Zum Gedenken an Nazi-Opfer:   Celler Stolpersteine   Mehr ...

Idyllisches Celle, Fachwerkstadt in der Lüneburger Heide Idyllisches Celle, Fachwerkstadt in der Lüneburger Heide
 Infos 
 ADRESSEN 
 Service 
REKLAME
Werden Sie „Facebook“-Fan der „Celler Scene“-Seite!
 
 
Werden Sie Mitglied der „Celle“-Gruppe!
 
 

 
Feuerwehr Celle
FOTOS: FEUERWEHR CELLE  


REKLAME
 


Celle  
Pressemeldungen
der Freiwilligen
Feuerwehr Celle ...
 
 
Weitere Seiten:
 
–  Allgemeine Infos
 
–  Archiv:   2011   2012   2013   2014   2015   2016   2017


ACHTUNG! Falls Sie hier auf Grund eines Links (z. B. von „Facebook“ kommend) landen und den gewünschten Beitrag auf dieser Seite nicht mehr vorfinden, ist der Link wohl veraltet und der Beitrag in das Archiv verschoben worden und dort unter dem entsprechenden Datum zu finden (siehe Archiv-Link im Kasten über diesem Text!).


 
Die „Celler Scene“-Redaktion legt eine kleine Pause ein.
Es gibt keine regelmäßigen Aktualisierungen in dieser Rubrik
bis einschließlich Donnerstag, 25. Januar 2018.
Wir bitten um Verständnis!
 


Sonntag, 14. Januar 2018

Rettung über Drehleiter

CELLE.  Bei vielen Einsätzen ergänzen sich die Celler Hilfsorganisationen mit Wissen und Technik. So auch am Vormittag des 14. Januar 2018 in der Altstadt. In einem Fachwerkhaus war es zu einem medizinischen Notfall gekommen, ein Abtransport des Patienten über das enge Treppenhaus jedoch war nicht möglich. Zur Unterstützung des Rettungsdienstes des „DRK Celle“ rückte daher eine Drehleiter der Feuerwehr Celle aus. Durch das Fenster und über eine spezielle Tragenhalterung des Drehleiterkorbes wurde der Patient sicher aus dem 2. OG zur Straße transportiert.


Donnerstag, 11. Januar 2018

Vermeintlicher Fahrzeugbrand

CELLE.  „Fahrzeugbrand“ lautete am 11. Januar 2018 um 08:34 Uhr die Einsatzmeldung für die Freiwillige Feuerwehr Celle. Vor Ort konnte glücklicherweise – trotz einer Rauchentwicklung – schnell Entwarnung gegeben werden. Die Rauchentwicklung stammte nämlich nicht aus einem Pkw, sondern aus einem Gully. Grund hierfür sind Kontrollarbeiten in der Kanalisation.


Mittwoch, 10. Januar 2018

Kohlenmonoxid-Austritt in Wohnhaus

CELLE.  Am 10. Januar 2018 um 15:15 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem erhöhten Kohlenmonoxid-Wert im Keller eines Einfamilienhauses in der Altenceller Schneede alarmiert.
Eine Fachfirma hatte den erhöhten Wert festgestellt und die Feuerwehr alarmiert. Durch die Einsatzkräfte wurde der Keller mit einem Drucklüfter belüftet und durch einen Trupp unter schwerem Atemschutz kontrolliert.
Neben der Feuerwehr war ein Rettungswagen des „Deutsches Roten Kreuzes“ und die Polizei im Einsatz.



Angebranntes Essen in Kantine im Ortsteil Altencelle

CELLE.  Am 10. Januar 2018 um 17:00 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Altencelle zu einer automatischen Feuermeldung in einen Gewerbebetrieb im Stadtteil Altencelle alarmiert.
Vor Ort stellte sich heraus, dass in der Kantine das Essen angebrannt war, die Räumlichkeiten waren verraucht. Durch die Einsatzkräfte wurde der betroffene Bereich mit einem Drucklüfter belüftet und entraucht. Ein weiterer Einsatz war nicht erforderlich.


Sonntag, 7. Januar 2018

Laubenbrand im Ortsteil Hehlentor

CELLE.  Am 7. Januar 2018 um 12:54 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zunächst zu einem vermutlichen Wohnungsbrand in die Straße Fasanenweg im Stadtteil Hehlentor alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass in der angrenzenden Kleingartenkolonie „Carlslust“ eine Laube brannte.
Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle schlugen bereits Flammen aus dem Inneren der ca. acht mal vier Meter großen Laube. Die Laube war in Holzbauweise errichtet. Es war zunächst nicht bekannt, ob sich noch Personen in dem Gebäude befanden. Bei der Absuche der Laube wurden keine Personen festgestellt. Zur Brandbekämpfung wurden zwei C-Rohre unter schwerem Atemschutz eingesetzt. Zum Ablöschen von Brandnestern mussten Teile der Wand, Decken und Dachverkleidung geöffnet werden. Die Nachlöscharbeiten wurden unter Einsatz von Druckluftschaum durchgeführt.
Im Einsatz waren fünf Fahrzeuge der Hauptwache der Freiwilligen Feuerwehr Celle, ein Notarzt, ein Rettungswagen und die Polizei Celle.


Donnerstag, 4. Januar 2018

Dachstuhlbrand im Ortsteil Hesse – Feuerwehr rettet Bewohnerin aus höchster Lebensgefahr

CELLE.  Am 4. Januar 2018 um 12:32 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in die Birkenstraße im Stadtteil Heese alarmiert. Bereits auf der Anfahrt der Einsatzkräfte konkretisierte sich die Lagemeldung. Erst Flammen sollten aus einem Dachstuhl schlagen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich dann die Einsatzmeldung. Der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses brannte in voller Ausdehnung – Menschenleben war in Gefahr. Mindestens eine Person befand sich noch in der vom Brand betroffenen Dachgeschosswohnung.

Bei dem Einsatzobjekt handelte es sich um ein Mehrfamilienhaus in der Birkenstraße im Stadtteil Heese. Der vom Brand betroffene Dachstuhl hatte eine Länge von ca. 30 Metern und eine Breite von ca. 10 Metern. Seitlich schlossen direkt an das Brandobjekt weitere Mehrfamilienhäuser an.
Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle brannte der Dachstuhl des Gebäudes bereits in voller Ausdehnung. Flammen schlugen aus der Dachverkleidung. Vom Brand betroffen war unmittelbar auch die Dachgeschosswohnung. Hier befand sich eine Person, die sich nach kurzer Zeit an einem Fenster Zeigte und der Fluchtweg abschnitten war, in höchster Lebensgefahr. Das Feuer hatte bereits teilweise auf die Dachstühle der angrenzenden Gebäude übergegriffen.
Die Rauchentwicklung des Brandes legte einen Großteil des Stadtteiles in einen dichten Rauchteppich. So war dichter Rauch bis zur Bahnstrecke der Deutschen Bahn in den Straßen bemerkbar.
Aufgrund der Lage wurden durch den Brandmeister vom Dienst (Einsatzleiter) mehrere Alarmstufen-Erhöhungen veranlasst. Dies bedeutet, dass weitere Einsatzkräfte nachalarmiert wurden. So kamen neben der Hauptwache der Freiwilligen Feuerwehr Celle auch die Ortsfeuerwehr Celle-Westercelle sowie zur überörtlichen Löschhilfe die Freiwillige Feuerwehr Hambühren zum Einsatz.
Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Celle wurde sofort die Menschenrettung eingeleitet. So ging vor dem Gebäude eine Drehleiter in Stellung. Des Weiteren wurde ein Sprungretter aufgebaut. Die Rettung der Bewohnerin konnte dann jedoch zügig über die Drehleiter durchgeführt werden. Die aus der Wohnung gerettete Bewohnerin wurde dem Rettungsdienst des „Deutschen Roten Kreuzes“ zur weiteren Versorgung übergeben.
Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht klar, ob sich noch weitere Personen im vom Brand betroffenen Gebäude befanden. Durch die Feuerwehr wurden daher sämtliche Wohnungen des Brandobjekts kontrolliert. Weitere Personen befanden sich nicht mehr im Gebäude. Gleichzeitig kontrollierten Kräfte der Polizei Celle die angrenzenden Gebäude und evakuierten die Bewohner. Die sehr gute und hoch professionelle Zusammenarbeit der Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr zeigte sich insbesondere bei der Menschenrettung in der Anfangsphase des Einsatzes.
Zur Betreuung der evakuierten Bewohner wurde an der Einsatzstelle ein Bus des örtlichen Nahverkehrs-Unternehmens „CeBus“ zur Verfügung gestellt.
Die Brandbekämpfung wurde im Innen- und Außenangriff durchgeführt. So kam im Ersteinsatz die zunächst zur Menschenrettung eingesetzte Drehleiter mit einem Wenderohr zum Einsatz. Des Weiteren wurde ein C-Rohr im Außenangriff sowie weitere C-Rohre unter schwerem Atemschutz im Innenangriff vorgenommen.
Durch den schnellen und gezielten Einsatz der Feuerwehr konnte eine Ausbreitung des Brandes im Bereich der angrenzenden Dachstühle sowie auf weitere Teile des Brandobjekts verhindert werden.
Im Einsatzverlauf wurden insgesamt drei Drehleitern eingesetzt. Hierbei kamen zwei Drehleitern straßenseitig von der Gebäudevorderseite sowie eine Drehleiter von der Gebäuderückseite zum Einsatz.
Zur besseren Koordinierung der Einsatzstelle wurde diese in zwei Einsatzabschnitte eingeteilt. Der Einsatzleiter wurde durch Mitglieder der Führungsgruppe Einsatzleitung bei organisatorischen Aufgaben unterstützt.
Im Rahmen der Nachlöscharbeiten wurde bei der Brandbekämpfung auf Druckluftschaum umgestellt. Neben der Feuerwehr war der Rettungsdienst des Landkreises Celle mit zwei Rettungswagen einem Notarzt sowie dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst im Einsatz. Als Fachberater Sanitätsdienst war der „ASB Celle“ vor Ort. Die Verpflegung der Einsatzkräfte mit Kalt- und Warmgetränken wurde durch die „Johanniter Unfallhilfe“ sichergestellt. Im weiteren Einsatzverlauf verblieb zur Absicherung der Einsatzkräfte ein Rettungswagen am Einsatzort. Dieser wurde zunächst vom Regelrettungsdienst gestellt und während des Einsatzes durch ein Fahrzeug der Schnelleinsatzgruppe (SEG) ersetzt.
Im Einsatz waren über 130 Einsatzkräfte der Hauptwache der Freiwilligen Feuerwehr Celle, der Freiwilligen Feuerwehr Celle-Westercelle, der Freiwilligen Feuerwehr Hambühren und der Führungsgruppe Einsatzleitung Feuerwehr Celle, des Rettungsdienstes („DRK Celle“), des „ASB“, der „Johanniter Unfallhilfe“ und der Polizei Celle. Der Einsatz zeigte erneut die gute Zusammenarbeit aller beteiligten Organisationen.


Dienstag, 2. Januar 2018

Fahrzeugbrand in der Hüttenstraße

CELLE.  Am 2. Januar 2018 um 00:14 wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle mit dem Einsatzstichwort „Gebäudebrand“ in die Hüttenstraße alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle brannte ein Gebäudeanbau in Holzbauweise in voller Ausdehnung. Der Anbau wurde als Terrasse mit Überdachung genutzt. Aufgrund der Brandentwicklung war es zu einem Flammenüberschlag auf einen Balkon im Obergeschoss sowie auf den Dachstuhl gekommen. Die Fenster im Erdgeschoss und Obergeschoss waren geplatzt. Die Anwohner hatte das Gebäude bei Eintreffen der Feuerwehr bereits verlassen. Personen waren nicht in Gefahr. Durch den Einsatzleiter wurde sofort eine Alarmstufen-Erhöhung veranlasst.

Durch die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Celle wurde unverzüglich die Brandbekämpfung eingeleitet. Hierbei kamen zwei C-Rohre unter schwerem Atemschutz im Außenangriff sowie ein C-Rohr unter schwerem Atemschutz im Innenangriff zum Einsatz. Durch den schnellen und gezielten Einsatz der Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung des Brandes, insbesondere im Innenbereich des Gebäudes sowie auf den Dachstuhl, verhindert werden.
Gegen 01:30 Uhr konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen.
Im Einsatz waren fünf Fahrzeuge der Hauptwache der Freiwilligen Feuerwehr Celle, die Führungsgruppe Einsatzleitung der Feuerwehr Celle, ein Rettungswagen, der Fachberater Sanitätsdienst sowie die Polizei Celle.


Samstag, 30. Dezember 2017

Fahrzeugbrand

CELLE.  Am 30. Dezember 2017 um 10:29 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem Fahrzeugbrand in die Straße Im Kreise alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte ein Fahrzeug im Bereich des Motors. Das Feuer wurde mit einem C-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren zwei Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Celle und die Polizei.


Freitag, 29. Dezember 2017

Zwischen Lachendorf und Celle:
Verkehrsunfall Nähe „Blaue Brücke“

LANDKREIS CELLE.  Am 29. Dezember 2017 um 13:36 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle gemeinsam mit dem Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Landstraße 282 zwischen Lachtehausen und der „Blauen Brücke“ alarmiert (siehe auch Pressemeldung der Polizei vom 29. Dezember 2017!).

Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle stellte sich glücklicherweise heraus, dass keine Personen eingeklemmt waren. Verletzte Personen wurden durch den Rettungsdienst versorgt. Zwei Pkw waren seitlich von der Straße abgekommen. Ein Fahrzeug lag auf der Seite direkt neben der Fahrbahn. Das zweite Fahrzeug stand mehrere Meter entfernt im Wald. Durch die Celler Feuerwehr wurden die Fahrzeuge stromlos geschaltet und Sicherungsmaßnahmen durchgeführt.
Im Einsatz waren zwei Fahrzeuge der Hauptwache der Freiwilligen Feuerwehr Celle, der Rettungsdienst und die Polizei Celle.


Donnerstag, 28. Dezember 2017

Carport-Brand im Ortsteil Wietzenbruch

CELLE.  Am 28. Dezember 2017 um 21:02 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem gemeldeten Carport-Brand in den Fuchsberg im Stadtteil Wietzenbruch alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte es im Bereich der Rückwand des Carports. Das Feuer wurde mit einem C-Rohr gelöscht.


Dienstag, 26. Dezember 2017

Gebäudebrand im Ortsteil Hehlentor

CELLE.  Am 26. Dezember 2017 um 19:13 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle-Hauptwache mit dem Einsatzstichwort „Gebäudebrand“ in den Bereich der Straße Am Wasserturm alarmiert. Der genaue Einsatzort war zunächst nicht bekannt. Mehrere Anrufer meldeten jedoch einen größeren Brand. Durch den Brandmeister vom Dienst (Einsatzleiter) konnte der Einsatzort schnell genau bestimmt werden. Es brannte ein Gebäude auf einem ehemaligen Schrottplatz an der Harburger Heerstraße.

Bei dem Einsatzobjekt handelte es sich um eine Lagerhalle mit Bürotrakt eines ehemaligen Schrottplatzes. Das Gebäude liegt an einem Stichweg ca. 350 Meter von der Harburger Heerstraße entfernt, direkt an der Bahnstrecke der Osthannoverschen Eisenbahn. Das Gebäude hat eine Größe von ca. 30 Meter x 20 Meter. Einsatzlage: Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle brannte das Gebäude zu ca. Zweidrittel in voller Ausdehnung. Flammen schlugen aus den Fenstern und dem Dach des Gebäudes. Die Flammen und die Rauchentwicklung waren schon aus weiter Entfernung zu sehen. Eine Gefahr der Ausbreitung auf benachbarte Gebäude war nicht gegeben. Personen befanden sich nicht in Gefahr. Aufgrund der Lage wurden durch den Brandmeister vom Dienst (Einsatzleiter) mehrere Alarmstufenerhöhungen veranlasst. Dies bedeutet das weitere Einsatzkräfte nachalarmiert wurden. So kam neben der Freiwilligen Feuerwehr Celle auch die Ortsfeuerwehr Groß Hehlen zum Einsatz.
Die Brandbekämpfung stellte sich aufgrund einer fehlenden Löschwasserversorgung am Einsatzobjekt als schwierig dar. Im Ersteinsatz konnte ausschließlich auf das vorhandene Löschwasser der wasserführenden Fahrzeuge zurückgegriffen werden. Um die Einsatzstelle kontinuierlich mit Löschwasser zu versorgen, wurde eine über 500 Meter lange Schlauchleitung zum Einsatzort verlegt. Diese wurde aus einem Tiefbrunnen mit Wasser versorgt. Zur Brandbekämpfung kamen fünf C-Rohre im Außenangriff zum Einsatz.
Zur besseren Koordinierung der Einsatzstelle wurde diese in zwei Einsatzabschnitte eingeteilt. Der Einsatzleiter wurde durch Mitglieder der Führungsgruppe Einsatzleitung bei organisatorischen Aufgaben unterstützt.
Im Rahmen der Nachlöscharbeiten wurden weitere C-Rohre im Innenangriff vorgenommen. Zusätzlich wurde eine Drehleiter zum Ablöschen von Brandnestern im Bereich des Daches eingesetzt. Die Lösch- und Nachlöscharbeiten zogen sich bis nach 22:00 Uhr hin.
Neben der Feuerwehr war der Rettungsdienst des Landkreises Celle mit einem Rettungswagen und einen Notarzt im Einsatz. Als Fachberater Sanitätsdienst war der Malteser Hilfsdienst vor Ort. Die Verpflegung der Einsatzkräfte mit Kalt- und Warmgetränken wurde durch die „Johanniter Unfallhilfe“ sichergestellt.
Im Einsatz waren ca. 80 Einsatzkräfte mit über 20 Fahrzeugen der Hauptwache der Freiwilligen Feuerwehr Celle, der Freiwilligen Feuerwehr Groß Hehlen, des Rettungsdienstes („DRK Celle“), des „Malteser Hilfsdienstes“, der „Johanniter Unfallhilfe“ und der Polizei Celle.


Sonntag, 24. Dezember 2017

Die Festtage stehen vor der Tür ...

CELLE.  Wir freuen uns alle auf schöne gemeinsame Stunden mit der Familie und Freunden. Jedoch wird die Feuerwehr auch an den nächsten Tagen ein kleiner digitaler Meldeempfänger begleiten.

Wenn er piept, bleibt das Essen auf dem Teller, das Geschenk unter dem Baum, denn im Falle eines Einsatzes ist die Feuerwehr auch am Heiligabend und an Weihnachten zur Stelle, wenn andere deren Hilfe benötigen. In diesem Sinne wünschen die feuerwehren einen schönen vierten Advent sowie einen besinnlichen und ruhigen Heiligabend!


Samstag, 23. Dezember 2017

Drehleiter-Einsatz auf dem Weihnachtsmarkt

CELLE.  Am Vormittag des 23. Dezember 2017 um 11:14 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem Einsatz im Bereich des Weihnachtsmarktes aus.

Im dritten Obergeschoss eines Kaufhauses war eine Scheibe gesprungen und drohte herauszufallen. Durch Sicherheits-Personal des Weihnachtsmarktes war der Gefahrenbereich bereits abgesichert worden. Unter den Augen vieler vorweihnachtlicher Altstadtbesucher ging eine Drehleiter auf dem Weihnachtsmarkt in Stellung. Aus dem Korb der Drehleiter konnte die Scheibe entfernt und die Gefahr beseitigt werden.
Auch an Weihnachten ist die Freiwillige Feuerwehr einsatzbereit – ehrenamtlich!


Freitag, 22. Dezember 2017

Rauchentwicklung in Gewerbe-Unternehmen im Ortsteil Altencelle

CELLE.  Am 22. Dezember 2017 um 10:10 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Altencelle zu einer automatischen Feuermeldung in ein Gewerbe-Unternehmen in der Hans-Heinrich-Warnke-Straße im Stadtteil Altencelle alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konkretisierte sich die Lagemeldung. Ein Raum der Lüftungsanlage sollte stark verraucht sein.
Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle bestätigte sich die Einsatzmeldung. Im Bereich der Heizungs- und Lüftungsanlage war ein Betriebsraum stark verraucht. Die erste Erkundung eines Trupps unter schwerem Atemschutz ergab, dass kein offenes Feuer vorlag. Bei der weiteren Erkundung stellte sich ein technischer Defekt als Ursache der Rauchentwicklung heraus. Durch die Feuerwehr wurde der betroffene Bereich belüftet und entraucht. Ein weiterer Einsatz war nicht erforderlich.
Im Einsatz waren drei Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Altencelle und ein Rettungswagen.


Freitag, 15. Dezember 2017

Brand von zwei Pkw im Ortsteil Vorwerk

CELLE.  Am 15. Dezember 2017 um 23:26 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu mehreren brennenden Pkw auf den Vorwerker Platz im Stadtteil Vorwerk alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr brannten zwei nebeneinander abgestellte Fahrzeuge im Motorbereich sowie im Fahrzeug-Innenraum. Durch die Celler Feuerwehr wurde sofort die Brandbekämpfung eingeleitet. Hierbei kamen zwei C-Rohre unter schwerem Atemschutz, teilweise mit Schaum, zum Einsatz.
Im Einsatz waren vier Fahrzeuge der Hauptwache der Freiwilligen Feuerwehr Celle, der Rettungsdienst und die Polizei Celle.


Donnerstag, 14. Dezember 2017

Kabelbrand in Zwischendecke

CELLE.  Am 14. Dezember 2017 um 12:50 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle mit dem Einsatzstichwort „Brennt in Zwischendecke“ in die Harburger Heerstraße alarmiert. Bei dem Einsatzobjekt handelte es sich um eine Spielhalle.
Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten bereits alle Gäste und Mitarbeiten der Spielhalle das Objekt verlassen. Die Räumlichkeiten waren verraucht. Die Erkundung ergab einen Kabelbrand in der Zwischendecke. Das Feuer war bereits erloschen. Durch die Einsatzkräfte wurde die Einsatzstelle u. a. mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und das Gebäude mit einem Drucklüfter entraucht. Ein weiterer Einsatz war nicht erforderlich.
Im Einsatz waren vier Fahrzeuge der Hauptwache der Freiwilligen Feuerwehr Celle, ein Rettungswagen sowie die Polizei Celle.


Montag, 11. Dezember 2017

Entstehungsbrand in Verkaufsraum

CELLE.  Am 11. Dezember 2017 um 06:09 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem Entstehungsbrand im Verkaufsraum eines Holzfachhandels alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatte es im Kassenbereich gebrannt. Das Feuer war bereits durch Mitarbeiter des Unternehmens gelöscht worden. Durch die Einsatzkräfte wurde die Brandstelle kontrolliert und die Verkaufshalle belüftet und entraucht.


Freitag, 8. Dezember 2017

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person im Ortsteil Groß Hehlen

LANDKREIS CELLE.  Am 8. Dezember 2017 um 17:37 wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle gemeinsam mit dem Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person im Kreuzungsbereich der Langen Straße / Celler Straße im Stadtteil Groß Hehlen alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr war eine Person leicht in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und konnte schnell durch die Celler Feuerwehr, in enger Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst, aus dem Pkw befreit werden.


Mittwoch, 6. Dezember 2017

Amtshilfe für den Nikolaus

CELLE.  Auch in diesem Jahr unterstützte die Celler Feuerwehr wieder den Nikolaus in der Innenstadt, denn ohne die Feuerwehr hätte er wohl nicht so leicht sein Ziel zu erreichen.

Mit der 80 Jahre alten Kraftspritze fuhr Ortsbrandmeister Bernd Müller den Nikolaus quer über den Weihnachtsmarkt, vorbei am Weihnachtswäldchen vor der Stadtkirche zum Alten Rathaus. Und nicht nur in der Altstadt war die Feuerwehr zur Stelle. Auch in Wietzenbruch reiste der Nikolaus mit einem Feuerwehrauto. Das „LF 16 TS“ der Celler Hauptwache stand hier dem Nikolaus zur Verfügung.


Freitag, 1. Dezember 2017

Zwischen Celle und Wolthaussen:
Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

LANDKREIS CELLE.  Am 1. Dezember 2017 um 11:56 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle gemeinsam mit dem Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die B 3 zwischen dem Stadtteil Groß Hehlen und Wolthausen alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle war der Fahrer des Fahrzeuges in seinem Fahrzeug eingeklemmt. In enger Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst wurde die technische Rettung des Verunfallten durchgeführt. Hierfür wurde fahrerseitig eine große Rettungsöffnung geschaffen, indem in diesem Bereich mit hydraulischen Rettungsgeräten die Türen und die B-Säule entfernt wurden. Im Anschluss konnte die Person aus der geschaffenen Öffnung gerettet und durch den Rettungsdienst weiter versorgt werden.
Im Einsatz waren fünf Fahrzeuge der Hauptwache der Freiwilligen Feuerwehr Celle, zwei Rettungswagen und ein Notarzt des „DRK“-Rettungsdienstes des Landkreises Celle sowie die Polizei.





Letzte Änderung:  14.01.2018
REKLAME
Anzeigen in Celle
Anzeigen in Celle
Anzeigen in Celle
Anzeigen in Celle