„Celler Scene“

Wissen, was los ist ...

LANDKREIS CELLE
Meldungen im Dezember 2020

Erreichbarkeit / Infos wÀhrend der Feiertage

Den aktuellen Verlauf der Inzidenzen und die Entwicklung der Zahlen im Überblick können Sie ĂŒber die Feiertage auch ĂŒber die Seite des Landesgesundheitsamtes abrufen. Die Kreisverwaltung hat zwar aus InfektionsschutzgrĂŒnden zwischen den Feiertagen geschlossen, das Gesundheitsamt des Landkreises ist an den Werktagen ĂŒber die Corona-Hotline unter Tel. (05141) 916-5070 zu den normalen Öffnungszeiten erreichbar. Diese sind montags und dienstags von 08:00 bis 16:00 Uhr mittwochs und freitags von 08:00 bis 13:00 Uhr und donnerstags von 08:00 bis 17:00 Uhr. Auch die Kontaktnachverfolgung bei positiven SARS-CoV-2-FĂ€llen ist sichergestellt. Ebenfalls erreichbar zwischen den Jahren ist die Corona-Hotline fĂŒr Fragen zu den derzeitigen Vorgaben zu den normalen Öffnungszeiten. Wenn Sie sich krankfĂŒhlen, wenden Sie sich zunĂ€chst an den Hausarzt oder, wenn Sie dort niemanden erreichen, an Tel. 116117.

Donnerstag, 31. Dezember 2020

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 89,4 –
68 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 89,4 Personen angegeben (Datenstand: 31. Dezember 2020, 10:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit gestern 68 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.762.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 224. Es werden elf Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, vier davon auf der Intensivstation, zwei werden beatmet. ZusĂ€tzlich zu der bereits gestern gemeldeten 92-jĂ€hrigen Frau ist eine weitere Person verstorben. Es handelt sich dabei um einen 90 Jahre alte Frau. Weitere Informationen werden aus DatenschutzgrĂŒnden nicht mitgeteilt.

Der Landkreis Celle weist darauf hin, dass sich das tatsĂ€chliche Infektionsgeschehen ĂŒber die Feiertage erst in einigen Tagen komplett ĂŒbersehen lĂ€sst.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 141 (34), Stadt Celle: 910 (71), Eschede: 19 (1), Faßberg: 52 (6), HambĂŒhren: 106 (12), Lohheide: 3 (0), Samtgemeinde Flotwedel: 90 (21), Samtgemeinde Lachendorf: 86 (13), Samtgemeinde Wathlingen: 144 (25), SĂŒdheide: 87 (23), Wietze: 51 (10), Winsen/A.: 73 (8)

Derzeit sind 752 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Mittwoch, 30. Dezember 2020

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 67,0 –
20 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 67,0 Personen angegeben (Datenstand: 30. Dezember 2020, 10:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit gestern 20 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.694.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 186. Es werden neun Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, drei davon auf der Intensivstation, drei werden beatmet. Es ist eine weitere Person verstorben.

Der Landkreis Celle weist darauf hin, dass sich das tatsĂ€chliche Infektionsgeschehen ĂŒber die Feiertage erst in einigen Tagen komplett ĂŒbersehen lĂ€sst.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 126 (23), Stadt Celle: 883 (61), Eschede: 19 (2), Faßberg: 51 (5), HambĂŒhren: 105 (12), Lohheide: 3 (1), Samtgemeinde Flotwedel: 89 (21), Samtgemeinde Lachendorf: 84 (11), Samtgemeinde Wathlingen: 137 (18), SĂŒdheide: 77 (15), Wietze: 48 (9), Winsen/A.: 72 (8)

Derzeit sind 670 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

VersicherungsbĂŒros und weitere Einrichtungen dĂŒrfen öffnen –
Land Niedersachsen passt Auslegung an

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Das Land Niedersachsen hat mit der niedersĂ€chsischen Corona-Verordnung die BeschlĂŒsse der Bundeskanzlerin und der MinisterprĂ€sidenten umgesetzt.

Darin ist unter anderem festgelegt, dass zahlreiche GeschĂ€fte schließen mĂŒssen. Darunter waren zunĂ€chst auch VersicherungsbĂŒros gefasst. Inzwischen hat das Land seine Auslegung dahingehend konkretisiert, dass VersicherungsbĂŒros als wichtige Einrichtung des periodischen Bedarfs öffnen dĂŒrfen. Das gleiche gilt fĂŒr Telefon-Shops. Auch Foto-Studios dĂŒrfen unter BerĂŒcksichtigung der KontaktbeschrĂ€nkungen fĂŒr ihre Dienstleistungen öffnen, soweit die Arbeiten nicht körpernah durchgefĂŒhrt werden.

Landkreis investiert in Straßen und Radwege –
2021 erfolgt wieder Umsetzungen von zahlreichen Projekten

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Der Landkreis Celle investiert regelmĂ€ĂŸig in die Straßen-Infrastruktur. „Diese KontinuitĂ€t zahlt sich aus. Wir haben ein gut instand gehaltenes Straßennetz und haben durch frĂŒhzeitige Reparaturen oft nur geringere Investitionskosten“, sagt Landrat Klaus Wiswe. Außerdem investiere der Landkreis weiter in Radwege, um seinem vor einigen Jahren verliehenen Titel als fahrradfreundliche Kommune gerecht zu werden.

Im kommenden Jahr sind unter anderem folgende Projekte geplant beziehungsweise werden fortgefĂŒhrt:

Erneuerung der K 55 / Ortdurchfahrt Eicklingen

Seit Ende Juni 2020 wird die Kreisstraße 55 im Zuge der Ortsdurchfahrt Eicklingen komplett erneuert. Hierbei werden Teile des Regenwasserkanals neu gebaut, sowie die Fahrbahn inklusive der Bord- und Rinnenanlage. Der Gehweg wird gemĂ€ĂŸ dem aktuellen Stand der Technik barrierefrei ausgebaut. Zudem wird die Straßenbeleuchtung auf moderne, energiesparende LED-Technik umgestellt. Das Erscheinungsbild der Ortsdurchfahrt wird durch neu gepflanzte BĂ€ume abgerundet.

Die Investitionen belaufen sich auf rund 1,4 Millionen Euro, davon werden etwa 750.000 Euro durch Fördergelder vom Land finanziert und etwa 20.000 Euro durch die Gemeinde Eicklingen. Durch das erfolgreiche Zusammenspiel von Gemeinde, Landkreis und Baufirma kam es zu keiner nennenswerten Bauverzögerung.

Die Maßnahme wird mit dem Aufbringen der Deckschicht voraussichtlich im FrĂŒhjahr 2021 abgeschlossen.

Weitere Baußnahmen sind:

K 12 Nindorf (Kilometer 3,73 bis Kilometer 4,71)

Die Fahrbahn weist Netzrisse auf, die OberflĂ€che ist auf Grund der Gerbstoffe des jĂ€hrlich auftretenden Eichenlaubes stark angegriffen. Um zu verhindern, dass der intakte Unterbau der Straße geschĂ€digt wird, soll lediglich die Verschleißdecke bis zu einer Tiefe von vier Zentimetern ausgetauscht werden. Das neu eingebaute Material soll den Belastungen besser standhalten. Die Kosten liegen bei 145.000 Euro.

K 84 Nienhorst (Kilometer 0 bis Kilometer 1,00)

Die Fahrbahn weist VerdrĂŒckungen und Fahrspuren auf. Nach DurchfĂŒhrung von FrĂ€sarbeiten wird eine neue, leistungsfĂ€hige Deckschicht aufgebracht. Die Kosten liegen bei 210.000 Euro.

K 13 Bonstorf (Kilometer 2,2 bis Kilometer 3,00)

Im Bereich des SĂŒllbaches innerhalb der Ortsdurchfahrt soll die vorhandene Deckschicht auf Grund von Setzungen und VerdrĂŒckungen erneuert werden. Die Böschung soll stĂ€rker gesichert und Schutzplanken sollen erneuert werden. Die Kosten liegen bei 167.000 Euro.

K 34 Haltestelle Höfer (Kilometer 4,8 bis Kilometer 5,0)

Die Fahrbahn weist starke VerdrĂŒckungen und Fahrspuren auf. Nach dem AbfrĂ€sen soll eine neue Deckschicht aufgebracht werden, zeitgleich wird die Gosse erneuert. Die Kosten liegen bei 34.500 Euro.

Erneuerung des Radweges an der Kreisstraße 84
von Adelheidsdorf bis zur Regionsgrenze Hannover

Anfang Juni 2020 haben die Bauarbeiten zur Erneuerung des Radweges von Adelheidsdorf bis zur Regionsgrenze Hannover begonnen. Ziel dieser Baumaßnahme ist die Erneuerung eines TeilstĂŒckes des Radweges im Zuge der K 84 von Adelheidsdorf bis zur Regionsgrenze Hannover. Der alte, etwa 1,80 Meter breite Asphaltradweg wies starke SchĂ€den in Form von breiten Rissen und Absackungen auf und wird in einer Breite von 2,50 Meter ausgebaut. Die AusbaulĂ€nge betrĂ€gt 3,20 Kilometer. Die Ausbaukosten werden auf 960.000 Euro geschĂ€tzt. Der Ausbau erfolgt unter der Inanspruchnahme von Fördermitteln des Landes. Fördermittel in Höhe von 570.000 Euro werden erwartet. Die Baumaßnahme wird in einzelnen Teilabschnitten realisiert. In den einzelnen Teilabschnitten wird der Radverkehr auf die Fahrbahn gefĂŒhrt. Die zulĂ€ssige Höchstgeschwindigkeit wird hier auf 30 km/h reduziert. Mit der Erneuerung des Radweges hat die Celle-Uelzen-Netz ein Leerrohrsystem fĂŒr Glasfaserkabel erstellt. Zudem wird die Gemeinde Adelheidsdorf die beiden Bushaltestellen Nienhorst im Zuge der Maßnahme niederflurgerecht und barrierefrei erneuern. Die Fertigstellung der Arbeiten ist fĂŒr den 17. Dezember 2020 eingeplant. 2021 ist geplant, folgende Fahrbahnen mit einem Gesamtvolumen von 556.500 Euro zu erneuern:

Folgende weitere Radwege sind fĂŒr die Erneuerung vorgesehen:

Radweg-TeilstĂŒck K 58 Papenhorst bis Nienhagen

FĂŒr 2021 ist die Erneuerung eines TeilstĂŒckes des Radweges im Zuge der K 58 von Papenhorst bis Nienhagen (Kilometer 4,20 bis Kilometer 5,42) auf einer LĂ€nge von etwa 1,22 Kilometer (Zustandsnote 5) vorgesehen. Der vorhandene etwa 1,80 Meter breite Asphaltradweg weist starke SchĂ€den auf und soll möglichst in einer Breite von 2,50 Meter ausgebaut werden. Die Ausbaukosten werden auf 250.000 Euro geschĂ€tzt. Ein Ausbau soll unter der Inanspruchnahme von Fördermitteln nach dem „NGVFG (NiedersĂ€chsisches Gemeindeverkehrs-Finanzierungsgesetz)“ erfolgen. Fördermittel in Höhe von 150.000 Euro werden erwartet.

Radweg-TeilstĂŒck K 34 Beedenbostel bis Kreisverkehrsplatz K 80 / K 34

FĂŒr 2021 ist die Erneuerung eines Radweg-TeilstĂŒckes an der K 34 von Beedenbostel bis zum Kreisverkehrsplatz (Kilometer 0,19 bis Kilometer 0,94) auf einer LĂ€nge von 0,75 Kilometer (Zustandsnote 5) vorgesehen. Wegen der GelĂ€ndesituation erfolgt die Erneuerung in der vorhandenen Breite von 2,00 Meter. Die Ausbaukosten werden auf 105.000 Euro geschĂ€tzt.

Neubau Radweg K 12, Abschnitt von Nindorf nach Widdernhausen

FĂŒr den geplanten Radweg von Nindorf nach Rodehorst (Landkreis Heidekreis) liegt fĂŒr den Abschnitt von Nindorf nach Widdernhausen die Baureife vor. Sobald die beantragte Fördermittel-Zusage erfolgt, soll 2021 mit dem Ausbau begonnen werden. Die BaulĂ€nge betrĂ€gt 1,4 Kilometer. Ausbau erfolgt in 2,50 Meter breiter Asphaltbauweise. Die geschĂ€tzten Baukosten betragen etwa 370.000 Euro.

Dienstag, 29. Dezember 2020

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 63,7 –
24 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 63,7 Personen angegeben (Datenstand: 29. Dezember 2020, 10:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit gestern 24 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.674.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 181. Es werden 14 Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, vier davon auf der Intensivstation, drei werden beatmet. Es ist eine weitere Person verstorben. Es handelt sich dabei um einen 79 Jahre alten Mann. Weitere Informationen werden aus DatenschutzgrĂŒnden nicht mitgeteilt.

Der Landkreis Celle weist darauf hin, dass sich das tatsĂ€chliche Infektionsgeschehen ĂŒber die Feiertage erst in einigen Tagen komplett ĂŒbersehen lĂ€sst.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 124 (23), Stadt Celle: 878 (56), Eschede: 19 (2), Faßberg: 51 (5), HambĂŒhren: 101 (8), Lohheide: 3 (1), Samtgemeinde Flotwedel: 83 (16), Samtgemeinde Lachendorf: 84 (17), Samtgemeinde Wathlingen: 136 (20), SĂŒdheide: 76 (15), Wietze: 47 (8), Winsen/A.: 72 (10)

Derzeit sind 625 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Weiterer Ausbau von Kita- und Krippen-PlĂ€tzen –
1.170 neue PlĂ€tze in Vorbereitung –

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Nachfrage nach Kindergarten- und Krippen-PlĂ€tzen steigt weiter. Die Kommunen des Landkreises reagieren darauf. Im Kreisgebiet ist ein großes Engagement festzustellen, neue und bedarfsgerechte PlĂ€tze in KindertagesstĂ€tten zu schaffen. Im Krippenbereich (fĂŒr unter dreijĂ€hrige Kinder) entstehen in den nĂ€chsten Jahren im Kreisgebiet insgesamt 315 neue PlĂ€tze. An Kindergarten-PlĂ€tzen (Drei- bis SechsjĂ€hrige) werden zeitnah insgesamt 855 neue PlĂ€tze geschaffen.

„Den StĂ€dten, Gemeinden und Samtgemeinden, aber auch den in diesem Bereich tĂ€tigen freien TrĂ€gern ist an dieser Stelle ein großer Dank fĂŒr die engagierte Wahrnehmung der so wichtigen Aufgabe des Ausbaus der Betreuungs-Infrastruktur unserer Kleinsten, gerade auch vor dem Hintergrund der Corona-Epidemie, auszusprechen“, sagt Landrat Klaus Wiswe. Der Landkreis fördert jeden neuen Kindergarten- oder Krippen-Platz mit 2.550 Euro.

Konkret sind in den StĂ€dten, Gemeinden und Samtgemeinden folgende Vorhaben im Bau oder gehen in KĂŒrze an den Start:

  • Stadt Bergen: 145 PlĂ€tze
  • Stadt Celle: 275 PlĂ€tze
  • Gemeinde Eschede: 40 PlĂ€tze
  • Gemeinde Faßberg: 30 PlĂ€tze
  • Samtgemeinde Flotwedel (Bröckel): 25 PlĂ€tze
  • Samtgemeinde Lachendorf: 120 PlĂ€tze
  • Gemeinde SĂŒdheide: 80 PlĂ€tze
  • Gemeinde Adelheidsdorf: 25 PlĂ€tze
  • Gemeinde Nienhagen: 65 PlĂ€tze
  • Gemeinde Wathlingen: 170 PlĂ€tze
  • Gemeinde Wietze: 80 PlĂ€tze
  • Gemeinde Winsen/A.: 115 PlĂ€tze

SchulumzĂŒge fĂŒr IGS und BBS III-Außenstelle –
Oberstufe wird an Bahnhofstraße untergebracht –
mobile Raumzelle zum Übergang in Altenhagen

CELLE.  Einige SchulumzĂŒge stehen im kommenden Jahr an. Durch Einrichtung einer gymnasialen Oberstufe an der IGS Celle zum Schuljahr 2020 / 2021 und den damit verbundenen steigenden SchĂŒlerzahlen wird die Oberstufe der IGS in den GebĂ€uden der Bahnhofstraße untergebracht. Die BBS III-Außenstelle wird in das Haupthaus nach Altenhagen umziehen. DafĂŒr werden zeitlich befristet mobile Raumzellen (MRZ) geschaffen. Diese werden fĂŒr 48 Monate befristet in eingeschossiger Bauweise auf dem ehemaligen Sportplatz der Schulanlage Altenhagen errichtet.

Es werden 15 KlassenrĂ€ume, ein Lehrerzimmer mit Garderobe und TeekĂŒche, drei AbstellrĂ€ume, ein Hausanschlussraum und die zugehörigen WC-Anlagen in hochwertigem Standard erstellt. Die KlassenrĂ€ume und das Lehrerzimmer haben jeweils eine GrĂ¶ĂŸe von 60 Quadratmeter. Aufbau und Miete fĂŒr diese Zeit belaufen sich auf etwa 2,1 Millionen Euro. Mit den Bauarbeiten fĂŒr die MRZ-Anlage wird ab MĂ€rz 2021 begonnen, sodass die Anlage zum 15. Juli 2021 einzugsfertig ist. Um rechtzeitig die Baugenehmigung zu erhalten, lĂ€uft derzeit die Genehmigungsplanung der Stadt Celle einzureichen.

Parallel zur Errichtung der MRZ-Anlage plant der Landkreis Celle am Schulstandort Altenhagen die Errichtung eines Neubaus mit Schulsportanlage (TartanflÀche mit kleinem Spielfeld, 100 Meter-Laufbahn etc.) und Pkw-StellplÀtzen. Die geschÀtzten Investitionskosten betragen insgesamt etwa 10 Millionen Euro. Die Fertigstellung / Inbetriebnahme des Neubaus soll im Sommer 2024 erfolgen.

Der auf dem ehemaligen Sportplatz freistehende Erweiterungsbau hat eine Brutto-GrundflĂ€che von etwa 3.440 Quadratmetern und wird gemĂ€ĂŸ abgestimmtem Raumprogramm 24 Allgemeine UnterrichtsrĂ€ume, zwei FachunterrichtsrĂ€ume, ein Foyer, ein Lehrerzimmer, drei GruppenrĂ€ume und diverse NebenrĂ€ume beherbergen.

FĂŒr einen zweigeschossigen Neubau wurde im Juli 2020 vom Landkreis Celle eine Bauvoranfrage bei der Stadt Celle eingereicht. Hier liegt inzwischen ein positiver Bauvorbescheid vor. Nach im September 2020 erfolgtem ÖPP-Eignungs-Test (ÖPP = öffentlich-private Partnerschaft) und einer Wirtschaftlichkeits-Untersuchung wurde entschieden, das Projekt als ÖPP-Maßnahme zu realisieren. Hierbei werden Planung, Bau und Bau-Zwischenfinanzierung auf einen privaten Auftragnehmer ĂŒbertragen. Zurzeit erfolgt die Grundlagen-Ermittlung zur Baumaßnahme wie: Sondierungen vor Ort fĂŒr das Baugrund-Gutachten, topographische GelĂ€nde-Aufnahme fĂŒr den Höhenplan, Altlasten-Auskunft, Luftbild-Auswertung zur Sicherstellung Kampfmittelfreiheit.

Montag, 28. Dezember 2020

Keine FĂŒtterung von Tieren in GrĂŒn- und Park-Anlagen –
unnötige Versorgung von Nutria & Co. fĂŒhrt zu großen Problemen

(Foto: © Frank R. Bulla)

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Sowohl BĂŒrgerinnen und BĂŒrger des Landkreises Celle als auch Touristen fĂŒttern Wildtiere in GrĂŒn- und Park-Anlagen im Glauben, etwas Gutes zu tun. Die Stadt und der Landkreis Celle appellieren eindringlich an alle BĂŒrgerinnen und BĂŒrger, das FĂŒttern zu unterlassen. Das FĂŒttern von Wild, insbesondere der Nutria (Foto), ist zum einen unzulĂ€ssig und stellt nach dem „NiedersĂ€chsischen Jagdgesetz“ eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann.

Es ist aber zum anderen auch wichtig zu verstehen, warum FĂŒtterung nicht sein darf: Die Tiere verlieren dabei vermehrt ihre natĂŒrliche Scheu vor dem Menschen und es fĂŒhrt ebenso dazu, dass sich der Tierbestand nicht auf natĂŒrliche Weise reguliert und Überpopulationen entstehen. Die Futtermengen der Besucher der GrĂŒn- und Parkanlagen sorgen dafĂŒr, dass nicht nur die natĂŒrliche Auslese unterbunden wird, sondern sich rĂ€umlich begrenzt sehr viele Tiere ansiedeln und in stark gestiegener, unnatĂŒrlicher Anzahl ĂŒberwintern können.

Der anfangs nur vereinzelt auftretende Bestand an Nutria hat sich in den Celler Park- und GrĂŒn-Anlagen mittlerweile rasant nach oben entwickelt. Zum einen hat der Nutria im Stadtgebiet keine natĂŒrlichen Fressfeinde, wie Fischotter und Seeadler, zum anderen begĂŒnstigen die sehr milden Klima-Bedingungen im Winter eine ungehinderte Vermehrung.

Durch die entstehende Überpopulation kommt es zu SchĂ€den, besonders in den historischen GrĂŒn- und Park-Anlagen, wie dem Schloßpark und dem Französischen Garten. Auch die GewĂ€sser nehmen Schaden. Brotbrocken, Enten- und Nutria-Kot reichern das Wasser mit zusĂ€tzlichen NĂ€hrstoffen an. Es entstehen vermehrt Algen, fĂŒr deren Zersetzung Sauerstoff nötig ist. In warmen Sommern drohen solche ĂŒbermĂ€ĂŸig belasteten GewĂ€sser dann ‚umzukippen‘ und werden zu ĂŒbelriechenden Kloaken und sind entsprechend kostenintensiv zu sanieren. Auch werden durch die Unmengen von Futter SchĂ€dlinge, wie zum Beispiel Ratten mit gefĂŒttert, die sich ebenfalls dadurch besser vermehren können.

Gefahren drohen ebenfalls durch die weitreichenden Bauten der Nutria, die die StabilitĂ€t von GewĂ€sserböschungen und damit auch von Straßen und technischen Anlagen beeintrĂ€chtigen. Außerdem kann es zur SchĂ€digung von Unterwasser- und Ufervegetation kommen, was wiederum Auswirkungen auf gewĂ€sserbewohnende Tierarten hat.

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 59,8 –
48 Neu-Infektionen seit 24. Dezember

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 59,8 Personen angegeben (Datenstand: 28. Dezember 2020, 10:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit 24. Dezember 48 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.650.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 209. Es werden elf Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, vier davon auf der Intensivstation, drei werden beatmet.

Der Landkreis Celle weist darauf hin, dass sich das tatsĂ€chliche Infektionsgeschehen ĂŒber die Feiertage erst in einigen Tagen komplett ĂŒbersehen lĂ€sst.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 120 (26), Stadt Celle: 872 (61), Eschede: 18 (2), Faßberg: 50 (8), HambĂŒhren: 100 (27), Lohheide: 3 (1), Samtgemeinde Flotwedel: 80 (15), Samtgemeinde Lachendorf: 81 (19), Samtgemeinde Wathlingen: 136 (24), SĂŒdheide: 74 (15), Wietze: 46 (11), Winsen/A.: 70 (10)

Derzeit sind 532 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Fertigstellung des VerwaltungsgebĂ€udes Trift 30 –
Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten abgeschlossen

CELLE.  Durch die immer umfangreicher werdenden Aufgaben der Verwaltung des Landkreises Celle und die damit einhergehende steigende Mitarbeiterzahl werden dringend BĂŒroflĂ€chen benötigt. Aus diesem Grund wurde im Sommer 2019 mit dem Erweiterungsbau des VerwaltungsgebĂ€udes in der Trift 30 begonnen.

Das um 1890 massiv gebaute, zweigeschossige GebÀude in der Trift 30 wurde circa 1965 um einen Holzfachwerkbau mit rund 54 Quadratmeter GrundflÀche erweitert. Allerdings war die Bausubstanz des Anbaues nicht so haltbar wie erhofft. Bereits 2007 wurde deshalb der GebÀudeanbau aufgrund von starken BaumÀngeln gerÀumt und konnte nicht mehr genutzt werden.

Alle GebĂ€ude der Trift stehen gemĂ€ĂŸ unter Denkmalschutz, sind aber keine Einzeldenkmal sondern fallen unter Ensemble-Schutz. In Abstimmung mit der Denkmalbehörde Celle wurde beschlossen den kleinen maroden Anbau abzureißen und einen dreigeschossigen Anbau mit circa 270 Quadratmeter GrundflĂ€che neu zu errichten.

Der Anbau wurde in massiver Bauweise mit einer Metall-Vorhangfassade und Pultdach hergestellt.

Da das BestandsgebĂ€ude Raumhöhen von vier Metern aufweist, sind die Fußbodenhöhen vom Anbau und BestandsgebĂ€ude auf unterschiedlichen Höhen. Das Bindeglied zwischen Alt- und Neubau bildet das dreigeschossige, lichtdurchflutete Treppenhaus. Das bereits vorhandene Treppenhaus vom BestandsgebĂ€ude wurde auf Wunsch des Denkmalamtes zum Teil erhalten und dementsprechend wieder denkmalgerecht hergerichtet.

Das BestandsgebĂ€ude musste komplett saniert werden. Der Keller wurde trockengelegt. Die Decken ĂŒber dem Erdgeschoss musste bis auf die tragenden Holzbalken freigelegt werden. Zum Teil mussten selbst die Holzbalken ausgetauscht werden. Die schiefen Decken wurden begradigt und neue Fußböden eingebracht. Das Dachgeschoss des BestandsgebĂ€udes wurde ausgebaut und wird zukĂŒnftig fĂŒr Besprechungen genutzt.

Nach den Sanierungsarbeiten stehen im BestandsgebĂ€ude 15 BĂŒroarbeitsplĂ€tze zuzĂŒglich einem großen Besprechungsraum zur VerfĂŒgung. Im Anbau der Trift 30 sind insgesamt 38 BĂŒroarbeitsplĂ€tze entstanden, die meisten davon in Doppelbelegung.

Auf dem kreis-eigenen GrundstĂŒck wurden zusĂ€tzliche Mitarbeiter-ParkplĂ€tze geschaffen.

Die Fertigstellung des Erweiterungsbaues ist fĂŒr Ende November 2020 geplant. Der Altbau wird einen Monat spĂ€ter in Betrieb gehen. Es wurden 2,975 Millionen Euro fĂŒr die Sanierung des Altbaus und den Erweiterungsbau veranschlagt. Die Kosten werden eingehalten.

Donnerstag, 24. Dezember 2020

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 76,5 –
32 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 76,5 Personen angegeben (Datenstand: 24. Dezember 2020, 12:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit gestern 32 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.602.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 201. Es werden 14 Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, sieben davon auf der Intensivstation, vier werden beatmet.

Das Gesundheitsamt hat QuarantĂ€nen fĂŒr alle Bewohner des Alten- und Pflegeheims „Lichtblick“ in Wathlingen verfĂŒgt, nachdem mehrere Bewohner positiv getestet wurden. Es wurden entsprechende erweiterte Sicherheitsmaßnahmen in Absprache mit dem Gesundheitsamt eingefĂŒhrt. Ebenfalls wurden QuarantĂ€nen fĂŒr Mitarbeiter und Kinder der Notgruppe der KindertagesstĂ€tte „SpinnhĂŒtte“ in Celle verfĂŒgt, nachdem dort mehrere Personen positiv auf das SARS-CoV-2 getestet wurden. Die Erziehungsberechtigten der betroffenen Kinder werden aktuell vom Gesundheitsamt unterrichtet.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 109 (22), Stadt Celle: 859 (58), Eschede: 18 (2), Faßberg: 50 (18), HambĂŒhren: 96 (15), Lohheide: 3 (1), Samtgemeinde Flotwedel: 75 (13), Samtgemeinde Lachendorf: 78 (20), Samtgemeinde Wathlingen: 128 (18), SĂŒdheide: 74 (17), Wietze: 42 (7), Winsen/A.: 70 (10)

Derzeit sind 719 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Mittwoch, 23. Dezember 2020

VerfĂŒgung fĂŒr Celler Altstadt verĂ€ndert –
Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung wird gelockert

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Der Landkreis Celle hat heute eine neue AllgemeinverfĂŒgung erlassen, die ab 24. Dezember 2020 wirksam wird. Danach ist es nicht weiter erforderlich, dass an Samstagen im Bereich der Celler Altstadt in der Zeit von 09:00 bis 18:00 Uhr eine Mund-Nasen-Bedeckung generell getragen werden muss. Infolge der GeschĂ€ftsschließungen halten sich weniger Personen in der Altstadt auf. Daher besteht nicht mehr die Gefahr, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern nicht eingehalten werden kann.

Die bestehenden Maskenpflicht-Regelungen der niedersÀchsischen Corona-Verordnung (z. B. in GeschÀften und den dazugehörigen Eingangsbereichen und ParkplÀtzen) gelten aber weiter, auch gilt die Maskenpflicht weiter auf WochenmÀrkten, SpezialmÀrkten, JahrmÀrkten, Messen, Kongressen und gewerblichen Ausstellungen.

Der Landkreis weist zudem noch einmal auf wesentliche Regelungen des Landes Niedersachsen hin. Diese Verordnung ist hier abrufbar: https://t1p.de/dmva

Soziale Kontakte

Es können sich maximal fĂŒnf Personen aus zwei Haushalten treffen. Kinder unter 14 Jahren werden dabei nicht mitgerechnet. Vom 24. bis zum 26. Dezember 2020 dĂŒrfen sich alternativ die Personen des eigenen Hausstands plus vier enge Verwandte treffen. Im engsten Familienkreis wird die Begrenzung auf zwei Haushalte in dieser Zeit aufgehoben. Man darf also mit engen Angehörigen zusammenkommen, wenn diese aus mehr als zwei Haushalten kommen. Die Obergrenze fĂŒr solche Familientreffen wird allerdings auf vier Personen von außerhalb des eigenen Hausstandes beschrĂ€nkt. FĂŒr alle, die mit engen Freunden oder Bekannten zusammen feiern wollen, muss es dagegen bei der „5 aus 2“-Regelung bleiben, also bis zu fĂŒnf Personen aus zwei Haushalten.

Auch Silvester gilt: fĂŒnf Personen aus zwei Haushalten, egal ob es sich um Angehörige oder Freunde handelt.

Alkoholverkauf

Bis zum 10. Januar 2021 ist der Verkauf oder die Abgabe alkoholischer GetrÀnke, die zum unmittelbaren Verzehr bestimmt sind, verboten.

Knaller und Raketen

An Silvester und Neujahr gilt ein generelles Ansammlungverbot, auch wenn das Abstandsgebot eingehalten wird. Der Verkauf von Pyrotechnik ist verboten.

FĂŒr Fragen, die nicht ĂŒber den Fragen- und Antwortkatalog beantwortet werden können (siehe www.landkreis-celle.de!), hat der Landkreis eine Corona-Hotline unter Tel. (05141) 916-5070 eingerichtet. Diese ist montags und dienstags von 08:00 bis 16:00 Uhr, mittwochs und freitags von 08:00 bis 13:00 Uhr und donnerstags von 08:00 bis 17:00 Uhr erreichbar. Sie können außerdem eine E-Mail schreiben an Corona@lkcelle.de.

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 71,5 –
12 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 71,5 Personen angegeben (Datenstand: 23. Dezember 2020, 09:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit gestern 12 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.570.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 202. Es werden zwölf Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, drei davon auf der Intensivstation, drei werden beatmet.

Das Gesundheitsamt hat gestern noch die Klasse E4 der Grundschule Vorwerk in QuarantĂ€ne geschickt, nachdem eine SchĂŒlerin positiv getestet wurde.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 108 (26), Stadt Celle: 851 (65), Eschede: 18 (2), Faßberg: 49 (21), HambĂŒhren: 93 (12), Lohheide: 3 (1), Samtgemeinde Flotwedel: 72 (11), Samtgemeinde Lachendorf: 75 (19), Samtgemeinde Wathlingen: 124 (16), SĂŒdheide: 66 (11), Wietze: 41 (6), Winsen/A.: 70 (12)

Derzeit sind 745 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Vereine können KreisgebĂ€ude nutzen –
Regelung gilt fĂŒr coronakonforme Veranstaltungen,
fĂŒr die kein Raum gefunden wird

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Der Kreisausschuss hat in seiner Sitzung am 16. Dezember beschlossen, dass eingetragene Vereine aus dem Landkreis Celle kreiseigene RĂ€ume fĂŒr die DurchfĂŒhrung von satzungsgemĂ€ĂŸ vorgeschriebenen Veranstaltungen (wie zum Beispiel Jahreshauptversammlungen) im Rahmen der Möglichkeiten kostenfrei nutzen können, wenn und soweit corona-bedingt keine privatwirtschaftlichen VeranstaltungsrĂ€ume zu VerfĂŒgung stehen. Voraussetzung ist zudem, dass die Veranstaltungen nach der gĂŒltigen Corona-Verordnung zulĂ€ssig sind.

Im Rahmen der Möglichkeiten stellt der Landkreis Celle seine Sitzungs- und VeranstaltungsrĂ€ume seit Jahren auf Antrag auch Dritten fĂŒr Veranstaltungen zur VerfĂŒgung. Kommerzielle Nutzer sind ausgeschlossen, denn der Landkreis möchte nicht in Konkurrenz zu gewerblichen bzw. gastronomischen Raumanbietern treten. Ausnahmen bestehen im Einzelfall fĂŒr kleinere kulturelle oder kĂŒnstlerische Darbietungen, um die kulturelle Vielfalt im Landkreis Celle zu fördern. FĂŒr politische Veranstaltungen stehen kreiseigene RĂ€umlichkeiten aus NeutralitĂ€tsgrĂŒnden nicht zur VerfĂŒgung.

Wenn eingetragene Vereine wegen der derzeit geltenden Abstands- und Hygiene-Regeln gehindert sind, Veranstaltungen wie oben beschrieben in ihren Vereinsheimen durchzufĂŒhren, kann der Landkreis hierfĂŒr seine ausreichend großen RĂ€umlichkeiten zur VerfĂŒgung stellen. Allerdings sollte dadurch gerade wĂ€hrend der Corona-Pandemie kein kostenfreies Konkurrenz-Angebot zu gewerblichen gastronomischen Raumangeboten geschaffen werden.

Dienstag, 22. Dezember 2020

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 72,6 –
15 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 72,6 Personen angegeben (Datenstand: 22. Dezember 2020, 09:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit gestern 15 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.558.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 224. Es werden zwölf Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, drei davon auf der Intensivstation; zwei werden beatmet. Es ist eine weitere Person verstorben. Es handelt sich dabei um einen 97 Jahre alten Mann. Weitere Informationen werden aus DatenschutzgrĂŒnden nicht mitgeteilt.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Celle hat fĂŒr die Klassen 3d und 1a sowie die Kinder im Ganztag sowie eine AG der Grundschule Hermannsburg QuarantĂ€ne verfĂŒgt, nachdem eine Persion in der Schule positiv getestet wurde. Betroffen sind rund 60 Personen. Es wurden außerdem QurantĂ€ne fĂŒr die Kita „Pusteblume“ in Altencelle verfĂŒgt. Hier sind 25 Personen betroffen. Ebenfalls in QuarantĂ€ne geschickt wurde 15 Personen der Kinderkrippe „Zwergenwald“ in Hohne.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 107 (25), Stadt Celle: 848 (79), Eschede: 18 (2), Faßberg: 49 (25), HambĂŒhren: 93 (14), Lohheide: 3 (1), Samtgemeinde Flotwedel: 68 (8), Samtgemeinde Lachendorf: 74 (18), Samtgemeinde Wathlingen: 124 (21), SĂŒdheide: 66 (13), Wietze: 40 (6), Winsen/A.: 68 (12)

Derzeit sind 728 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Montag, 21. Dezember 2020

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 73,7 –
43 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 73,7 Personen angegeben (Datenstand: 21. Dezember 2020, 09:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit gestern 43 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.543.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 239. Es werden zehn Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, zwei davon auf der Intensivstation; zwei werden beatmet.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 107 (32), Stadt Celle: 843 (83), Eschede: 18 (2), Faßberg: 48 (26), HambĂŒhren: 89 (11), Lohheide: 3 (1), Samtgemeinde Flotwedel: 67 (9), Samtgemeinde Lachendorf: 73 (17), Samtgemeinde Wathlingen: 123 (23), SĂŒdheide: 66 (15), Wietze: 40 (8), Winsen/A.: 66 (12)

Derzeit sind 749 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Freitag, 18. Dezember 2020

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 74,3 –
34 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 74,3 Personen angegeben (Datenstand: 17. Dezember 2020, 09:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit gestern 34 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.500.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 217. Es werden zehn Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, vier davon auf der Intensivstation; eine wird beatmet.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 98 (23), Stadt Celle: 830 (84), Eschede: 17 (3), Faßberg: 45 (23), HambĂŒhren: 83 (10), Lohheide: 2 (0), Samtgemeinde Flotwedel: 64 (6), Samtgemeinde Lachendorf: 72 (17), Samtgemeinde Wathlingen: 121 (22), SĂŒdheide: 61 (10), Wietze: 38 (7), Winsen/A.: 64 (12)

Derzeit sind 769 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Donnerstag, 17. Dezember 2020

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 70,9 –
24 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 70,9 Personen angegeben (Datenstand: 17. Dezember 2020, 09:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit gestern 24 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.466.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 203. Es werden zehn Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, drei davon auf der Intensivstation; zwei werden beatmet.

Das Gesundheitsamt hat gestern fĂŒr die Klasse 2 der Dahlhof-Schule in SĂŒlze QuarantĂ€ne verfĂŒgt, nachdem ein Kind positiv auf das SARS-CoV-2 getestet wurde.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 92 (18), Stadt Celle: 821 (88), Eschede: 17 (3), Faßberg: 41 (19), HambĂŒhren: 83 (7), Lohheide: 2 (0), Samtgemeinde Flotwedel: 64 (6), Samtgemeinde Lachendorf: 66 (12), Samtgemeinde Wathlingen: 120 (22), SĂŒdheide: 61 (12), Wietze: 36 (5), Winsen/A.: 63 (11)

Derzeit sind 797 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Landkreis schrĂ€nkt Dienstbetrieb ein –
Termine nur mit Absprache –
Ämter zwischen den Jahren geschlossen

CELLE.  Die Kreisverwaltung bleibt auch in der derzeitigen Situation arbeitsfÀhig. Um eine Ausbreitung des Erregers SARS-CoV-2 zu verhindern, werden aber einige Leistungen reduziert und der direkte Kundenkontakt wird eingeschrÀnkt.

Wer ein Anliegen an die Kreisverwaltung hat, sollte sich telefonisch, per E-Mail oder per Post an die Kreisverwaltung wenden. HierfĂŒr stehen die auf der Internet-Seite des Landkreises enthaltenen Telefonnummern oder Mail-Adressen sowie die Zentrale unter Tel. (05141) 916-0 zur VerfĂŒgung. Ein persönlicher Besuch ist ab 21. Dezember 2020 bis voraussichtlich 10. Januar 2021 nur nach vorheriger Absprache und in NotfĂ€llen möglich. FĂŒr Sonderregelungen einiger Fach-Abteilungen ist eine Informationsseite im Internet eingerichtet. Unter www.landkreis-celle.de können Sie sich ĂŒber Einzelheiten informieren.

In der Zeit vom 28. Dezember 2020 bis zum 3. Januar 2021 bleibt die Kreisverwaltung fĂŒr den Publikumsverkehr geschlossen.

Die Öffnungszeiten der Kreisverwaltung sind montags und dienstags von 08:00 bis 16:00 Uhr, mittwochs und freitags von 08:00 bis 13:00 und donnerstags von 08:00 bis 17:00 Uhr.

Eschede:
Website der KreisfahrbĂŒcherei ab sofort barrierefrei –
Umsetzung wurde mit Bundesmitteln gefördert

LANDKREIS CELLE.  Im Rahmen des bundesweiten Soforthilfe-Programms „Vor Ort fĂŒr alle“ hat das Team der KreisfahrbĂŒcherei 3.320 Euro eingeworben, die 80 Prozent der Kosten fĂŒr die Aktualisierung und barrierefreie Einrichtung der Website www.kfb-celle.de decken.

Die inzwischen erfolgten Modifikationen entsprechen den Anforderungen an barrierefreies Webdesign nach der „Barrierefreien Informationstechnik-Verordnung (BITV)“ fĂŒr Kommunen.

ZusĂ€tzlich wurde die Fahrplan-Datenbank neu konzipiert und programmiert sowie die Vorlese-Software „ReadSpeaker“ installiert. Auf diese Weise wird vor allem Menschen mit einer Sehbehinderung die Nutzung des digitalen Angebots der KreisfahrbĂŒcherei erleichtert, das infolge der Corona-Schließungen der KreisfahrbĂŒcherei immer hĂ€ufiger frequentiert wird.

Mit dem Soforthilfe-Programm „Vor Ort fĂŒr alle" fördert der „Deutsche Bibliotheksverband (DBV)“ im Jahr 2020 bundesweit zeitgemĂ€ĂŸe Bibliotheks-Konzepte in kleineren Kommunen sowie Fahrbibliotheken mit lĂ€ndlich geprĂ€gten Einzugsgebieten. PrimĂ€r geht es dabei um die Modernisierung und digitale Ausstattung der Bibliotheken. Ziel ist es, Bibliotheken als „Dritte Orte“ auch in lĂ€ndlichen RĂ€umen zu stĂ€rken und so einen Beitrag zu gleichwertigen LebensverhĂ€ltnissen zu leisten.

Das Soforthilfe-Programm wird durch die Beauftragte der „Bundesregierung fĂŒr Kultur und Medien (BKM)“ im Rahmen des Programms „Kultur in lĂ€ndlichen RĂ€umen“ gefördert. Die Mittel hierfĂŒr stammen aus dem „Bundesprogramm LĂ€ndliche Entwicklung (BULE)“ des „Bundesministeriums fĂŒr ErnĂ€hrung und Landwirtschaft“.

Mittwoch, 16. Dezember 2020

Neuer Fragen- und Antwortkatalog ab jetzt verfĂŒgbar –
Land erlĂ€sst nach BeschlĂŒssen in Berlin neue Verordnung
zunÀchst bis 10. Januar

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Das Land Niedersachsen hat am Dienstag eine neue Verordnung erlassen, die die BeschlĂŒsse der Bundeskanzelerin und der MinisterprĂ€sidenten vergangene Woche in Berlin umsetzen. Diese ist hier abrufbar unter https://t1p.de (PDF-Datei).

Die EinschrĂ€nkung und Vorgaben verĂ€ndern sich umfangreich. Sie umfassen unter anderem die Schließung im Einzelhandel sowie die EinschrĂ€nkung sozialer Kontakte. Ziel ist es, die derzeit schnell steigenden Ausbreitungszahlen von COVID-19 zu bremsen, um das Pandemie-Geschehen unter Kontrolle zu halten. Der Landkreis hat dazu einen umfangreichen Fragenkatalog erarbeitet und ins Netz gestellt. Dieser ist hier abrufbar unter www.landkreis-celle.de (PDF-Datei).

Hier eine kurze Übersicht:

Soziale Kontakte

Generell gilt ab sofort: Es können sich maximal fĂŒnf Personen aus zwei Haushalten treffen. Kinder unter 14 Jahren werden dabei nicht mitgerechnet. Vom 24. bis zum 26. Dezember 2020 dĂŒrfen sich alternativ die Personen des eigenen Hausstands plus vier enge Verwandte treffen. Im engsten Familienkreis wird die Begrenzung auf zwei Haushalte in dieser Zeit aufgehoben. Man darf also mit engen Angehörigen zusammenkommen, wenn diese aus mehr als zwei Haushalten kommen. Die Obergrenze fĂŒr solche Familientreffen wird allerdings auf vier Personen von außerhalb des eigenen Hausstandes beschrĂ€nkt. FĂŒr alle, die mit engen Freunden oder Bekannten zusammen feiern wollen, muss es dagegen bei der „5 aus 2“-Regelung bleiben, also bis zu fĂŒnf Personen aus zwei Haushalten. Auch Silvester gilt: FĂŒnf Personen aus zwei Haushalten, egal ob es sich um Angehörige oder Freunde handelt.

Einzelhandel

Ab heute sind weite Teile des Einzelhandels geschlossen. Ein Übersicht sehen Sie in der beigefĂŒgten Grafik des Landes Niedersachsen.

Alkoholverkauf

FĂŒr die restliche Adventszeit, die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel bis zum 10. Januar ist der Verkauf oder die Abgabe alkoholischer GetrĂ€nke, die zum unmittelbaren Verzehr bestimmt sind, verboten.

Knaller und Raketen

An Silvester und Neujahr gilt ein generelles Ansammlungsverbot, auch wenn das Abstandsgebot eingehalten wird. Der Verkauf von Pyrotechnik ist verboten. Das MitfĂŒhren und Abbrennen von Feuerwerkskörpern und anderen pyrotechnischen GegenstĂ€nden ist ebenfalls untersagt – auch im eigenen Garten.

Schulen

Über die Verordnung hinaus hat das Kultusministerium fĂŒr Schulen verfĂŒgt, dass von Montag, 14. Dezember, bis Freitag, 18. Dezember, die niedersĂ€chsischen SchĂŒlerinnen und SchĂŒler von der PrĂ€senzpflicht im Unterricht befreit sind. Notwendig ist lediglich eine Anzeige des / der Erziehungsberechtigten. Ausgenommen von der Möglichkeit der Befreiung sind in diesem Zeitraum angesetzte Versetzungs- oder abschlussrelevante Klausuren. FĂŒr die befreiten SchĂŒlerinnen und SchĂŒler findet Distan-Unterricht statt. Die Schulferien beginnen bereits ab dem 21. Dezember. Nach den Weihnachtsferien wird der Schulbetrieb am 11. Januar 2021 mit erhöhten Schutzmaßnahmen wiederaufgenommen: Die weiterfĂŒhrenden Schulen starten niedersachsenweit im Wechsel-Unterricht in den SchuljahrgĂ€ngen 5 bis 12 nach „Szenario B“ in geteilten Klassen. SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der 13. SchuljahrgĂ€nge, fĂŒr die AbiturprĂŒfungen anstehen, verbleiben im PrĂ€sen-Unterricht nach „Szenario A“, tragen allerdings eine Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht. Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler des Primarbereiches werden im eingeschrĂ€nkten Regelbetrieb nach „Szenario A“ beschult; auch hier unter Ausweitung der Maskenpflicht auf den Unterricht. Sollte das jeweils zustĂ€ndige Gesundheitsamt an einer Grundschule eine Infektionsmaßnahme verhĂ€ngen und mindestens einer Klasse QuarantĂ€ne verordnen, wechselt die Schule unverzĂŒglich fĂŒr 14 Tage in das „Szenario B“. Diese Reglung gilt zunĂ€chst bis zum Ende des Halbjahres, also dem 31. Januar 2021.

FĂŒr Fragen, die nicht ĂŒber den Fragen- und Antwortkatalog beantwortet werden können, hat der Landkreis eine Corona-Hotline unter Tel. (05141) 916-5070 eingerichtet. Diese ist montags und dienstags von 08:00 bis 16:00 Uhr, mittwochs und freitags von 08:00 bis 13:00 Uhr und donnerstags von 08:00 bis 17:00 Uhr erreichbar. Sie können außerdem eine E-Mail schreiben an Corona@lkcelle.de.

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 71,5 –
14 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 71,5 Personen angegeben (Datenstand: 16. Dezember 2020, 09:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit gestern 14 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.442.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 197. Es werden neun Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, drei davon auf der Intensivstation; zwei werden beatmet.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 86 (12), Stadt Celle: 816 (88), Eschede: 17 (3), Faßberg: 41 (26), HambĂŒhren: 83 (9), Lohheide: 2 (0), Samtgemeinde Flotwedel: 62 (4), Samtgemeinde Lachendorf: 62 (8), Samtgemeinde Wathlingen: 116 (19), SĂŒdheide: 59 (10), Wietze: 35 (5), Winsen/A.: 63 (13)

Derzeit sind 755 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Hilfe fĂŒr Familien mit Corona-Infektion –
Schnelle Beratung durch die Erziehungsberatungsstelle

CELLE.  Die Erziehungsberatungsstelle des Landkreises Celle unterstĂŒtzt Eltern und Erziehungsberchtigte, die mit den Folgen einer Corona-Infektion oder QuarantĂ€ne zu kĂ€mpfen haben. „Wenn Sie in QuarantĂ€ne sind, wenn Sie sich angesteckt haben, Sie ein Baby und / oder Kleinkinder zu Hause haben und Hilfe benötigen – melden Sie sich bei uns“, macht die Leiterin der Erziehungsberatungstelle, Anja Werner, Betroffenen Mut, sich zu melden. Die Beratung kann auch anonym bleiben. Die Erziehungsberatungsstelle klĂ€rt mit den Familien, welche Hilfe in dieser Situation gebraucht wird und unterstĂŒtzen dabei, diese Hilfe auch unbĂŒrokratisch und zĂŒgig zu bekommen.

„Zurzeit erleben wir in der Erziehungsberatungsstelle bemĂŒhte MĂŒtter und VĂ€ter, die versuchen, ihre kleinen Kinder in dieser besonderen Zeit möglichst gut zu begleiten. Wenn sie und / oder ihre Kinder unter QuarantĂ€ne gestellt werden, ist die Situation besonders anstrengend. Wer kleine Kinder hatte oder auch hat, kann sich vorstellen, wie lang 14 Tage werden können, wenn bewegungsfreudige Kleinkinder sich ausschließlich innerhalb der Wohnung aufhalten dĂŒrfen“, berichtet Anja Werner.

Sind die Eltern „nur unter QuarantĂ€ne gestellt" und nicht erkrankt, so erwarten viele Arbeitgeber, dass sie in dieser Zeit im Home-Office tĂ€tig sind. Je kleiner die Kinder sind, desto weniger können sie verstehen, dass ihre Eltern zwar körperlich anwesend sind, sie ihnen aber nicht zur VerfĂŒgung stehen. Alleinerziehende mĂŒssen diese besonders anstrengende Zeit durchstehen, ohne sich in der direkten Verantwortung fĂŒr die kleinen Kinder mit einer anderen erwachsenen Person abwechseln zu können – denn zusĂ€tzliche UnterstĂŒtzung-Personen wie beispielsweise die Oma können ja nicht zum Einsatz kommen.

Es erkranken zunehmend auch jĂŒngere Menschen. Nicht bei allen ist der Verlauf harmlos – unabhĂ€ngig vom Alter und von der sonstigen körperlichen Konstitution kann durchaus eine ausgeprĂ€gte Symptomatik entstehen. Auch Schwangere und Eltern von Babies und Kleinkindern sind betroffen. Babys und Kleinkinder aber können keine RĂŒcksicht nehmen. Sie sind angewiesen auf Erwachsene, die sie zuverlĂ€ssig und zugewandt versorgen können – wie aber soll das in einer solchen Situation gehen?

„Es hat sich gezeigt, dass betroffene MĂŒtter und VĂ€ter UnterstĂŒtzungsangebote, die es auch in dieser besonderen Situation gibt, nicht unbedingt kennen“, sagt die Leiterin der Erziehungsberatungsstelle. Oft besteht auch der Anspruch an sich „es alleine schaffen zu können". Die Erziehungsberatungsstelle bietet deshalb betroffenen Eltern kleiner Kinder UnterstĂŒtzung in dieser besonderen Situation.

Die Erziehungsberatungsstelle ist unter Tel. (05141) 916-4400 erreichbar.

Dienstag, 15. Dezember 2020

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 68,2 –
17 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 68,2 Personen angegeben (Datenstand: 15. Dezember 2020, 09:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit gestern 17 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.426.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 198. Es werden elf Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, drei davon auf der Intensivstation; zwei werden beatmet.

Das Gesundheitsamt hat im Allgemeinen Krankenhaus auf der Privatstation G5 QuarantĂ€nen verfĂŒgt, nachdem dort mehrer Personen positiv getestet wurden. Der Bereich ist isoliert. QuarantĂ€ne wurde auch fĂŒr die Klasse 3c der Grundschule Nienhagen verfĂŒgt, nachdem dort ein Kind positiv getestet wurde. Im Seniorenheim Haus Tabor in Faßberg wurde ein Massen-Test durchgefĂŒhrt, um einen genaueren Überblick zu bekommen. Dabei wurden mehrere Personen positiv getestet, was auch so erwartet wurde.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 84 (13), Stadt Celle: 813 (94), Eschede: 16 (2), Faßberg: 40 (28), HambĂŒhren: 83 (9), Lohheide: 2 (0), Samtgemeinde Flotwedel: 62 (4), Samtgemeinde Lachendorf: 59 (5), Samtgemeinde Wathlingen: 113 (17), SĂŒdheide: 59 (10), Wietze: 34 (5), Winsen/A.: 63 (13)

Derzeit sind 755 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Neues Impfzentrum ist bereit–
Landrat begrĂŒĂŸt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in CD-Kaserne

CELLE.  Landrat Klaus Wiswe hat am 15. Dezember 2020 die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des neuen Impfzentrums in der CD-Kaserne in Celle begrĂŒĂŸt. „Wir wissen noch nicht, wann der Impfstoff zur VerfĂŒgung steht, aber wir sind vorbereitet und können hier sofort anfangen. Mit dem Impfen wird sich hoffentlich das Problem Corona mittelfristig erledigen lassen und dabei helfen Sie alle mit“, sagte Wiswe. Er dankte allen Beteiligten, dass das Konzept so schnell umgesetzt werden konnte.

Am 30. November 2020 hat der Landkreis sein Konzept zur Errichtung eines Impfzentrums beim Land vorgelegt und hatte als einer der ersten Landkreise in Niedersachsen die Genehmigung erhalten. FĂŒr die Erstellung hatten die Hilfsorganisationen, die Polizei, die Verantwortlichen der CD-Kaserne und diverse Ämter der Kreisverwaltung in kĂŒrzester Zeit sehr konstruktiv und effizient zusammengearbeitet. Ziel war es, entsprechend der Vorgaben der Landesregierung mit vier ImpfplĂ€tzen in den Betrieb zu gehen. Ab dem 1. Januar 2021 wĂ€re auch ein Betrieb mit insgesamt acht ImpfplĂ€tzen sowohl rĂ€umlich als auch personell möglich. Die Einsatzbereitschaft des Impfzentrums ist zunĂ€chst bis 30. Juni 2021 sichergestellt, kann aber bei Bedarf auch noch einmal verlĂ€ngert werden.

FĂŒr den Betrieb des Impfzentrums, die DurchfĂŒhrung und Koordination der Impfungen unter BerĂŒcksichtigung der Terminvergabe und der Impfberechtigung nach Empfehlung der„StIko (StĂ€ndige Impfkommission)“, sowie die Weiterleitung der Dokumentations- und Statistikdaten an das Land wird einiges an Personal benötigt. Dieser Bedarf wird im Landkreis Celle durch eine Kooperation aller den Landkreis Celle im Katastrophenschutz unterstĂŒtzenden Hilfsorganisationen gedeckt. Die beteiligten Hilfsorganisationen sind das „Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Celle e. V.“, die„Johanniter Unfallhilfe e. V.“ und der „Malteser Hilfsdienst e. V.“. Der „Arbeiter-Samariter-Bund / Kreisverband Celle“, die „Deutsche Lebensrettungsgesellschaft / Bezirk Celle e. V.“ und das „Technische Hilfswerk e. V.“ unterstĂŒtzen das Projekt ebenfalls.

Derzeit noch nicht geklĂ€rt ist der Einsatz der Ärzte. Diese werden vom Land ĂŒber die „KassenĂ€rztliche Vereinigung“ gestellt. Der Landkreis Celle hat hier, Stand 15. Dezember 2020, keine Einflussmöglichkeit.

Die Notwendigkeit einer schnellstmöglichen Massen-Impfung gegen das Corona-Virus stellt ein außergewöhnliches Ereignis von landesweiter Tragweite dar, das vom „NiedersĂ€chsischen Minister fĂŒr Inneres und Sport“ festgestellt wurde.

Montag, 14. Dezember 2020

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 72,6 –
41 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 72,6 Personen angegeben (Datenstand: 14. Dezember 2020, 09:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit Freitag 41 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.411.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 261. Es werden acht Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, eine davon auf der Intensivstation; diese wird nicht beatmet.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 82 (16), Stadt Celle: 807 (133), Eschede: 16 (3), Faßberg: 40 (29), HambĂŒhren: 82 (11), Lohheide: 2 (0), Samtgemeinde Flotwedel: 62 (7), Samtgemeinde Lachendorf: 57 (12), Samtgemeinde Wathlingen: 109 (13), SĂŒdheide: 57 (16), Wietze: 34 (6), Winsen/A.: 63 (15)

Derzeit sind 755 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Freitag, 11. Dezember 2020

Ab Samstag kein GlĂŒhwein-Verkauf mehr in der Region –
Nicht-Einhaltung der Mund-Nasen-Bedeckung wird mit Verwarngeld geahndet

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die niedersĂ€chsische Landesregierung hat in einer ErgĂ€nzung der „Verordnung zur BekĂ€mpfung der Corona-Pandemie“ heute verfĂŒgt, dass der Verkauf und die Abgabe von alkoholischen GetrĂ€nken, die nach ihrer Darreichungsform zum unmittelbaren Verzehr bestimmt und geeignet sind, insbesondere in GlĂ€sern, Bechern und EinweggetrĂ€nke-BehĂ€ltnissen ab Samstag untersagt sind. Davon ausgenommen sind nur handelsĂŒbliche geschlossene GetrĂ€nkeflaschen, -dosen und -tĂŒten. Dieses Verbot gilt ab Samstag, 12. Dezember 2020, im gesamten Landkreis Celle. insbesonders auch fĂŒr die „Celler Weihnachtsstadt“.

Außerdem hat es in den vergangenen Tagen sehr viele VerstĂ¶ĂŸe gegen die geltende Verordnung in Bezug auf das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gegeben. Daher werden VerstĂ¶ĂŸe gegen diese Regeln ab sofort nicht mehr nur mit Ermahnungen, sondern in Zusammenarbeit mit der Polizei mit Verwarnungen oder Bußgeldern geahndet. „Es wurde in den vergangenen Wochen sehr viel auf die Pflicht zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung hingewiesen. Wenn die Hinweise nicht helfen, mĂŒssen wir reagieren“, begrĂŒndet Landrat Klaus Wiswe die Entscheidung.

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 64,2 –
29 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 64,2 Personen angegeben (Datenstand: 11. Dezember 2020, 09:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit gestern 29 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.370.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 236. Es werden sechs Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, zwei davon auf der Intensivstation; keine wird beatmet.

Das Gesundheitsamt des Landkreises hat gestern einige QuarantĂ€nen verhĂ€ngt, nachdem in einer Familie mehrere Mitglieder positiv getestet wurden. In der Grundschule Winsen wurden die Klasse 1b sowie einige LehrkrĂ€fte unter QuarantĂ€ne gestellt. In der Oberschule Winsen wurden in der Klasse 8ha sieben SchĂŒler unter QuarantĂ€ne gestellt, alle anderen SchĂŒler dieser Klasse sind unter Beobachtung. In der Klasse BG 20d der BBS 1 wurden zunĂ€chst zwei SchĂŒler unter QuarantĂ€ne gestellt, alle anderen sind unter Beobachtung.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 80 (16), Stadt Celle: 790 (124), Eschede: 16 (3), Faßberg: 28 (17), HambĂŒhren: 81 (11), Lohheide: 2 (0), Samtgemeinde Flotwedel: 62 (7), Samtgemeinde Lachendorf: 57 (12), Samtgemeinde Wathlingen: 108 (15), SĂŒdheide: 54 (15), Wietze: 33 (5), Winsen/A.: 59 (11)

Derzeit sind 886 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Donnerstag, 10. Dezember 2020

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 63,1 –
23 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 63,1 Personen angegeben (Datenstand: 10. Dezember 2020, 09:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit gestern 23 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.341.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 224. Es werden sechs Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, zwei davon auf der Intensivstation; keine wird beatmet.

Das Gesundheitsamt hatte in den vergangenen Tagen die „Sonnen“-Gruppe der Kita Löwenzahn in Celle sowie vier Erzieherinnen und zwei Auzubis in QuarantĂ€ne genommen nachdem eine Person positiv getestet wurde. Inzwischen sind weitere Mitarbeiterinnen positiv getestet und in QuarantĂ€ne geschickt worden, sodass die Kita derzeit nicht den Betrieb aufrechterhalten kann und geschlossen wird. Die Kinder, die nicht in der „Sonnen“-Gruppe sind, stehen aber nicht unter QuarantĂ€ne, sondern werden beobachtet.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 78 (15), Stadt Celle: 784 (129), Eschede: 15 (2), Faßberg: 24 (13), HambĂŒhren: 80 (12), Lohheide: 2 (0), Samtgemeinde Flotwedel: 60 (5), Samtgemeinde Lachendorf: 56 (11), Samtgemeinde Wathlingen: 106 (16), SĂŒdheide: 53 (14), Wietze: 29 (1), Winsen/A.: 54 (6)

Derzeit sind 886 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Mittwoch, 9. Dezember 2020

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 64,8 –
9 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 64,8 Personen angegeben (Datenstand: 9. Dezember 2020, 09:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit gestern 9 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.318.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 221. Es werden sechs Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, zwei davon auf der Intensivstation; eine wird beatmet. Es ist eine weitere Person verstorben, die zuvor positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestet wurde. Es handelt sich um eine 93-jĂ€hrige Frau. Weitere Details werden aus DatenschutzgrĂŒnden nicht mitgeteilt.

Das Gesundheitsamt hat gestern in der Grundschule Heese-SĂŒd die Klasse 2b und im Paulus-Kindergarten in Celle die „Rote Gruppe“ in QuarantĂ€ne genommen nachdem eine Person im Umfeld positiv getestet wurde.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 75 (13), Stadt Celle: 774 (129), Eschede: 14 (3), Faßberg: 23 (12), HambĂŒhren: 78 (12), Lohheide: 2 (0), Samtgemeinde Flotwedel: 58 (3), Samtgemeinde Lachendorf: 56 (12), Samtgemeinde Wathlingen: 103 (15), SĂŒdheide: 52 (13), Wietze: 29 (1), Winsen/A.: 54 (8)

Derzeit sind 844 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Dienstag, 8. Dezember 2020

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 67,0 –
25 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 67,0 Personen angegeben (Datenstand: 8. Dezember 2020, 09:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit Freitag 25 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.309.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 225. Es werden sechs Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, zwei davon auf der Intensivstation; zwei werden beatmet. Es ist eine weitere Person verstorben, die zuvor positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestet wurde. Es handelt sich um einen 90-jĂ€hrigen Mann. Weitere Details werden aus DatenschutzgrĂŒnden nicht mitgeteilt.

Das Gesundheitsamt hat im Verlauf des Wochenendes und gestern folgende Klassen unter QuarantĂ€ne gestellt. Die 2a der Grundschule UnterlĂŒĂŸ, die 4c der Grundschule Winsen, die 4b der Grundschule Oldau, die Klasse E3 der Grundschule Hehlentor. Außerdem wurde im „Lobetal“-Kindergarten, die Krippengruppe unter QuarantĂ€ne gestellt, nachdem ein Person im Umfeld positiv gestetet wurde.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 75 (13), Stadt Celle: 765 (129), Eschede: 14 (3), Faßberg: 22 (11), HambĂŒhren: 78 (12), Lohheide: 2 (0), Samtgemeinde Flotwedel: 58 (3), Samtgemeinde Lachendorf: 56 (12), Samtgemeinde Wathlingen: 103 (19), SĂŒdheide: 53 (13), Wietze: 29 (2), Winsen/A.: 54 (8)

Derzeit sind 834 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Bundesweiter Aktionstag „„Wir tragen Maske“ –
Landkreis, „Cebus“ und Polizei kontrollieren in gemeinsamer Aktion

CELLE. Eine positive Bilanz haben Polizei, „CeBus“ und Landkreis Celle fĂŒr eine gemeinsame Kontrolle zum gestrigen Aktionstag zur Einhaltung der Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr gezogen. Der Tag war auf Initiative der Konferenz der Verkehrsminister der LĂ€nder unter Beteiligung der Bundespolizei und der „Deutschen Bahn AG“ ins Leben gerufen worden.

Die Kontrolleure des Landkreises waren zusammen mit Beamten und Beamtinnen der Polizei an den Bushaltestellen im Stadtgebiet unterwegs. Es wurden Heeseplatz, Bahnhofstraße, „Congress Union“, Schlossplatz und diverse andere Bushaltestellen sowie Buslinien durch den Landkreis Celle ĂŒberprĂŒft. Über den Tag verteilt von 07:00 bis 17:00 Uhr wurden rund 200 Personen wegen fehlender Mund-Nasen-Bedeckungen an Haltestellen des öffentlichen Personennahverkehrs angesprochen. Dies stellt aber einen relativ kleinen Prozentsatz der Nutzerinnen und Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs im Landkreis Celle dar, sodass Landkreis und Polizei mit der Umsetzung der Regelungen der niedersĂ€chsischen Corona-Verordnung durch die BĂŒrgerinnen und BĂŒrger zufrieden sind. Oft waren es auch einfach nur NachlĂ€ssigkeiten.

Die „CeBus“ war mit vier Mitarbeitern in der FrĂŒh-, Mittel- und SpĂ€tschicht im gesamten Netz unterwegs. Weitere vier Mitarbeiter waren von 09:00 bis 11:30 Uhr am Schlossplatz prĂ€sent und sind vereinzelt Stadtlinien mitgefahren. Die Ergebnisse waren positiv. An der Disziplin der FahrgĂ€ste zum Einhalten der Maskenpflicht war nichts zu bemĂ€ngeln. Nach wie vor findet die Verpflichtung sowohl an Haltestellen mit hohem Fahrgast-Aufkommen als auch in den Bussen sehr hohe Akzeptanz.

Montag, 7. Dezember 2020

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 56,4 –
30 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 56,4 Personen angegeben (Datenstand: 7. Dezember 2020, 09:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit Freitag 30 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.284.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 234. Es werden acht Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, drei davon auf der Intensivstation; zwei werden beatmet.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 74 (13), Stadt Celle: 759 (150), Eschede: 14 (3), Faßberg: 20 (9), HambĂŒhren: 73 (9), Lohheide: 2 (0), Samtgemeinde Flotwedel: 56 (1), Samtgemeinde Lachendorf: 54 (12), Samtgemeinde Wathlingen: 102 (21), SĂŒdheide: 50 (11), Wietze: 28 (1), Winsen/A.: 52 (7)

Derzeit sind 689 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Freitag, 4. Dezember 2020

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 76,5 –
26 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 76,5 Personen angegeben (Datenstand: 4. Dezember 2020, 09:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit gestern 26 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.254.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 234. Es werden sieben Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, vier davon auf der Intensivstation; drei werden beatmet. Gestern verstarb eine weitere Person, die eine festgestellte Infektion mit SARS-CoV-2 hatte. Es handelt sich dabei um eine 84-jĂ€hrige Frau. Aus DatenschutzgrĂŒnden werden keine weiteren Details mitgeteilt.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Celle hat im Johannes-Kindergarten SĂŒdwinsen die „Fische“-Gruppe in QuarantĂ€ne genommen, nachdem ein Kind positiv getestet worden ist. An der Grundschule Altencelle wurde gestern die Klasse 4b und zwei Kinder der Klasse 4a in QuarantĂ€ne geschickt. Hintergrund ist eine positiv getestete SchĂŒlerin in der Klasse 4b, die auch das Ganztagsangebot der Schule genutzt hat, und dieses Ganztags-Angebot wurde auch teilweise von der Klasse 4a genutzt.

Der Landkreis weist aus aktuellem Anlass daraufhin, dass im Rahmen des Außerhaus-Verkaufs die Speise fĂŒr den Transport verpackt sein muss. Offene Speisen sind nicht zulĂ€ssig. GlĂŒhwein kann zunĂ€chst ohne Deckel verkauft werden. Allerdings wird der Landkreis die Situation beobachten und gegebenenfalls eine Anpassungen der Vorgaben vornehmen.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 72 (12), Stadt Celle: 741 (149), Eschede: 13 (3), Faßberg: 17 (7), HambĂŒhren: 72 (9), Lohheide: 2 (0), Samtgemeinde Flotwedel: 56 (1), Samtgemeinde Lachendorf: 53 (13), Samtgemeinde Wathlingen: 101 (21), SĂŒdheide: 47 (10), Wietze: 28 (2), Winsen/A.: 52 (7)

Derzeit sind 800 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Donnerstag, 3. Dezember 2020

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 75,4 –
29 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 75,4 Personen angegeben (Datenstand: 3. Dezember 2020, 09:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit gestern 29 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.228.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 239. Es werden acht Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, vier davon auf der Intensivstation; drei werden beatmet. Gestern verstarb eine weitere Person, die eine festgestellte Infektion mit SARS-CoV-2 hatte. Es handelt sich dabei um einen 72-jĂ€hrigen Mann. Aus DatenschutzgrĂŒnden werden keine weiteren Details mitgeteilt.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 70 (10), Stadt Celle: 730 (152), Eschede: 13 (3), Faßberg: 14 (4), HambĂŒhren: 71 (10), Lohheide: 2 (0), Samtgemeinde Flotwedel: 56 (1), Samtgemeinde Lachendorf: 52 (16), Samtgemeinde Wathlingen: 99 (24), SĂŒdheide: 42 (6), Wietze: 28 (5), Winsen/A.: 51 (8)

Derzeit sind 870 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Mittwoch, 2. Dezember 2020

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 72,1 –
13 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 72,1 Personen angegeben (Datenstand: 2. Dezember 2020, 09:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit gestern 13 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.202.

Das Gesundheitsamt hat gestern die Krippe des „Arbeiterwohlfahrt“-Kindergartens der Außenstelle Eicklingen unter QuarantĂ€ne gestellt, nachdem eine Person im Umfeld positiv getestet wurde.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 242. Es werden neun Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, vier davon auf der Intensivstation; vier werden beatmet.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 66 (8), Stadt Celle: 715 (160), Eschede: 13 (4), Faßberg: 11 (1), HambĂŒhren: 71 (10), Lohheide: 2 (0), Samtgemeinde Flotwedel: 55 (0), Samtgemeinde Lachendorf: 52 (17), Samtgemeinde Wathlingen: 99 (25), SĂŒdheide: 42 (6), Wietze: 28 (6), Winsen/A.: 48 (5)

Derzeit sind 876 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

Dienstag, 1. Dezember 2020

Situation SARS-CoV-2:
Sieben-Tage-Inzidenz bei 74,9 –
6 Neu-Infektionen seit gestern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Sieben-Tage-Inzidenz fĂŒr den Landkreis Celle, also die Zahl der Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche wird vom „NiedersĂ€chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA)“, das fĂŒr den Landkreis Celle maßgeblich ist, unter www.apps.nlga.niedersachsen.de mit 74,9 Personen angegeben (Datenstand: 1. Dezember 2020, 09:00 Uhr).

Insgesamt wurden seit gestern 6 Neu-Infektionen festgestellt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im MĂ€rz Erkrankten liegt bei 1.189.

Das Gesundheitsamt hat an der Manfred-Holz-Grundschule in HambĂŒhren nach der Klasse 2c auch die Klassen 4b und 4c unter QuarantĂ€ne gestellt, nachdem dort eine Person positiv gestestet wurde.

Die Zahl der aktuell mit den Corona-Virus infizierten Personen liegt im Landkreis Celle heute bei 266. Es werden neun Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ behandelt, drei davon auf der Intensivstation; drei werden beatmet.

Hier gibt es eine Übersicht ĂŒber die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

  • Bergen: 66 (13), Stadt Celle: 706 (167), Eschede: 13 (4), Faßberg: 11 (1), HambĂŒhren: 70 (11), Lohheide: 2 (0), Samtgemeinde Flotwedel: 55 (1), Samtgemeinde Lachendorf: 50 (17), Samtgemeinde Wathlingen: 98 (28), SĂŒdheide: 42 (9), Wietze: 28 (6), Winsen/A.: 48 (9)

Derzeit sind 930 Menschen in QuarantÀne.

Die QuarantĂ€nen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Alterstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und ZusammenkĂŒnften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindest-Abstand von anderthalb Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch fĂŒr das eigene Umfeld.

GeÀndert:  12 / 2020