lässt seinen Namen aus dem öffentlichen Telefonbuch entfernen.

Donnerstag, 9. Juli 2020

Lachendorf:
Bei Einweisung randaliert –
zwei Polizisten leicht verletzt

LANDKREIS CELLE (ots).  Ein 21 Jahre alter Mann aus Lachendorf hat sich am Mittwochabend, 8. Juli 2020, gegen 19:00 Uhr heftig gegen seine ärztlich angeordnete Einweisung in die Psychiatrie gewehrt. Mitarbeiter des Rettungsdienstes hatten die Polizei alarmiert und um Unterstützung gebeten, weil die mutmaßlich unter Betäubungsmittel-Einfluss stehende Person den Anweisungen nicht folgte und sich aggressiv verhielt. Der Randalierer schubste die Beamten und schlug auf sie ein, sodass er gefesselt werden musste. Währenddessen stieß der Mann wüste Beleidigungen in Richtung der Beamten sowie der Rettungssanitäter aus. Mit weiteren Unterstützungskräften der Polizei konnte der psychisch Kranke letztlich fixiert und in eine psychiatrische Klinik verbracht werden. Zwei Polizeibeamte wurden bei dem Einsatz leicht verletzt.

Randalierer beschädigen parkende Autos

CELLE (ots).  In der Nacht zu Donnerstag, 9. Juli 2020, ramponierten unbekannte Täter in der Straße Nadelberg mehrere parkende Pkw. Eine Anwohnerin hatte um kurz nach 03:00 Uhr morgens lautes Knallen vernommen und war auf ihren Balkon gegangen. Hier hörte sie mindestens eine Person in Richtung Mittelstraße laufen und gleich darauf weitere Knallgeräusche, die sie zunächst nicht zuordnen konnte.

Heute Morgen stellte sich heraus, dass an mindestens sieben Pkw mutwillig diverse Scheiben eingeschlagen und sogar in einem Fall sämtliche vier Reifen zerstochen worden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt mehreren tausend Euro.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können, unter Tel. (05141) 277-215).

Eschede:
Diebe stehlen erneut Kupferrohre auf Kindergarten-Gelände

LANDKREIS CELLE (ots).  Erst Ende Juni hatten Diebe von einem Kindergarten-Gelände in der Osterstraße 30 Meter Kupferrohr und vier Kupferfallrohre entwendet. Die erst kürzlich erneuerten Fallrohre wurden nun wieder durch unbekannte Täter entwendet. Der Tatzeitraum liegt zwischen dem 3. Juli und dem 6. Juli 2020.

Hinweise von Zeugen bitte an die Polizeistation Eschede unter Tel. (05142) 98876-0.

Beim Abbiegen Motorroller übersehen

CELLE (ots).  Am heutigen Nachmittag übersah der 31 Jahre alte Fahrer eines Pkw „Volvo“ beim Linksabbiegen von der Straße Blumlage in die Wehlstraße einen entgegenkommenden Motorroller und stieß frontal mit ihm zusammen. Der 53-jährige Rollerfahrer zog sich bei dem folgenden Sturz Verletzungen zu und kam ins Krankenhaus.

Nach ersten Erkenntnissen sind die Verletzungen glücklicherweise nicht schwer. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in insgesamt vierstelliger Höhe.

Helmerkamp:
Zeugen-Aufruf nach Verkehrsunfallflucht

LANDKREIS CELLE (ots).  Gestern Vormittag gegen 10:30 Uhr kam es in Helmerkamp auf der K 47 zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines blauen Pkw „Opel Vectra“ mit Celler Kennzeichen streifte beim Überholvorgang einen „VW“-Transporter und beschädigte diesen dabei. Anschließend setzte der männliche Fahrzeugführer seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Hinweise nimmt die Polizei in Lachendorf unter Tel. (05145) 28421-0 entgegen.

Mittwoch, 8. Juli 2020

Beedenbostel:
Kind mit Hoverboard bei Unfall verletzt

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Dienstagnachmittag fuhr ein achtjähriger Junge mit seinem Hoverboard (Elektro-Kleinstfahrzeug) mit Sitzaufsatz aus einer Grundstücksausfahrt und wollte die Gardinenstraße überqueren. Ein von rechts kommender Pkw „VW“, der aus Richtung Ahnsbecker Straße kam, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste das Kind mit seinem Wagen. Mit dem Rettungswagen kam der Junge ins Krankenhaus. Wie sich herausstellte, hatte er zum Glück keine schweren Verletzungen davongetragen. An dem Pkw des 60 Jahre alten Fahrzeugführers entstand leichter Sachschaden.

Brand eines Gartenschuppens in Kleingarten-Kolonie im Ortsteil Heese

CELLE (ots).  Kurz nach Mitternacht in der Nacht zum 8. Juli 2020 rückten Polizei und Feuerwehr heute zu einem Laubenbrand in der Kleingarten-Kolonie „Friedrichslust“ in der Straße Zum Kiebitzssee aus. Aus noch ungeklärter Ursache war auf einer Parzelle ein ca. zwei mal drei Meter großer Geräteschuppen aus Blech in Brand geraten. Diverse Farbeimer, Dämmwollrollen sowie Werkzeug wurden durch das Feuer zerstört. Ein Holzzaun geriet dabei in Mitleidenschaft. Die eingesetzte Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei wird Brandstiftung nicht ausgeschlossen. Der entstandene Schaden wird auf einen vierstelligen Betrag geschätzt.

Hinweise von Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, nimmt die Polizei Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-215.

Dienstag, 7. Juli 2020

Thören:
Im Rausch auf falscher Spur

LANDKREIS CELLE (ots).  Ein Fahrzeugführer aus Winsen wunderte sich am Montagabend über einen vor ihm fahrenden „Citroën“, der direkt vor ihm in der Bannetzer Straße sehr langsam fuhr und dabei mehrfach die Fahrspur wechselte. Der Zeuge alarmierte die Polizei und folgte dem mutmaßlich berauschten Autofahrer, der letztlich in Thören in der Neuen Waldstraße anhielt und ausstieg. Als die Polizei kurz darauf eintraf, saß der 39 Jahre alte Fahrer mit einer Flasche Bier vor dem Haus. Die Beamten untersagten das weitere Trinken des Bieres, um den nun folgenden Atemalkohol-Test nicht zu verfälschen. Weil der offenkundig angetrunkene Mann über 2,4 Promille pustete, musste er die Beamten zwecks Blutproben-Entnahme zur Dienststelle begleiten. Gegen den Fahrer wurde ein trafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Fußgängerin angefahren und leicht verletzt

CELLE (ots).  Gestern Abend gegen 18:15 Uhr übersah ein 49-jähriger Autofahrer aus Hannover beim Zurücksetzen vor dem Parkhaus im Südwall eine Fußgängerin und fuhr sie an. Die 60 Jahre alte Frau aus Celle kam dadurch zu Fall und verletzt sich leicht.

Montag, 6. Juli 2020

Motorradfahrer übersieht rote Ampel im Ortsteil Westercelle
und kollidiert mit Pkw

CELLE (ots).  Im Kreuzungsbereich der Hannoverschen Heerstraße und der Westerceller Straße kam es am frühen Sonntagabend zu einem Verkehrsunfall, der glücklicherweise keine verletzten Personen forderte.

Gegen 17:00 Uhr befuhr ein 41 Jahre alter Motorradfahrer die Hannoversche Heerstraße in Richtung Innenstadt und überfuhr dabei die auf rot stehende Ampel an der Westerceller Straße. Hier kollidierte er mit einem entgegenkommenden Pkw „Dacia“, dessen 36-jährige Fahrerin nach links in die Westerceller Straße abbiegen wollte. An den beteiligten Fahrzeugen entstanden Sachschäden in insgesamt fünfstelliger Höhe.

Sonntag, 5. Juli 2020

Pkw-Fahrer im Ortsteil Heese absolut fahruntüchtig

CELLE (ots).  Eine Streife der Celler Polizei kontrollierte in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen 31-jährigen Pkw-Fahrer in der Welfenallee. Die Beamten hatten zuvor eine auffällige Fahrweise bemerkt. Bei der folgenden Kontrolle wird festgestellt, dass der Fahrer deutlich unter Alkohol-Einfluss steht. Ein Atemalkohol-Test ergab einen Wert von deutlich über 3 Promille. Die Untersagung der Weiterfahrt, eine Blutentnahme und die Beschlagnahme des Führerscheins waren die logische Folge.

Bergen / Faßberg:
Mangelnde Ladungssicherung in zwei Fällen

LANDKREIS CELLE (ots).  Gleich zwei Fahrer landwirtschaftlicher Zugmaschinen sehen seit Samstagabend Bußgeldern entgegen, da jeweils die Frontlader der Fahrzeuge zum Transport von ungesicherten Gegenständen benutzt wurden. Die Untersagung der Weiterfahrt sowie die Einleitung entsprechender Verfahren waren die Folge. In diesem Zusammenhang wird nochmals darauf hingewiesen, dass es sich bei Frontlader-Anbauten im Regelfall um Ladehilfen und nicht um geeignete Transport-Einrichtungen handelt.

Faßberg:
Angetrunkener Motorradfahrer verliert Blut und Führerschein

LANDKREIS CELLE (ots).  Am frühen Sonntagmorgen teilten Zeugen der Polizei einen in der Fahrweise auffälligen Motoradfahrer im Müdener Weg mit. Im Zuge einer Kontrolle wurde dieser unter Alkohol-Einfluss stehend festgestellt. Die Folge waren eine Blutentnahme, die Einbehaltung seines Führerscheins sowie die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens.

Samstag, 4. Juli 2020

Wathlingen:
Zwei leicht verletzte Personen bei Frontalzusammenstoß

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Freitag gegen 14:45 Uhr geriet ein 77-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem „Mercedes“ auf der Nienhagener Straße in den Gegenfahrstreifen und kollidiert dort frontal mit dem „Seat“ einer 57-jährigen Autofahrerin. Durch den Zusammenstoß werden beide Personen leicht verletzt und zur Behandlung dem Celler Krankenhaus zugeführt.

Freitag, 3. Juli 2020

Wietze:
Polizei warnt vor irischen Wanderarbeitern

LANDKREIS CELLE (ots).  Gestern erhielt die Polizei Kenntnis von mehreren Kolonnen mit irischen Wanderarbeiten, die mit vier Fahrzeugen im Raum Wietze unterwegs waren. Die Männer bieten an der Haustür Handwerkerdienste wie Dach-, Pflaster- und Fassaden-Reparaturen bzw. -Reinigungen an.

Erfahrungsgemäß entspricht die Qualität der ausgeführten Leistungen nicht dem verlangten Preis und es kommt oftmals zu Unstimmigkeiten. Die Wanderarbeiter verfügen nicht über eine Genehmigung und führen keine Steuern ab. Die Polizei rät dringend von Haustürgeschäften ohne Rechnungsstellung und dem Nachweis einer amtlichen Eintragung ab, um sich gegebenenfalls nicht selber strafbar zu machen und betrügerische Schäden zu vermeiden. Zu Schadensfällen ist es bisher noch nicht gekommen.

Wolthausen:
Verwirrter 30-Jähriger schlägt Busfenster ein
und verschanzt sich in Einfamilienhaus

LANDKREIS CELLE (ots).  Ein offenbar psychisch kranker Mann aus Offenbach hat heute Morgen in einem Linienbus von Bergen in Richtung Celle mit dem Nothammer eine Scheibe zertrümmert und sowohl den Busfahrer als auch einen anderen Fahrgast bedroht.

In Wolthausen verließ der leicht verletzte 30-Jährige fluchtartig den Bus und klingelte an einem Einfamilienhaus in der Nähe. Die hilfsbereite und zunächst arglose Bewohnerin ließ den aus oberflächlichen Wunden blutenden Mann ins Haus und wählte den Notruf. Weil sich der Verletzte nach kurzer Zeit seltsam verhielt, verließ die junge Frau das Haus und wartete auf das Eintreffen der Polizei.

Der Mann blieb im Haus allein zurück und öffnete ein Fenster im ersten Stock, aus dem er wirre Behauptungen in Richtung der eingetroffenen Polizeibeamten herausschrie. Die Feuerwehr war mit im Einsatz, weil man befürchtete, der Verwirrte könne aus dem Fenster springen. Letztlich ließ sich der Mann auf ein Flachdach eines angrenzenden Carports fallen und rutschte von dort auf das Häuschen eines Mäh-Roboters, das Bruch ging. Bevor er flüchten konnte, überwältigten Polizeibeamte den 30-Jahrigen. Er wurde nach einer Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei leitete mehrere Ermittlungsverfahren ein.

Bröckel:
Unfall fordert zwei Leichtverletzte

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Donnerstagnachmittag, 2. Juli 2020, um 16:05 Uhr befuhr ein 42 Jahre alter Fahrzeugführer aus Hannover mit einem „Mercedes Vito“ die Schulstraße in Bröckel. An der Kreuzung Bahnhofstraße missachtete er aus Unachtsamkeit die Vorfahrt eines „VW Golf“. Beim Zusammenstoß im Kreuzungsbereich entstand an beiden Pkw hoher Sachschaden, der sich im fünfstelligen Bereich bewegen dürfte. Der 22 Jahre Fahrer des Pkw „VW“ sowie seine 19-jährige Beifahrerin, beide aus Bröckel, wurden bei dem Unfall leicht verletzt und kamen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Donnerstag, 2. Juli 2020

Radfahrerin im Kreisverkehr übersehen

CELLE (ots).  Gestern Abend gegen 17:40 Uhr befuhr ein 23 Jahre alter Mann aus Wietze mit seinem Pkw „VW“ die Welfenallee aus Richtung Nienburger Straße. Als langsam er in den Kreisverkehr Fuhrberger Straße / Heese einfahren wollte, übersah er eine von links aus Richtung Heese kommende Radfahrerin und stieß mit ihr zusammen. Die 22 Jahre alte Cellerin stürzte über die Motorhaube auf die Straße. Ein Rettungswagen brachte die am Bein verletzte Frau ins Krankenhaus. Am Pkw entstand Sachschaden.

Mittwoch, 1. Juli 2020

Polizei warnt in der Region vor Telefonanrufen aus Peru

CELLE / LANDKREIS CELLE (ots).  Wie der Polizei heute bekannt wurde, gingen in letzter Zeit mehrfach Telefonanrufe aus Peru auf privaten und gewerblichen Telefon-Anschlüssen ein. Die dabei verwendete Rufnummer sieht auf den ersten Blick wie eine Telefonnummer aus dem Celler Ortsnetz aus (005141401274), denn Peru hat die internationale Vorwahl 0051. Ziel der kriminellen Anrufer ist, Nachrichten auf Anrufbeantwortern zu hinterlassen, um die Empfänger zu Rückrufen zu veranlassen, die dann auf extrem kostspieligen ausländischen Service-Nummern landen. Die SPAM-Anrufe betreffen das gesamte Celler Ortsnetz. Daher warnt die Polizei auch private Anschluss-Inhaber, die in Celle wohnhaft sind. Beim Abhören der Nachrichten besteht allenfalls eine Belästigung. Erst der Rückruf kann mit hohen Kosten verbunden sein.

Lachendorf:
Hochwertiger „Audi“ gestohlen

LANDKREIS CELLE (ots).  In der Nacht zu Mittwoch, 1. Juli 2020, entwendeten unbekannte Täter von einem Grundstück im Bertha-von-Suttner-Ring einen hochwertigen Pkw „Audi RS6“. Der graue Wagen mit angebrachten CE-Kennzeichen im Wert eines mittleren fünfstelligen Betrags hatte hier unter einem Carport gestanden.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei in Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-215.

Geändert:  07 / 2020